Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

Digitale Tools für die Lehre

Es gibt unzählige digitale Tools, die für die Lehre eingesetzt werden können. Hier finden Sie die Tools, die von der Universität Paderborn geprüft und empfohlen werden. Diese Tools sind DSGVO konform und können in jedem Fall in der Lehre eingesetzt werden.

Aktuell wird von einer Arbeitsgruppe der Einsatz weiterer Tools intensiv geprüft, die dann gegebenenfalls von der Universität Paderborn für das kommende Semester bereit gestellt werden, um die digitale Lehre zu unterstützen. Alle Informationen dazu finden Sie auf dieser Webseite.

Lernplattform

Die Universität Paderborn nutzt mit Moodle 3.5 eine leistungsfähige Lernplattform. In Paderborn ist diese unter PANDA (Paderborner Assistenzsystem für Nachrichten Daten und Austausch) bekannt. https://panda.uni-paderborn.de/

PANDA verfügt über umfangreiche Möglichkeiten, Material wie Dateien, Webseiten, Videos, Lektionen und Bücher zur Verfügung zu stellen. Dazu kommen vielfältige Lernaktivitäten, mit denen die Studierenden sich austauschen sowie kollaborativ arbeiten können oder formative Assessments wie Aufgaben oder automatisch* ausgewertete Tests nutzen können.

Inspirationen was Moodle kann bietet der Learn Moodle MOOC, der ist auch empfehlenswert um verschiedene Aktivitäten von Moodle kenenn zu lernen: https://learn.moodle.org/

*werden offene Fragen in Tests genutzt müssen diese händisch korrigiert werden

Zudem wird ein CoronaMoodle installiert.
CoMo kann für die Lehre genutzt werden, wenn

  • externe Teilnehmer*innengruppen an Veranstaltungen teilnehmen. (Für CoMo benötigen diese keinen regulären Uni-Account, an dem auch immer Eduroam und Bibliotheksrechte hängen).
  • Lehrende H5P nutzen wollen. In dem Fall ist es sinnvoll einen zweiten Kurs auf CoMo einzurichten, auf dem die H5P Inhalte genutzt werden. (Da unklar ist, ob CoMo dauerhaft erhalten bleibt, sollten die Lehrgrundinhalte weiter auf PANDA eingestellt sein. Für die H5P Inhalte ist geplant, dass diese nach dem nächsten Versionswechsel in PANDA zur Verfügung gestellt werden können.)

CoMo kann zum Lernen genutzt werden, dazu können Studienberatungen, Fachschaften, Lernbüros Kurse auf CoMo erhalten.
Kurserstellung per Anfrage über die Mail ans IMT.

Videoerstellung / Videoschnitt

Videoerstellung als Home-Produktion

SNAGIT – einfaches Aufnahmeprogramm bei dem zwischen Webcam und Screencast gewechselt werden kann. Wird  aktuell bis Ende Juni als kostenlose wasserzeichenfreie Version  bereitgestellt. Es muss dafür nur ein Antrag ausgefüllt werden: https://discover.techsmith.com/remote-techsmith/​
Tutorial: https://www.techsmith.de/tutorial-snagit.html

Powerpoint vertonen:
Am einfachsten ist es, bereits vorhandene Powerpoint-Dateien zu vertonen. Dieses Feature ist in Powerpoint ab der Version 2010 bereits vorhanden. Am Anfang sollte eine Probeaufzeichnung gemacht werden, damit klar ist, ab wann der Ton aufgenommen wird und nicht der Anfang oder das Ende des Tons fehlt. Anleitung des IMT mit Screenshots: https://hilfe.uni-paderborn.de/PowerPoint_-_Pr%C3%A4sentationen_mit_Ton  Erklärvideo auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=zNwG50D2iiQ
Am Mac bitte statt dessen Keynote verwenden: https://support.apple.com/de-de/guide/keynote/tan8a5df9cc5/mac

Videos mit PANDA aufnehmen:
Zweiminütige Videos und Audioaufnahmen können im Editor in PANDA aufgenommen werden und werden an der jeweiligen Stelle im Kurs eingebunden.
https://www.youtube.com/watch?v=a4HnWANEJNM&t=18s  Zu beachten ist, das dafür nicht der Standardeditor genutzt wird sondern der Attoeditor eingestellt werden muss: https://hilfe.uni-paderborn.de/Kurs:_Text-Formatierungen_%26_Editoreinstellungen

Videoschnittprogramme

VLC Player - freie Lizenz - rudimentäres Werkzeug um einfachen Schnitt im aufgenommenen Video durchzuführen, mit simplen Effekten (z.B. Video aufhellen). https://www.vlchelp.com/cut-trim-videos-with-vlc-media-player/

