Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität Paderborn – Ansicht von Nordost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Südost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Der Campus an der Fürstenallee mit dem Heinz Nixdorf Institut und dem Padersee – Ansicht von Südwest. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Nordost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Ankommen in Paderborn: Das Schienennetz am Hauptbahnhof – Ansicht von Nordwest. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Ausgründungen, Start-Ups und Technologietransfer: Der Technologiepark und die Universität Paderborn – Ansicht von Südwest. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Die Universität Paderborn – Ansicht von Südost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen

Rundflug über Paderborn

Die Universität Paderborn – Ansicht von Nordost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Rundflug über Paderborn

Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Südost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Rundflug über Paderborn

Der Campus an der Fürstenallee mit dem Heinz Nixdorf Institut und dem Padersee – Ansicht von Südwest. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Rundflug über Paderborn

Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Nordost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Rundflug über Paderborn

Ankommen in Paderborn: Das Schienennetz am Hauptbahnhof – Ansicht von Nordwest. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Rundflug über Paderborn

Ausgründungen, Start-Ups und Technologietransfer: Der Technologiepark und die Universität Paderborn – Ansicht von Südwest. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Rundflug über Paderborn

Die Universität Paderborn – Ansicht von Südost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

| Pressemitteilung der Rotary-Clubs aus Paderborn, der Agentur für Arbeit Paderborn und der Universität Paderborn

Paderborner Berufsinformationstage am Samstag, 30.1.2010, an der Universität Paderborn – Rotary-Clubs und Agentur für Arbeit Paderborn laden auf den Campus ein

Einblicke in Berufsbilder von Ärzten, Handwerkern, Künstlern u. a. – Beratung und Vorträge aus erster Hand sowie Informationen über viele interessante Traumjobs

Die drei Rotary-Clubs aus Paderborn laden in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit wieder zu den Paderborner Berufsinformationstagen an die Universität Paderborn ein. Veranstalter und gastgebende Universität freuen sich auf viele interessierte Besucher.

Die Universität stellt für den Berufsinformationstag die geeigneten Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Veranstaltungen werden angeboten am Samstag, 30.1.2010, von 10 bis ca. 15.30 Uhr. Infos über die Räumlichkeiten der einzelnen Veranstaltungen sind im Internet aufrufbar unter http://www.job-infotage.de/. Im Uni-Haupteingangsbereich stehen am Samstag qualifizierte Mitarbeiter der Agentur für Arbeit Paderborn für weitere Auskünfte zur Verfügung. Traditionell ist auch die Zentrale Studienberatung (ZSB) der Universität Paderborn präsent und informiert über das Studium an der Universität Paderborn und das Thema „Studienplatzvergabe".

In zahlreichen Einzelveranstaltungen auf dem Campus kann Einblick u. a. in den Beruf des Arztes, Künstlers oder Handwerkers genommen werden. Es besteht auch die Möglichkeit, im Anschluss an die Referate Fragen nach Ausbildung, Karrierechancen oder Perspektiven zu stellen. Für diese Auskünfte stehen qualifizierte Referenten aus den einzelnen Berufssparten zur Verfügung.

Die Wahl des Berufes sei eine grundlegende Entscheidung im Leben, so die Veranstalter. Eine Fehleinschätzung oder ein Irrtum sei oft weder kurzfristig noch einfach zu beheben. Darum sei es wichtig, sich im Vorfeld genau über den Wunschberuf zu informieren und abzuwägen, welche Entwicklungschancen und Alternativen sich ergäben. Fragen, die geklärt werden sollten: Wie ist die Prognose; wird es in einigen Jahren den gewählten Beruf noch in dieser Form geben oder wandelt sich gerade das Arbeitsbild? Ist dieser Beruf dann noch die richtige Wahl?

Die Universität der Informationsgesellschaft