Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Bildinformationen anzeigen

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Am 21. November liest Roland Schimmelpfennig an der Universität Paderborn

Am 21. November liest der Dramatiker und Romancier Roland Schimmelpfennig im Rahmen der Reihe „Deutsche Literatur der Gegenwart“ an der Universität Paderborn aus seinem Roman „An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts“. Die Veranstaltung findet von 16.15 bis 17.45 Uhr im Hörsaal G auf dem Unicampus statt. Der Eintritt ist frei.

Schimmelpfennig, geboren am 19. September 1967 in Göttingen, war bereits vor dem Studium als freier Journalist u. a. für die Berliner „Tageszeitung“ tätig. Nach einem Auslandsaufenthalt als Journalist in Istanbul absolvierte er ein Studium der Regie an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Er war Regieassistent an den Münchner Kammerspielen, dann ebenda Mitarbeiter der künstlerischen Leitung. Im Wintersemester 2012/13 war er Poetikdozent für Dramatik an der Universität des Saarlandes. Seit 1996 ist er freier Autor. Er lebt mit seiner Frau, der Theaterautorin Justin del Corte, in Berlin.

Für seine Werke wurde er mit zahlreichen Preisen gewürdigt, u. a. dem Else-Lasker-Schüler-Preis (für sein Theaterstück „Fisch um Fisch“, 1997), der Fördergabe des Schiller-Gedächtnispreises von Baden-Württemberg (1998), dem Nestroy-Theaterpreis (für sein Theaterstück „Push up 1-3“, 2002, und für „Besuch bei dem Vater“, 2009). Geehrt wurde er ferner mit dem Preis Hörspiel des Jahres (für „Für eine bessere Welt“, 2004) und dem Mülheimer Dramatikerpreis (für sein Theaterstück „ Der goldene Drache“, 2010).

Schimmelpfennig hat bereits zahlreiche Theaterstücke geschrieben, so etwa „Die ewige Maria“ (Uraufführung (UA) Oberhausen 1996), „Fisch um Fisch“ (UA Mainz 1999), „Push up 1-3“ (UA Berlin 2001), „Alice im Wunderland“ (UA Hannover 2003), „Der goldene Drache“ (UA Wien 2009),  „Das fliegende Kind“ (UA Wien 2012). Weitere Stücke: „Spam“ (UA Hamburg 2014), „Das schwarze Wasser“ (UA Mannheim 2015), die Hörspiele „Die Aufzeichnung“ (SWF 1998), „Angebot und Nachfrage“ (HDR/WDR 2003), „Die vier Himmelsrichtungen“ (MDR 2014), die Opernlibretti „Das Gesicht im Spiegel“ (UA München 2003) sowie „Der goldene Drache“ (UA Frankfurt/Main 2014). Sein Debüt als Prosaautor hatte er dieses Jahr mit dem Roman „An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts“.

Die Universität der Informationsgesellschaft