Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Pressemitteilung des Instituts für Ernährung, Konsum & Gesundheit

MoKi – Money and Kids: Den richtigen Umgang mit Geld in der Schule lernen – Kostenloses Materialpaket für den Unterricht bestellen

Geld ausgeben, Geld sparen, Geld für etwas haben oder nicht haben, all das ist in unserer Gesellschaft schon für Erstklässler eine tägliche Selbstverständlichkeit. Nach Ermittlungen der aktuellen „Kids-Verbraucheranalyse 2012“ erhalten Sechs- bis Dreizehnjährige so viel Taschengeld wie nie zuvor. Durchschnittlich sind es monatlich 27 Euro. Rechnet man die zusätzlichen Geldgeschenke an Geburts- und Feiertagen noch hinzu, dann gehen rund 2,6 Milliarden Euro jährlich in Kinderhände. Auf fast 4 Milliarden Euro kommt man, wenn man das Sparguthaben der Kinder berücksichtigt.

Die Zahlen sind beeindruckend, doch wie gehen Kinder in diesem Alter mit Geld um? Tatsache ist, dass die Einsicht in Zusammenhänge zum Thema Geld bei Kindern im Alter zwischen 6 und 13 Jahren heute extrem unterschiedlich ist. Es gibt Kinder, die über Preise ebenso gut Bescheid wissen wie über die finanziellen Möglichkeiten der eigenen Familie. Dann gibt es aber auch viele Kinder, die weder eine Größenvorstellung von Geldsummen über 5 Euro haben noch selbst regelmäßig mit Geld umgehen.

Damit der selbstbestimmte und verantwortungsvolle Umgang mit Geld und Konsum frühzeitig gelernt werden kann, wurde das Projekt MoKi – Money & Kids vom Verbraucherministerium ins Lebengerufen.

MoKi (Money & Kids) schickt die Kinder zum Beispiel auf Entdeckungstour in den Supermarkt, wo sie lernen, Preise miteinander zu vergleichen. Oder sie gehen als Spardetektive zuhause auf die Suche nach Geldverschwendern wie unnötigem Stand-by-Betrieb von Fernseher und Stereoanlage.

Die Lerneinheiten sind anwendungsbezogen gestaltet und praxisorientiert aufgebaut. Es sind Rollenspiele, Exkursionen in den Supermarkt oder in die Bank vorgesehen, aber auch das Basteln einer Schatzkiste und eines Taschengeldplaners. Die Kinder stempeln ihr eigenes Geld – wer würde da nicht gerne mitmachen – und lernen nebenbei wichtige Merkmale zur Unterscheidung von Falschgeld und zu den Symbolen auf den Geldscheinen.

Kurz: MoKi ist ein bunter Methoden-Mix, der die Bedürfnisse nach Bewegung, kreativem Spiel und stiller Arbeit aufgreift. Gleichzeitig ist es ein Angebot, das deutlich zeigt, die Beschäftigung mit dem Thema Geld macht Spaß!

Das Materialpaket besteht im Einzelnen aus einem umfassenden Ordner mit Erläuterungen zu fünf Themenschwerpunkten:

1.     Didaktischer Leitfaden und Einführungskapitel

2.     Wünsche und Bedürfnisse

3.     Taschengeld

4.     Geld in der Familie

5.     Kreislauf des Geldes

6.     Werbung
 

Insgesamt sind es 21 Einheiten von je 45 bis 60 Minuten, die sich gut für ein Angebot in der offenen Ganztags­grundschule eignen. Jedes Kapitel ist übersichtlich gegliedert und so gut beschrieben, dass auch weniger geübte Betreuerinnen und Betreuer die Materialien problemlos anwenden können. Konkrete Anleitungen, Arbeitsblätter und Bastelhinweise und eine Auflistung zusätzlicher Materialien sowie Angaben der benötigten Zeit erleichtern die Planung. Außerdem gibt es Tipps zur Kombination mit dem Vormittagsunterricht. Zu dem Ordner werden noch weitere Materialien zur Verfügung gestellt, u. a. MoKi-Pässe, Liedtexte, Rollenspielkarten, Geldstempel, Aufkleber, ein Taschengeldspiel und mehrere Broschüren des Deutschen Sparkassen-Verlags. Alle Materialien aus dem Ordner sind auf einer beigefügten CD-ROM gespeichert und können so auch bequem über den Computer aus­gedruckt werden.

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen fördert ab sofort den Versand des Materialpakets an interessierte Grund-, Haupt- und Realschulen, so dass die Materialien nun kostenlos an die Schulen abgegeben werden können. Pro Schule können – je nach Verfügbarkeit – bis zu drei Materialpakete angefordert werden. Bestellungen können über das Formular im Internet, per E-Mail oder Fax geschickt werden.
 

Prof. Dr. Kirsten Schlegel-Matthies

Universität Paderborn
Fakultät für Naturwissenschaften                                          
Department Sport & Gesundheit                                                          
Fachgruppe Ernährung & Verbraucherbildung                        
Warburger Str. 100                                                               
33098 Paderborn
                                             
Fon: +49 (0) 52 51 – 60 21 87
Fax:  +49 (0) 52 51 – 60 34 25
E-Mail: schlegel(at)mail.upb(dot)de
Homepage: http://www.evb-online.de

Die Universität der Informationsgesellschaft