Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung UniConsult

Ein gutes Gründerteam, eine gute Geschäftsidee: EXIST-Gründerstipendium für NLocalize

Zwei Hochschulabsolventen der Universität Paderborn erhalten das EXIST-Gründerstipendium für die Umsetzung ihrer Geschäftsidee „NLocalize“. Seit dem 1.12. wird das Gründerteam mit 70.000 Euro gefördert.

Das Team – bestehend aus den Informatikern Mathias Raacke und Martin Kleine – beschäftigte sich schon im Studium mit seiner Geschäftsidee. Mathias Raacke entwickelte im Rahmen seiner Diplomarbeit einen Prototypen einer Lokalisierungssoftware und erklärt das Vorhaben: "Bei der Entwicklung von Software wird diese in den meisten Fällen zunächst einmal nur in einer Sprache entwickelt. Dieses bedeutet jedoch oft eine Beschränkung auf regionale Märkte. Wird zum Beispiel eine Software in der deutschen Sprache veröffentlicht, dann kann sie in der Regel nur in deutschsprachigen Ländern vertrieben werden. Das Lokalisierungs-Werkzeug soll bei der Anpassung der Anwendungen an die verschiedenen Sprachen und Kulturen helfen und die Übersetzung in den Entwicklungsprozess einer Software einbinden, um Zeit und somit natürlich auch Kosten zu sparen.“ Und Martin Kleine ergänzt: „Bei User Group-Treffen haben wir die Idee und den Prototypen vorgestellt. Die Reaktionen zeigten, dass ein Bedarf an einem professionellen Lokalisierungs-Werkzeug groß ist. Damit haben wir die Möglichkeit gesehen, ein Unternehmen darauf aufzubauen. Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit dem EXIST-Gründerstipendium die Möglichkeit erhalten, unser Vorhaben zu realisieren.“

Während der Förderzeit arbeiten die Hochschulabsolventen ihr Geschäftskonzept weiter aus und bereiten die Gründung des Unternehmens vor. Das Gründerteam wird dabei von seinem Mentor – Prof. Dr. Gerd Szwillus von der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik – unterstützt. Außerdem wird das Team von der Transferstelle UniConsult  betreut. UniConsult ist die zentrale Anlaufstelle für Gründungsinteressierte an der Universität Paderborn und begleitete auch das Team von NLocalize bei der Antragsstellung. Lydia Ortkraß, UniConsult-Mitarbeiterin, hat sehr gute Erfahrungen mit dem EXIST-Gründerstipendium gesammelt und lobt das Programm: „Am Anfang benötigen technologisch-innovative Gründungsvorhaben intensive Unterstützung. Das Stipendium ermöglicht es Gründerinnen und Gründern, ihre Geschäftsidee weiter zu entwickeln, und schafft ihnen die Freiheit, sich voll und ganz auf ihren Unternehmensstart zu konzentrieren. Daher freut es mich besonders, dass bereits zum sechsten Mal in diesem Jahr ein Gründerteam der Universität Paderborn die Gutachter des EXIST-Förderprogrammes überzeugen konnte und somit optimale Startbedingungen erhält.“

Das EXIST-Gründerstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und wird durch den Europäischen Sozialfonds kofinanziert. Mehr Informationen zum Förderprogramm finden sich unter http://www.exist.de/exist-gruenderstipendium oder direkt bei Lydia Ortkraß, Technologie- und Wissenstransferstelle UniConsult, Tel. 05251/60 2073 und ortkrass(at)uniconsult.upb(dot)de.

Die Universität der Informationsgesellschaft