Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung DRK

DRK-Blutspendeaktion am 11. und 12. November an der Uni

Am Dienstag, 11. November, und Mittwoch, 12. November werden wieder zwei Blutspendemobile des Roten Kreuzes zur Universität Paderborn kommen. Sie stehen jeweils von 10-16 Uhr in Uni-Innenhof. Anmeldung ist im Audimax-Foyer.

Blutspender müssen zwischen 18 und 68 Jahre alt sein (Neuspender: unter 60 Jahre) und sich gesund fühlen.
Zum Blutspendetermin bitte den Personalausweis und, falls vorhanden, den Blutspenderpass mitbringen.

Blutkonserven werden im Krankenhausalltag dringend benötigt. Nicht nur für die Opfer schwerer Verkehrsunfälle, sondern auch bei vielen Operationen und in der Krebsbehandlung sind häufig Blutübertragungen notwendig und lebensrettend. Der Bedarf an Bluttransfusionen steigt unter anderem, weil die Zahl der Krebspatienten zunimmt.

Problemlos kann fast jeder gesunde Erwachsene einen halben Liter Blut spenden. Der Körper bildet den wichtigen Lebenssaft kurzfristig neu. Überhaupt nicht problemlos ist es hingegen, wenn ein Patient, der auf eine Blutspende angewiesen ist, sie nicht bekommen kann.

Aus jeder Blutspende werden mindestens zwei Medikamente hergestellt. Ein Konzentrat roter Blutkörperchen ist nur sechs Wochen lang haltbar. Es wird bei vielen Operationen und in Krebstherapien eingesetzt. Bei großen Blutverlusten und Gerinnungsstörungen wird Blutplasma transfundiert.
Plasma kann tiefgefroren oder gefriergetrocknet werden und bleibt ein Jahr lang verwendbar. Aus einigen Blutspenden werden zusätzlich Blutplättchen gewonnen.
Die Thrombozyten sind nur fünf Tage lang haltbar und ein unverzichtbares Arzneimittel bei vielen Chemotherapien.

Die Universität der Informationsgesellschaft