Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus der Universität Paderborn – Luftbild vom 14. Juni 2017. Bildinformationen anzeigen
Seit der Gründung im Jahr 1972 ist die Universität stetig gewachsen. Bildinformationen anzeigen
Der Technologiepark Paderborn – hier arbeiten Ausgründer aus der Universität und junge Start-ups sowie lokale Unternehmen. Auch einige Bereiche der Universität sind hier zu Hause. Bildinformationen anzeigen
Mitten im Zentrum der Stadt (und in der Mitte des Fotos) liegt der AStA-Stadtcampus. Das Highlight ist die große Dachterrasse mit Blick auf Stadt und Universität. Bildinformationen anzeigen
Die Zukunftsmeile Fürstenallee (l.), das Heinz Nixdorf Institut (r.) und einige Bereiche der Informatik befinden sich nicht auf dem Hauptcampus, sind aber feste Bestandteile der Universität Paderborn. Bildinformationen anzeigen

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Der Campus der Universität Paderborn – Luftbild vom 14. Juni 2017.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Seit der Gründung im Jahr 1972 ist die Universität stetig gewachsen.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Der Technologiepark Paderborn – hier arbeiten Ausgründer aus der Universität und junge Start-ups sowie lokale Unternehmen. Auch einige Bereiche der Universität sind hier zu Hause.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Mitten im Zentrum der Stadt (und in der Mitte des Fotos) liegt der AStA-Stadtcampus. Das Highlight ist die große Dachterrasse mit Blick auf Stadt und Universität.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Die Zukunftsmeile Fürstenallee (l.), das Heinz Nixdorf Institut (r.) und einige Bereiche der Informatik befinden sich nicht auf dem Hauptcampus, sind aber feste Bestandteile der Universität Paderborn.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

| Mitteilung

Veranstaltungsreihe „Karriere als Wissenschaftlerin" beginnt im Juni

Im Kalenderjahr 2017 bietet die zentrale Gleichstellungsbeauftragte erneut die Veranstaltungsreihe „Karriere als Wissenschaftlerin“ an. Fünf Workshops bieten Informationen und Ansätze zum erfolgreichen Promovieren, zu Berufungsverfahren sowie die Konzeption und erfolgreiche Präsentation eigener wissenschaftlicher Poster sowie „Academic and Scientific Writing“ – ein Workshop in englischer Sprache.

Die Veranstaltungsreihe richtet sich gezielt an Doktorandinnen und weibliche Postdocs der Universität Paderborn.
 

„Projekt Promotion: Erfolgreich promovieren“

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe bildet der Workshop „Projekt Promotion: Erfolgreich promovieren“ am 23. Juni 2017. Promovieren ist kein Sprint – sondern ein Marathon. Das betrifft sowohl die eigene Motivation als auch die Strategien des Zeit‐, Schreib‐ und Selbstmanagements.

Der Workshop bietet die Gelegenheit, das Selbstmanagement in der Promotionsphase zu verbessern, Motivationsstrategien zu überprüfen und zielförderlich zu formulieren. Außerdem werden auch Zeit‐ und Schreibplanung ein Thema des Workshops sein. Bei dem Workshop „Projekt Promotion: Erfolgreich promovieren“ handelt es sich um einen Coaching‐Workshop, der sowohl aus Input‐ als auch aus Coaching-Sequenzen besteht.

Die Teilnehmerinnen erhalten die Gelegenheit, ihre Promotionssituation zu überdenken und individuelle Erfolgsstrategien zu entwickeln.

Die konkreten Inhalte des Workshops werden entlang den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen im Prozess entwickelt. Vor dem Workshop werden die Promovierenden zu ihrem aktuellen Stand ihrer Promotion und nach ihren Wünschen für den Workshop befragt, damit der Workshop die Zielgruppe erreicht.
 

Training zu Berufungsverfahren – Bewerbung, Gestaltung, Gesprächssituation

(Zielgruppe: Postdocs, Wissenschaftlerinnen, die sich kurz- oder mittelfristig auf eine Professur bewerben möchten)

Am 30. Juni 2017 bietet Franziska Jantzen den Workshop Training zu Berufungsverfahren – Bewerbung, Gestaltung, Gesprächssituation an. Der Workshop bereitet systematisch und individuell auf Bewerbungen ausgeschriebener Professuren vor. Die Teilnehmerinnen erhalten im Laufe des Tages zentrale Informationen zum Ablauf, den rechtlichen Rahmenbedingungen sowie den einzelnen Elementen von Berufungsverfahren an deutschen Hochschulen. Des Weiteren soll es darum gehen, wie man sich adäquat auf eine Bewerbung vorbereitet und wie die Gestaltung eines Berufungsvortrags aussehen sollte.

Darüber hinaus wird die eigene, persönliche Präsentation im Rahmen des nichtöffentlichen Gesprächs mit der Berufungskommission, welches Teil eines Berufungsverfahrens ist, thematisiert. Hier wird es unter anderem darum gehen, Argumentationsstrategien einzuüben und auszuarbeiten. Diese Präsentation wird in einer spezifischen Trainingseinheit vorbereitet und ferner simuliert. Ferner wird Zeit eingeräumt, ein individuelles und ausführliches Feedback zu bekommen. Abschließend wird es außerdem darum gehen, wie entsprechende Bewerbungsunterlagen optimiert werden können.
 

