Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Perspektivenwechsel. Bildinformationen anzeigen

Perspektivenwechsel.

Foto: Universität Paderborn

| Pressemitteilung

Studiengänge planen, entwickeln und gestalten – Erfolgreicher Tag der Lehre 2014 an der Universität

Unter dem Motto „Studiengänge planen, entwickeln, gestalten“ fand am Dienstag, 11. Februar, der Tag der Lehre 2014 an der Universität Paderborn statt. Bereits zum dritten Mal veranstalteten Prof. Dr. Dorothee M. Meister, Vizepräsidentin für Studium, Lehre und Qualitätsmanagement, und die Stabsstelle „Bildungsinnovation und Hochschuldidaktik“ den Tag der Lehre. In Vorträgen, Workshops und einer Poster-Session präsentierten Lehrende der Universität Paderborn sowie u. a. der Universitäten Lüneburg und Hannover, Konzepte für die Gestaltung von Studiengängen.

Prof. Dr. Bernd Frick, Vizepräsident der Universität Paderborn, begrüßte die Teilnehmer im Hörsaal L1. In seinem Grußwort betonte Frick, wie wichtig der Tag der Lehre für die Universität sei. Mit dieser Veranstaltung bereite sich die Hochschule auf die kommenden Herausforderungen universitärer Lehre vor, wie die steigende Zahl von Studierenden und die wachsende Heterogenität der Studierendenschaft.

Gastredner Prof. Dr. Dieter Lenzen, Präsident der Universität Hamburg und Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), widmete sich in seinem Vortrag: „Wissen, Kompetenz und Bildung – alles Qualifikationen?“ der aktuellen Entwicklung der deutschen Hochschulen. „Im Zuge der Bologna-Reform und der verkürzten Abiturjahrgänge sind die Universitäten unversehens zur Bildungseinrichtungen mit Erziehungsaufgabe geworden“, so Lenzen. Mit dem Bologna-Prozess sei die Ausbildung der Studierenden zur Berufsfähigkeit in den Fokus der deutschen Hochschule gerückt. Universität sei aber mehr als eine Stätte der Berufsausbildung und der Hervorbringung von innovationsfähigen Erkenntnissen für Produktionsprozesse, so Lenzen. Die Hochschule habe die Bildung einer besseren Gesellschaft zur Aufgabe, indem sie neben Wissen und Kompetenzen die Fähigkeit zur Selbstreflexion und Kritik sowie eine breite Allgemeinbildung vermittle.

Anschließend diskutierte das Publikum in einem Round-Table-Gespräch mit Prof. Dr. Dieter Lenzen die Eröffnungsrede. In mehreren Workshops und bei einer Plakatpräsentation fand ein intensiver Austausch statt. Neben Themen wie die Gestaltung von Modulen und das Prüfen in Modulen, wurden Lehrkonzepte wie Peer Learning in Tutorien sowie E-Teaching vorgestellt und diskutiert. Ein weiterer Themenschwerpunkt lag auf der Kompetenzentwicklung von Studierenden.

In diesem Jahr endete der Tag der Lehre erstmals mit der Vergabe von Preisen. Drei universitäre Projekte wurden von Prof. Dr. Dorothee M. Meister mit dem Förderpreis für Qualität und Innovation in der Lehre 2014 ausgezeichnet. Eines von fünf Fellowships der Joachim-Herz-Stiftung für innovative Lehrkonzepte 2013 erhielt Dr. Marc Sacher vom Department Physik. Juniorprofessorin Dr. Michaela Geierhos, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, wurde vom UNICUM-Verlag als „Professorin des Jahres 2013“ ausgezeichnet.

Die Universität der Informationsgesellschaft