Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität am Abend. Bildinformationen anzeigen

Die Universität am Abend.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

| Pressemitteilung

Pool voller Musik - Uni Paderborn stellt in 1. Testsendung "Radical Audio Pool" vor - Erfassung GEMA-freier Musikstücke der regionalen Popmusikszene und wissenschaftliche Begleitung der Karrieren ausgewählter Bands

Zur Vorstellung des so genannten "Radical Audio Pool" ist eine erste Testsendung mit einer Homestory zu einem Künstler und einem Feature über eine Band geplant. Zudem wird Musik aus dem "Radical Audio Pool" vorgestellt. Alle beteiligten Hochschullehrer und Studenten stehen für Nachfragen und Kurzinterviews zur Verfügung. Dienstag, 4. Juli 2006, 18.00 Uhr: Live-Sendung, Universität Paderborn, Gebäude H, 1. Etage, Seminarraum H1.224.

Hinter "Radical Audio Pool" (R.A.P.) verbirgt sich ein vom Fach Musik und der Medienpraxis (Institut für Medienwissenschaften und Zentrum für Informations- und Medientechnologien) ins Leben gerufenes Projekt der Universität Paderborn. In Zukunft soll die regionale Popmusikszene erfasst und die Karriere ausgewählter Bands wissenschaftlich begleitet werden.

Im R.A.P. werden dabei zunächst GEMA-freie Musikstücke von lokalen und regionalen Bands systematisch erfasst und für zwei unterschiedliche Zwecke genutzt: Einerseits soll das Material im Rahmen von medienpraktischen Seminaren zum Initiator unterschiedlichster Radio-Projekte werden. Dies bedeutet, dass die Aufnahmen sowohl selbst thematisiert werden können oder aber als Hintergrund-Musiken, Jingles etc. genutzt werden. Darüber hinaus soll eine Datenbank entstehen, in der später nach potenziell Erfolg versprechenden oder innovativen Künstlerinnen und Künstlern "gegraben" (engl. to dig) wird.

R.A.P. ist eine Web-Site mit Datenbank und Streaming-Server. Interessenten können sich also im Internet Musiktitel anhören. Zusätzlich gibt es auf der R.A.P.-Site eine Radiosendung (geplant ist einmal monatlich im Semester), in der Studierende der Medienwissenschaften Praxiserfahrung im Live-Rundfunk erwerben können. In dieser Sendung werden neue und interessante Titel und Bands vorgestellt. Die Musiksparten sind "Krach", "Massengeschmack", "Elektrokram" und "Beatgeflüster". Unter der Rubrik Wortsport werden Berichte und Kurzfeatures in die Sendung eingebaut.

Die Einzigartigkeit des Pools besteht in dem Ansatz, dass keinerlei ästhetische Vorgaben hinsichtlich der Aufnahmequalität oder des Stils gemacht werden, so dass neben Mono-Aufnahmen aus dem Bandübungsraum auch durchaus schon fertig abgemischte und "gemasterte" Aufnahmen aus professionellen Tonstudios stehen können.

In der ersten Testsendung wird Musik aus dem Radical Audio Pool vorgestellt, und die Beteiligten des Projektes werden kurz interviewt. Zudem wird es eine Homestory zu einem Künstler und ein Feature über eine Band geben.

Die Live-Sendung ist für jeden, der einen aktuellen Quicktime Player installiert hat unter der URL http://boomer.uni-paderborn.de/RAP.sdp am Sendetermin zu empfangen. Eine halbe Stunde vorher wird ein Testsignal eingestellt. Ein aktueller Quicktime Player kann kostenfrei herunter geladen werden für Windows unter http://www.apple.com/quicktime/download/win.html und für Mac unter http://www.apple.com/quicktime/download/mac.html.

Die Universität der Informationsgesellschaft