Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung ZeKK

Autorenlesung von Navid Kermani am 12. Dezember aus seinem Roman „Dein Name“ begeisterte die Zuhörer im VolksbankForum

Am Donnerstag, 12. Dezember begeisterte der Schriftsteller und Orientalist Navid Kermani mit seiner Lesung aus seinem Buch „Dein Name“ die Zuhörer im VolksbankForum. Im Gespräch mit Prof. Dr. Michael Hofmann, Professor für Germanistik und Vorstandsmitglied des Zentrums für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften (ZeKK) der Universität Paderborn, kamen interessante Details rund um den Roman und seine Arbeit als Schriftsteller zur Sprache.

Der Anlass für das 2011 erschienene Buch „Dein Name“ war das Bedürfnis, verstorbener Menschen in seinem Leben zu gedenken, die ihm nahe standen und ihn geprägt haben. Doch das Buch ist eine Reise in alle Dimensionen des menschlichen Lebens. Kermani schreibt fiktiv über den Schriftsteller Navid Kermani, dessen Alltag minutiös beschrieben wird und erzeugt dabei gerade durch die literarische Konstruktion der Handlung des Romans eine erstaunliche Unmittelbarkeit. Die Spannbreite des Romans und auch des ganzen Lebens wurde den Zuhörern durch Faszination des Beginns eines neuen Lebens im Pränatalzentrum und dem Vergleich mit einer Palliativstation bildlich zu Gehör gebracht. Auch die Dimension der eigenen Herkunft ist in diesem Roman durch die Einarbeitung der verschriftlichten Erinnerungen des Großvaters zu finden. Die Darstellung des Besuchs der iranischen Großeltern Kermanis in Siegen brachte amüsant zur Sprache, wie das Leben in einer deutschen Kleinstadt der 60er Jahre aus der Sicht einer anderen Kultur wirken kann.

Navid Kermani überzeugte nicht nur durch seinen fesselnden Stil, sondern auch seinen packenden Vortrag und seine authentische Art im Gespräch mit Michael Hofmann. Hofmann freute sich im Anschluss an die Veranstaltung: „Mit Navid Kermani haben wir einen bedeutenden Schriftsteller der deutschen Literaturlandschaft nach Paderborn holen können. Die Verbindung von Religion und Literatur ist auch in seinem neusten Werk beispielhaft.“

Die Veranstaltung gehörte zur Reihe der „Religiösen Identität in moderner Gesellschaft“ vom ZeKK und der Initiative Paderborn überzeugt.

Cordula Heupts

Zentrum für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften (ZeKK)

 

Die Universität der Informationsgesellschaft