Drittmittelakquise in der EU-Förderung: Fördermöglichkeiten und Antragstellung

Drittmittelakquise in der EU-Förderung: Fördermöglichkeiten und Antragstellung ist das Thema des Workshops von Nadine Heller-Genath (Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung) und Daniela Gerdes (EU-Referentin der Universität Paderborn) am 14. Juli 2017. Mit ihrer Aufgabe, Wissenschaftlerinnen in Deutschland dabei zu unterstützen, die EU als Forschungsförderer kennenzulernen sowie die eigenen Beteiligungsmöglichkeiten einschätzen und wahrnehmen zu können, sind die Referentinnen der Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung (FiF) Expertinnen für übergreifende Informationen und Fragen zu Horizont 2020, dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU.

Schwerpunkt des Workshops wird sein, den Teilnehmerinnen einen Überblick über Kontext und Möglichkeiten der Antragstellung innerhalb der EU-Forschungsförderung zu geben. Neben Inhalten und Strukturen von Horizont 2020 werden die für Anträge nötigen online verfügbaren Unterlagen und Portale ein wenig genauer unter die Lupe genommen.

Ergänzend wird die EU-Referentin der Universität Paderborn, Daniela Gerdes, die Unterstützungsmöglichkeiten der Universität vorstellen und über praktische Erfahrungen mit Antragstellung und Projektabwicklung berichten.
 

Wissenschaftliche Poster konzipieren, gestalten und erfolgreich präsentieren

Am 1. September 2017 wird es im Workshop Wissenschaftliche Poster konzipieren, gestalten und erfolgreich präsentieren von Dr. Julia Lindenmair um eine überzeugende inhaltliche Konzeption und Gestaltung wissenschaftlicher Poster sowie deren professionelle Präsentation gehen. Dabei werden die unterschiedlichen Fachkulturen der Teilnehmerinnen berücksichtigt.

Sowohl für die Postererstellung als auch für eine mündliche Kurzpräsentation ist es wichtig, die Darstellung der eigenen Forschungsinhalte auf das Wesentliche zu reduzieren. Die Erarbeitung eines Posters ist daher auch eine ausgezeichnete Möglichkeit, die eigene Forschungsarbeit kurz, prägnant und präzise beschreiben zu lernen. Inhaltliche Posterkonzeption und grafische Darstellungsmöglichkeiten stehen gleichermaßen im Fokus des Workshops. Neben einer Einführung zu den Grundlagen und Funktionen erfolgreicher Poster werden preisgekrönte Beispielposter im Workshop analysiert.

Der Workshop ist übungsorientiert konzipiert. Die Teilnehmerinnen erarbeiten am Beispiel ihrer eigenen Forschungsarbeit den inhaltlichen Aufbau und geeignete Gestaltungselemente für ihr Poster. Sie trainieren die mündliche Kurzpräsentation der Poster im Rahmen einer simulierten Postersession in Tagungsatmosphäre und erhalten dazu ein differenziertes Feedback.

Als Arbeitsgrundlage dienen im Workshop erarbeitete Posterskizzen sowie ausgewählte Beispielposter aus den Fachgebieten der Teilnehmerinnen, die bereits auf einer Tagung mit einem Posterpreis ausgezeichnet wurden. Schon vorhandene eigene Poster können gerne zur Besprechung mitgebracht werden.
 

Academic and Scientific Writing

Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet der Workshop Academic and Scientific Writing“ mit Lesley-Anne Weiling am 29. September 2017. Dieser Workshop wird in englischer Sprache stattfinden.
The aim of this one-day workshop is to improve the style and structure of participants’ English academic papers. After the workshop, participants will have a better understanding of the elements that distinguish a poorly written paper from one that is clear and easy to follow. 

This lively and interactive workshop will highlight the cultural differences in English papers and focus on typical mistakes made by non-native speakers of English and how to fix them.  A focal point will be the structure of a scientific paper, paragraphs, sentences, as well as academic vocabulary and phrases. The participants will practice writing abstracts and have input on creating the ideal English title for their (originally German) paper. Additionally, we will learn from papers written by native speakers.

In all our workshops, we work as facilitative trainers. This means we use didactical methods that ensure maximum participant involvement and believe it is our job to support the participants in finding their own answers to questions.

It is crucial for the success of the workshop that all interested participants possess a knowledge and level of the English language that is comparable to B2 level of the Common European Framework of References for Languages (CEFR).
 

Die Anmeldung zu den Workshops des Qualifizierungsprogramms „Karriere als Wissenschaftlerin“ geschieht per Anmeldeformular.

Dieses Anmeldeformular, den Flyer sowie weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie unter: https://www.uni-paderborn.de/universitaet/gleichstellungsbeauftragte-der-universitaet-paderborn/angebote/angebote-fuer-nachwuchswissenschaftlerinnen-und-nachwuchswissenschaftler/karriere-als-wissenschaftlerin/karriere-als-wissenschaftlerin-2017/
 

Informationen zu allen Workshops:

Universität Paderborn
Gleichstellungsbüro
Anke Riebau
Raum W1.107
Tel.: 05251/60-5490
Email: anke.riebau(at)uni-paderborn(dot)de
 

Anmeldungen zu den Workshops per Anmeldeformular bei:

Universität Paderborn
Sekretariat
Andrea Sabban
Raum E 2.106
Telefon: (05251) 60-3296
Email: andrea.sabban(at)uni-paderborn(dot)de

Öffnungszeiten: Mo-Do 07.30-12.30 Uhr

Die Universität der Informationsgesellschaft