Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung Institut für Romanistik

Vortrag von Prof. Dr. Nils Büttner (Stuttgart) am 25. Januar: „"vivum Europæ miraculum": Rubens und die Malerei der habsburgischen Niederlande als europäisches Phänomen“

Am 25.01.2012 um 18.00 Uhr hält Prof. Dr. Nils Büttner (Stuttgart) im Rahmen der Ringvorlesung „Barock im Norden?“ einen Vortrag zum Thema „"vivum Europæ miraculum": Rubens und die Malerei der habsburgischen Niederlande als europäisches Phänomen“. Veranstaltungsort ist die Aula des Gymnasiums St. Michael, Michaelstr. 17, 33098 Paderborn. Interessierte Bürgerinnen und Bürger der Stadt Paderborn sind herzlich eingeladen.

Prof. Dr. Büttner ist Inhaber des Lehrstuhls für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und erforscht die deutsche und niederländische Kunst- und Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit sowie die Geschichte von Graphik und Buchillustration.

Der Vortrag eröffnet im Rahmen der Ringvorlesung eine weitere Perspektive auf die kulturhistorischen Rahmenbedingungen und die kulturspezifischen Motivationen der Barock-Rezeption in Norddeutschland, den habsburgischen Niederlanden, Frankreich und England. Hierzu werden die Produktions- und Wirkbedingungen barocker Gestaltungsstrategien der Malerei Rubens und anderer Maler der habsburgischen Niederlande eingehender betrachtet. Der Blick auf ihre europäische Ausrichtung und Rezeption zeigt zudem, wie umfänglich „Barock im Norden“ in der medialen Praxis als Identitätsangebot für die Öffentlichkeit konzipiert sein konnte.

Veranstalter ist der Forschungsverbund „Barock im Norden“ der Universität Paderborn, dem die Universitätsprofessoren Prof. Dr. Christoph Ehland (Institut für Anglistik und Amerikanistik), Prof. Dr. Sabine Schmitz (Institut für Romanistik) und Prof. Dr. Johannes Süßmann (Historisches Institut) angehören.

Weitere Informationen: http://kw.uni-paderborn.de/en/forschung/barock-im-norden/

Die Universität der Informationsgesellschaft