DaVinci Resolve – frei installierbares professionelles Video-Schnittsystem von Blackmagic, vergleichbar vom Funktionsumfang mit Adobe Premiere. Nutzbar für Mac, Windows und Linux.  https://www.blackmagicdesign.com/de/products/davinciresolve/

Camtasia  - Professionelle Schnitt- und Screencastsoftware mit Integration von Webcam in eigene Inhalte. Ergänzung: Laptops mit einer Camtasia Vollversion können im IMT Medien ausgeliehen werden. Es besteht auch die Möglichkeiten, Lizenzen für die Home-Produktion von Videos über das IMT zu beschaffen.
Die Fernuni Hagen bietet einen Einführungskurs zur Nutzung von Camtasia über ihr eigenes Moodle an: https://ekoo.fernuni-hagen.de/neues-angebot-offene-selbstlernkurse-zur-digitalen-hochschullehre/

iMovie für IOS-Nutzer auf iPhone und iPad für einfache Videoproduktion: https://www.apple.com/de/imovie/

Studio und Aufnahmemöglichkeiten im IMT

Das IMT verfügt über umfangreiche Auffnahmemöglichkeiten.  Videomodule von systemrelevanten Lehrveranstaltungen können in Hörsälen mit Aufnahmesystem vor Ort vorproduziert werden. Aufgrund der beschränkten Produktionskapazitäten muss eine Priorisierung vorgenommen werden. Dozent*innen können ihren Bedarf über das Ticketsystem des IMT (imt(at)upb(dot)de) anmelden.

Life-Feedback-Systeme (ARS)

Es gibt verschiedene Life-Feedback-Systeme, häufig auch als Audience-Response Systeme (ARS) bekannt.

Diese Systeme können zum einen in Präsenzveranstaltungen eingesetzt werden, um den aktuellen Wissensstand der Studierenden abzufragen. Einige Systeme bieten aber auch die Funktion über einen längeren Zeitraum eine Chatwall als anonyme Fragenwand zur Verfügung zu stellen oder bieten die Möglichkeit der anonymen Selbsttestung zu den Inhalten.

PINGO

PINGO steht für „Peer Instruction for very large groups“ und ist das an der Universität Paderborn entwickelte Web-basierte Live-Feedback-System für die Lehre zur Aktivierung von Studierenden insbesondere in großen Lehrveranstaltungen.
So wie Günther Jauch bei der Quizsendung „Wer wird Millionär“ die Zuschauer im Studio über den Publikumsjoker in das Quiz einbezieht, können Dozent*innen mit PINGO ihre Studierenden aus der traditionell eher passiven Rolle herausholen und aktiv an der Vorlesung beteiligen. Diese können während der Vorlesung von dem Dozenten / der Dozentin gestellte Fragen über ihre Smartphones, Tablets oder Laptops beantworten.  Es kann immer nur eine Frage gestellt werden, diese kann aber wiederholt werden, um die Ergebnisse vor und nach der Peer Instruction zu vergleichen. Ein Tutorial zu PINGO findet sich hier

TWEEDBACK

Tweedback  ist ein durch die EU gefördertes deutsches Web-basiertes Voting-System. Neben verschiedenen Fragetypen verfügt es zusätzlich über eine (moderierte) Chatwall und Statusanzeigen für Life Veranstaltungen. Es kann von Lehrenden ohne Login genutzt werden. Wir empfehlen aber die Anmeldung, da dadurch die Fragen und Chatwall über einen Zeitraum von mehreren Tagen von den Studierenden asynchron genutzt werden können.

ARSNOVA

ARSnova ist ein frei zugängliches, an der Technischen Hochschule Mittelhessen entwickeltes Voting-System. Lehrende benötigen ein Login für ARSnova. Ein Gastzugang kann zeitlich begrenzt genutzt werden, dann können die Sessions aber nicht langfristig vorbereitet werden oder geöffnet bleiben. ARSnova bietet vielfältige Funktionen, neben Fragen für Live Feedback (die mit Bildern versehen werden können)  gibt es auch die Möglichkeit anonyme Fragen  und Kommentare von Studierenden sammeln zu lassen und Vorbereitungsaufgaben zu stellen, die anonym beantwortet werden können und bei denen den Studierenden die richtigen Antworten im Anschluss angezeigt werden. Dokumentation

BitteFeedback.de

Anonymes Feedback zu Workshops und Veranstaltungen. Das Tool BitteFeedback ermöglicht eine einfache Erstellung von Feedback-Fragen z.B. zum Einsatz bei Veranstaltungen. Weder die erstellende Person noch die Feedback gebenden Personen müssen sich zur Nutzung anmelden. Fragen können offen oder mit Multiple-Choice Bewertung gestellt werden. Zum Ausfüllen des Feedback-Bogens und zum Ansehen der Ergebnisse werden jeweils Links generiert. Tool ausprobieren

