Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

„Deutsche Literatur der Gegenwart“ an der Universität Paderborn: Tanja Dückers liest am Montag, 1. Dezember aus „Der längste Tag des Jahres“ und Essays

Am 1. Dezember präsentiert im Rahmen der aktuellen Lesungsreihe des Instituts für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn die Berliner Autorin Tanja Dückers ihren zuletzt erschienenen Roman „Der längste Tag des Jahres“ sowie Essays aus dem Band „Morgen nach Utopia“. Die Veranstaltung findet wie üblich montags, 16.15-17.45 Uhr, statt, und zwar diesmal wieder im Hörsaal G auf dem Uni-Campus. Der Eintritt ist frei.

Tanja Dückers, geboren 1968, studierte nach dem Abitur Germanistik, Kunstgeschichte und Amerikanistik in Berlin. 1995 bis 1998 arbeitete Dückers als Redaktionsassistentin. Sie verfasst seit 1997 regelmäßig journalistische Beiträge u. a. für den Spiegel und die Frankfurter Rundschau. Bevor 1999 ihr Debütroman „Spielzone“ erschien, trat Dückers zunächst als Lyrikerin, vor allem in der Berliner Poetry-Slam-Szene, in Erscheinung. Neben zahlreichen Stipendien erhielt Dückers für ihre Arbeiten u. a. den Preis des Westfälischen Literaturbüros (1998), den Förderpreis des Literaturpreises Ruhrgebiet (2000) und den 1. Preis des Wettbewerbs Kargo Europa (2002). Dückers veröffentlichte u. a. den Gedichtband „Morsezeichen“ (1996) u. die Romane „Himmelskörper“ (2003) und „Der längste Tag des Jahres“ (2006).

Die Universität der Informationsgesellschaft