Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren. Bildinformationen anzeigen
In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert. Bildinformationen anzeigen
Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen. Bildinformationen anzeigen
Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden. Bildinformationen anzeigen
Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren. Bildinformationen anzeigen

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren.

Foto: Universität Paderborn, Roland Mikosch

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

SEAL

SEAL ist das System zur Evaluation und Auswertung von Lernüberprüfungen und wurde an der Universität Paderborn zur automatisierten Korrektur von Multiple-Choice-Klausuren entwickelt.

Tags: E-Assessment, Scan-Klausuren

Homepage: https://wiwi.uni-paderborn.de/wiwiunipaderborndewipo/microeconomics-prof-haake/teaching/seal/

Beschreibung

SEAL ist das System zur Evaluation und Auswertung von Lernüberprüfungen und wurde an der Universität Paderborn zur automatisierten Korrektur von Multiple-Choice-Klausuren entwickelt. Das Herzstück von SEAL bildet ein online-gestütztes System, welches Möglichkeiten zur Erstellung, Durchführung, Korrektur, Auswertung und Einsicht von Prüfungen bietet. Damit ermöglicht es SEAL Lehrenden, auf ‚komplizierte’ Scantron-Bögen zu verzichten. Stattdessen werden Klausuren in bekannten Formaten über einen speziellen Scanner digitalisiert, so dass das System die Klausuren automatisch auswerten kann. SEAL wird innerhalb der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften von fast allen Bereichen eingesetzt.

Das SEAL-Modul "Klausureinsicht" bietet Studierenden die Möglichkeit, Zugang zu ihren persönlichen Klausurergebnissen jederzeit und von überall auf der Welt zu erhalten. Dies verbessert die Studien- und Betreuungssituation auf beiden Seiten. Außerdem ist SEAL intuitiv bedienbar und baut auf bereits vorhandenen Architekturen der Universität Paderborn auf. Somit können die Kosten für Administration, Wartung und Umsetzung gering gehalten werden und sogar gegenüber den bislang genutzten Systemen reduziert werden. So beträgt bspw. eine durchschnittliche Auswertungszeit von etwa 800 bis 1000 Multiple-Choice-Klausuren ca. drei Stunden.

Weitere Daten

Laufzeit: seit 2011  

Förderung: Förderpreis für Innovation und Qualität in der Lehre, 2012

Kategorie: Softwareentwicklung

Ansprechpartner

Dr. Daniel Kaimann

Organisations-, Medien- und Sportökonomie

PostDoc - SFB901 "On-The-Fly Computing"

Daniel Kaimann
Telefon:
+49 5251 60-5011
Fax:
+49 5251 60-3242
Büro:
Q3.110

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Die Universität der Informationsgesellschaft