Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Bildinformationen anzeigen

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung

Film- und Diskussionsveranstaltung des Instituts für Romanistik am 21. November mit Joseph Weismann – Überlebender der Massenverhaftung der Pariser Juden im Sommer 1942 – Bitte Raumänderung beachten: Die Veranstaltung findet im Hörsaal L2 statt!

Das Institut für Romanistik hat die große Ehre, am Mittwoch, dem 21. November 2012, 18.00 Uhr, Hörsaal L2, Joseph Weismann an der Universität Paderborn begrüßen zu dürfen. Joseph Weismann, der in Le Mans lebt, ist einer der Überlebenden der großen Massenverhaftung der Pariser Juden im Sommer 1942, die eng mit dem Vélodrome d’Hiver (Vel d’Hiv), der damaligen Pariser Radsporthalle, verbunden ist. Das Vélodrome existiert heute nicht mehr, an die Razzia (franz. la rafle) und die Deportation der Pariser Juden erinnert ein Mahnmal am Quai de Grenelle, am Seineufer in der Nähe des Eiffelturms.

Das Schicksal der Pariser Juden und des jungen Joseph Weismann wurde 2010 von Roselyne Bosch unter dem Titel La rafle verfilmt (deutsche Version: Die Kinder von Paris). In Anwesenheit von Joseph Weismann und seines Freundes Prof. Jean-Paul Couasnon, Präsident der Maison de l’Europe Le Mans Sarthe, wird der Film in französischer Sprache am 21. November 2012 an der Universität Paderborn in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Paderborn zu sehen sein. Joseph Weismann, der nach Erscheinen des Films in Zusammenarbeit mit Caroline Andrieu das Buch Après la Rafle (Michel Lafon, 2011) veröffentlicht hat, wird dem Publikum im Anschluss an den Film für Fragen zur Verfügung stehen. Die Diskussionsrunde erfolgt in französischer, englischer bzw. deutscher Sprache; die Veranstaltung wird gegen 21 Uhr enden. Hochschulangehörige und interessierte Öffentlichkeit sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Das Institut für Romanistik dankt Herrn Joseph Weismann sehr herzlich für seine Bereitschaft, nach Paderborn zu kommen. Darüber hinaus gilt der aufrichtige Dank Prof. Jean-Paul Couasnon, der das Zusammentreffen mit Joseph Weismann in Paderborn ermöglicht hat.

Kontakt: Prof. Dr. Jutta Langenbacher-Liebgott und Anna-Susan Franke, M.A., Institut für Romanistik, Universität Paderborn romanistik(at)upb(dot)de.

Ein Flyer im PDF-Format steht zur Verfügung.

Bitte Raumänderung beachten: Die Veranstaltung findet im Hörsaal L2 statt!

Die Universität der Informationsgesellschaft