Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Vortrag am 11.1.2011 von Falko Peschel über „Starke Kinder – starke Leistung: Individualisiertes und selbstbestimmtes Lernen in einem radikal geöffneten Unterricht“

Am Dienstag, 11.1.2011, findet im Hörsaal G der Universität Paderborn von 18.00-20.00 Uhr ein öffentlicher Gastvortrag des Instituts für Erziehungswissenschaft/Arbeitsbereich Grundschulpädagogik in Kooperation mit dem PLAZ statt. Es spricht Falko Peschel (Bildungsschule Harzberg) über „Starke Kinder – starke Leistung: Individualisiertes und selbstbestimmtes Lernen in einem radikal geöffneten Unterricht“. Anschließend findet bis 20.45 Uhr für Interessierte eine vertiefende Diskussion statt.
 


 
Weitere Informationen:

Der Erziehungswissenschaftler und Grundschullehrer Dr. Falko Peschel hat vier Jahre eine Klasse durch die Grundschulzeit geführt, ohne im klassischen Sinne zu „unterrichten“. Dabei haben die hohen Leistungen der Kinder nicht nur ihn, sondern auch viele Besucher immer wieder verblüfft. Warum ist ein auf die Selbststeuerung der Kinder setzender offener Unterricht so effektiv – und wie kann er konkret aussehen?

Falko Peschel kritisiert aktuelle Unterrichtsformen wie freie Arbeit, Wochenplan-, Stations-, Werkstatt- und Projektunterricht und entwickelt sie zu einem radikalen Verständnis von offenem Unterricht weiter. Dieses setzt er an seiner im letzten Jahr gegründeten „Bildungsschule“ in der Nähe von Lügde gemeinsam mit seiner Frau Stefanie Peschel in die Praxis um.

In diesem Gastvortrag sichtet er seine Erfahrungen, ordnet sie in übergreifende Konzepte ein und thematisiert Aspekte der Planung und Durchführung eines solchen Unterrichts. Auf der fachlichen Ebene werden offener Sprach-, Mathematik- und Sachunterricht nicht nur theoretisch fundiert, sondern vor allem konkret unterrichtspraktisch beleuchtet. Darüber hinaus wird die Umsetzbarkeit seines Konzeptes im Sekundarbereich diskutiert.

Die Universität der Informationsgesellschaft