Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Universität Paderborn: Gehstützen-Training - Neues Verfahren für Patienten nach Hüft- oder Knieoperationen entwickelt - Zusammenarbeit mit Klinik Lindenplatz in Bad Sassendorf

Motorikforscher des Departments Sport und Gesundheit der Universität Paderborn unter Leitung von Prof. Dr. Norbert Olivier haben jetzt ein neues Verfahren entwickelt ein, mit dem Patienten nach Hüft- oder Knieoperationen das richtige Gehen mit Gehstützen erlernen.

Prof. Olivier: "Nach Hüft- und Knie-Operationen wird dem Patienten vom Operateur häufig die Einhaltung einer Teilbelastung vorgegeben, um mechanische Irritationen während der Heilungsphase zu minimieren. In klinischen Studien wurde aber festgestellt, dass der größte Teil der Patienten die vorgegebene Teilbelastung deutlich überschreitet." Grund: Dass das in Akutkrankenhäusern übliche Verfahren zum Erlernen des Gehstützen-Gehens mit Teilbelastung sei nur schlecht geeignet. Hierbei stellen die Patienten das operierte Bein auf eine haushaltsübliche Personenwaage, um so die richtige Teilbelastung zu "erfühlen".

In dem an der Universität Paderborn erprobten Verfahren betrachteten Versuchspersonen zuerst ein Lehrvideo mit der korrekten Bewegungstechnik und durchliefen anschließend ein biomechanisches Feedbacktraining. Sie gingen dabei über Kraftmessplattformen und erhielten direkt anschließend exakte Rückmeldungen über die von Ihnen tatsächlich produzierten Teilbelastungen.

Oliver: "Es konnte gezeigt werden, dass es mit diesem Verfahren in kurzer Zeit sehr gut gelingt, Personen auf eine Teilbelastung von 20 kg beim Gehen mit Gehstützen einzustellen." In weiteren Untersuchungen soll  dieses Verfahren unter Rückgriff auf Befunde der Motorikforschung optimiert und an weitere Bewegungsaufgaben angepasst werden. Systematische Untersuchungen zum Einsatz des biomechanischen Feedback-Trainings in der rehabilitativen Praxis sind in Zusammenarbeit mit der Klinik Lindenplatz in Bad Sassendorf (Dr. Christoph Schoenle, PD Dr. Thomas Jöllenbeck) geplant.

Kontakt: Prof. Dr. Norbert Olivier, Universität Paderborn
Fakultät für Naturwissenschaften, Department für Sport und Gesundheit
Tel.: 05251-60-5300, E-Mail: bewtrain(at)upb(dot)de

 

Die Universität der Informationsgesellschaft