Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Pressemitteilung

Festakt der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik: Ehrendoktorwürde an Prof. Dr.-Ing. Manfred Nagl – Herausragende Verdienste um die Informatik in Deutschland

Die Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik der Universität Paderborn hat zum zweiten Mal im Fach Informatik die Ehrendoktorwürde verliehen. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurde Prof. Dr.-Ing. Manfred Nagl von der Rheinisch-Westfälisch Technischen Hochschule (RWTH) Aachen mit dem akademischen Grad "Doktor der Naturwissenschaften ehrenhalber" (Dr. rer. nat. h. c.) ausgezeichnet.

"Mit dieser Auszeichnung würdigen Fakultät und Universität die hervorragenden Leistungen von Prof. Nagl in Forschung und Lehre sowie die herausragenden Verdienste, die er sich um die Entwicklung der Informatik in Deutschland erworben hat", so Prof. Dr. Franz Josef Rammig, Dekan der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik. Rammig betonte, dass "Prof. Nagl immer ein Freund der Fakultät war und ist".

Präsident Prof. Dr. Nikolaus Risch lobte den Ehrengast in seinen Grußworten als "leidenschaftlichen Macher und Visionär, der viele hervorragende Wissenschaftler in ihren jungen Jahren begleitet und geprägt hat. Ihre Ideen und Leistungen sind auch in Paderborn auf fruchtbaren Boden gefallen." Mit Prof. Dr. Gregor Engels und Prof. Dr. Wilhelm Schäfer aus dem Institut für Informatik seien glücklicherweise gleich zwei ausgezeichnete Wissenschaftler aus der Forscherfamilie von Prof. Nagl an die Universität Paderborn gekommen.

Im anschließenden Festvortag stellte Dr. Bertrand Meyer "Trends in Software Engineering" vor. Der Professor von der ETH Zürich forderte dabei, größten Wert auf die Softwaresicherheit zu legen und "Softwarefehler genauer zu untersuchen. Gerade durch Ausfälle besteht die Chance, die Software immer weiter zu verbessern." Die europäische Forschung und Industrie befinde sich derzeit in einer hervorragenden Ausgangslage und könne eine Schlüsselrolle in der Weiterentwicklung des Software Engineering spielen. Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Thomas von der RWTH Aachen beleuchtete Prof. Nagl in seiner Laudatio als Kollegen und Forscher. Es gebe "nur ganz wenige Wissenschaftler, die sowohl Theorie als auch Praxis mit gleichbleibender Autorität vertreten können. Prof. Manfred Nagl gehört unzweifelhaft dazu“. Eine seiner großen Stärken sei es, bei allen weitreichenden Visionen niemals den Blick für die Details zu verlieren.

Die Professoren Gregor Engels und Wilhelm Schäfer hielten als ehemalige Schüler eine Laudatio über "Manfred Nagl als Lehrer und Motivator". Dabei dankten ihm beide, dass "Sie uns stets kritisch aber dabei immer mit dem vollsten Vertrauen in unsere Fähigkeiten begleitet haben und wir eine hervorragende Ausbildung genießen durften". Prof. Manfred Nagl dankte Universität und Rednern für die Auszeichnung. Nagl: "Eine Forschungsleistung ist stets eine Mannschaftsleistung. Die Leistungen, für die ich ausgezeichnet werde, wären ohne meine vielen Begleiter nicht möglich gewesen. Es war und ist mir immer ein großes Vergnügen, junge Menschen auf ihrem Weg zu begleiten", schloss Prof. Nagl.

Durch das anschließende festliche Abendessen im Audienzsaal von Schloss Neuhaus, das durch ein Grußwort von Bürgermeister Heinz Paus eingeleitet wurde, fand die Veranstaltung ihren würdigen Abschluss. In seinem Grußwort wies der Bürgermeister auf die tragende Rolle der Informatik für die weitere wirtschaftliche Entwicklung der IT-Stadt Paderborn hin.

Für den musikalischen Rahmen sorgte der Bläserkreis der Universität Paderborn unter Leitung von Elmar Büsse.

Die Universität der Informationsgesellschaft