Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Mitteilung

Museumskoffer- und Kinderbuch-Ausstellung zu „Corvey von A bis Z“ in der Volksbank Höxter

Vom 24. Juni bis zum 31. Juli 2015 stellen Kunststudierende der Universität Paderborn ihre künstlerischen Arbeiten zum UNESCO-Welterbe Corvey im Foyer der Volksbank Höxter aus.

Im Wintersemester 2014/2015 sind an der Universität Paderborn im Fachbereich Kunst unter der Leitung von Larissa Eikermann und in Kooperation mit dem Kulturkreis Höxter-Corvey ein Kinderbuch und sogenannte Museumskoffer entstanden, welche in ungewöhnlicher Weise und in vielfältigen Facetten als „Museen zum Anfassen“ das jüngste, deutsche UNESCO-Welterbe Corvey thematisieren. Die Museumskoffer wie auch der handliche Kurzführer wurden bereits im Schloss Corvey präsentiert und sind nun in einer Auswahl vom 24. Juni bis zum 31. Juli 2015 im Foyer der Hauptstelle der Volksbank Höxter am Möllingerplatz zu sehen.

Die Erstellung der Werke war gebunden an das Seminar „Corvey von A bis Z“, welches im Rahmen des  Lehr- und Forschungsprojektes World Heritage Education am Lehrstuhl von Prof. Dr. Jutta Ströter-Bender stattfand. Die Studierenden widmeten sich in alphabetischer Reihenfolge zahlreichen Themen rund um Corvey und erstellten dazu einen Museumskoffer sowie in gemeinsamer Seminararbeit ein Kinderbuch mit knappen, informativen Texten und zusätzlichen Hinweisen von A wie Allee bis Z wie Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg. Diese künstlerischen Arbeiten haben das Ziel, einen Beitrag zur regionalen Kinder- und Jugendbildung im Kontext der Welterbepädagogik zu leisten und einen Zugang für eine jüngere Zielgruppe zu dem Thema „UNESCO-Welterbe“ zu schaffen.

Die Museumskoffer sind kleine, mobile Museen, in denen signifikante und repräsentative Objekte zu einem bestimmten Thema gesammelt, didaktisch aufbereitet und anschaulich und sinnlich vermittelt werden. Das Betrachten und Anfassen der Gegenstände erlaubt es den Betrachterinnen, einen eigenen, individuellen Zugang zu dem gewählten Thema zu entwickeln und sich eigenständig anzunähern.

Der Museumskoffer von Inga Gerling beispielsweise beschäftigt sich mit dem Buchstaben F und umfasst Informationen, Materialien, didaktische Anleitungen etc. zu dem Fürstenberger Porzellan, welches noch heute in den Salons des Schlosses Corvey zu sehen ist und schon für die Tischkultur der Biedermeierzeit eine wichtige Rolle spielte.

Der Koffer geht zum Beispiel den Fragen nach: Wir wird ein Tisch ordnungsgemäß gedeckt oder wie verhält man sich richtig am Tisch? Ausgehend von diesen Fragen beschäftigt sich der Koffer weiterführend mit der heutigen Esskultur und dem Einfluss von sogenannten „Fastfood-Ketten“ auf unser Essverhalten: Denkt man in einem Fastfood-Restaurant überhaupt noch über Tischsitten nach, wenn man genüsslich in einen fetttriefenden Burger beißt? Um die Biedermeierzeit mit ihrem Alltag zu illustrieren und gleichzeitig einen Kontrast zur heutigen Zeit darzustellen, bietet der Museumskoffer zwei Handspielpuppen (einen Jungen aus der Gegenwart und ein Mädchen aus der Biedermeierzeit), die zu performativen Spielen anregen. In einem kontrastierenden Aufbau („Burgerbude“ vs. „eleganter Salon“) präsentiert der Museumskoffer das Ambiente, das man noch heute in den Salons im Schloss Corvey findet. Einen praktischen Einstieg bietet dann die Porzellanmalerei, die ein Bewusstsein für die Herstellung von Farbe und der Farbwirkung schaffen soll.

Zu dem Buchstaben F wurde korrespondierend eine Kinderbuchseite erstellt, die in knapper Form Informationen zu der Verbindung von Corvey zu dem Fürstenberger Porzellan und die Arbeit der Porzellanmanufaktur Fürstenberg erläutert.

Die ausgestellten Museumskoffer bieten vielfältige thematische Anbindungen an das UNESCO-Welterbe Corvey und spannen einen weiten Bogen von biografischen, kunsthistorischen über kulturwissenschaftliche  Fragestellungen. Museumskoffer sollen nicht nur die spätere Berufspraxis von LehrerInnen im Fach Kunst und in der Kulturvermittlung begleiten, sondern sie gehören bereits in zahlreichen Museen zur pädagogischen Praxis und können neben der konkreten Nutzung im Museum auch zur Vor- und Nachbereitung im Klassenzimmer genutzt werden. Dabei leisten die Koffer durch ihre besondere Materialität einen sinnlichen, anschaulichen und kreativen Beitrag zur Erweiterung des „Welt- und Kunstwissens“ von Heranwachsenden.

Das kunst- und museumspädagogische Konzept der „Museumskoffer für das UNESCO-Welterbe“ gehört im Bereich des Kunstpädagogik-Studiums an der Universität Paderborn seit mehr als 10 Jahren zum Lehr- und Forschungsprogramm und besitzt einen bundesweiten Modellcharakter. Initiiert wurde das Projekt durch die Universitätsprofessorin Dr. Jutta Ströter-Bender (Professur „Kunst und ihre Didaktik“).

Das Museumskofferprojekt wurde 2002 mit dem Forschungspreis der Universität ausgezeichnet. Im Jahr 2007 erhielt es den Preis „Geist begeistert“ des Bundesministeriums für Forschung und Bildung. Zudem wurde das Projekt 2012 in der Kategorie „Kultur und Kunst“ durch eine hochrangig besetzte Jury für ein Buch der Standortmarketingkampagne „Germany at its best: Nordrhein-Westfalen“ ausgewählt.

Der Volksbank Höxter gilt der Dank für die Realisierung und Unterstützung der Ausstellung. Die Ausstellung läuft vom 24. Juni bis zum 31. Juli 2015 im Foyer der Hauptstelle der Volksbank Höxter in der Möllingerstraße 1.

Öffnungszeiten:
Montag: 9:00-12:30 Uhr und 14:00-16:30 Uhr
Dienstag: 9:00-12:30 Uhr und 14:00-18:00 Uhr
Mittwoch: 9:00-12:30 Uhr und 14:00-16:30 Uhr
Donnerstag: 9:00-12:30 Uhr und 14:00-18:00 Uhr
Freitag: 9:00-12:30 Uhr und 14:00-16:30 Uhr

Die Museumskoffer sowie das Kinderbuch zu Corvey von A bis Z sind online einsehbar unter http://groups.uni-paderborn.de/stroeter-bender/  in der Rubrik Corvey-Welterbebildung.
 

Kontakt an der Universität Paderborn:
Larissa Eikermann
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Von Prof. Dr. Jutta Ströter-Bender
Fakultät für Kulturwissenschaften
Institut für Kunst
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Tel.: +49 (0) 5251 60-2980
eikerman(at)campus.upb(dot)de

Kontakt bei der Volksbank Höxter:
Angelika Weber
Vorstandssekretariat a914/dw9
Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eG
Tel.: +49 (0) 5271 960-098
angelika.weber(at)volksbank-phd(dot)de

Die Universität der Informationsgesellschaft