Fragmich.xyz

Frage-Antwort-Runden mit digitaler Unterstützung. Das Tool Fragmich.xyz unterstützt bei der Gestaltung von Frage-Antwort-Runden während Veranstaltungen. Moderierende Personen können eine Fragerunde zu einem beliebigen Thema starten und dazu einen Code wählen. Diesen geben sie anschließend an Teilnehmende weiter. Diese können dann ihre Fragen eingeben und alle Fragen bewerten. Schließlich erfolgt die Präsentation aller Fragen in Reihenfolge der Bewertungen. Das Tool ist offen nutzbar. Es setzt keine Registrierung/ Anmeldung voraus. Tool ausprobieren

Die Texte  zu BitteFeedback.de und Fragmich.xyz sind von Nele Hirsch unter CC-BY lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Kollaboratives Arbeiten

Zum gemeinsamen Erarbeiten von Texten bietet unsere Lernplattform PANDA (Moodle) die beiden Aktivitäten Etherpad und Wiki.

Etherpad

ist ein webbasierter Texteditor, der für kollaboratives Arbeiten geeignet ist.

Vorteile:

  • synchrones / asynchrones Bearbeiten
  • Änderungen sind sofort in Echtzeit sichtbar
  • der Text von einzelnen Nutzer*innen ist farblich markiert und somit zuzuordnen
  • mit Zeitschieberegler können Änderungen nachvollzogen werden (sowie herauskopiert, wenn versehentlich etwas gelöscht wurde)
  • zusätzlicher Chat zur Metakommunikation
  • Zwischenstände lassen sich als einzelne Versionen speichern

Nachteile:

  • nur wenige Formatierungsmöglichkeiten
  • ausschließlich Text oder Links

https://hilfe.uni-paderborn.de/Kurs:_Etherpad_Lite

https://blog.e-learning.tu-darmstadt.de/2019/08/29/tool-tipp-etherpad/

Wiki

ein Wiki bietet die Möglichkeit mit den Nutzer*innen gemeinsam Inhaltsseiten zu erstellen und bearbeiten

Vorteile:

  • kann aus verschiedenen Unterseiten bestehen,
  • Verlinkungen zwischen Seiten sind möglich
  • vielfältige Formatierungsmöglichkeiten (Editor oder HTML)
  • auch Bilder und Videos können eingefügt werden
  • es kann eine Wiki-Aktivität angelegt werden, in dem jede Gruppe ein eigenes Unterwiki hat
  • im Wiki-Modus kann auch angelegt werden, dass jede*r Nutzer*in ein eigenes Wiki hat (nur von Nutzer*in und Lehrenden einsehbar)

Nachteile:

  • nur asynchron nutzbar
  • ist für ungeübte Nutze*innen etwas verwirrend. Tipp: Erste Wiki-Seiten anlegen und mit Content füllen
  • es gibt keine Benachrichtigung auf welchen Seiten etwas geändert wurde (das gilt auch für die Diskussion die zu jeder Wikiseite geführt werden kann)

 https://www.e-learning.tu-darmstadt.de/werkzeuge/moodle/moodle_faq/moodle_faq_lehrende/artikel_details_30592.de.jsp

Sciebo – die NRW Campuscloud

Ist ein kostenloser Cloud-Speicherdienst von und für Hochschulen in NRW, der das Speichern, Teilen und Synchronisieren von hochschulbezogenen Daten ermöglicht.

Vorteile:

  • universitäre Betreiber in NRW garantieren Datenverarbeitung nach deutschem Datenschutz
  • alle Studierende haben 30 GB kostenlos verfügbaren Speicher
  • bietet die Möglichkeit der gemeinsamen Bearbeitung von Texten, Tabellen, Präsentationen
  • umfangreiche Formatierungsmöglichkeiten, ähnlich wie in Office
  • synchrones Bearbeiten ist möglich, wenn alle User von einer Hochschule sind und sich in Sciebo eingeloggt haben
  • bearbeiten von Dokumenten ist auch mit Gastzugang möglich, dann aber nicht synchron
  • Sciebo Dateien können in PANDA Kursen genutzt werden: Anleitung

Nachteile:

  • beim synchronen Bearbeiten darf nicht der DesktopClient genutzt werden, sonst entstehen Konfliktdateien
  • obwohl Daten redundant gespeichert werden, kann ein Datenverlust nicht ausgeschlossen werden

https://hilfe.uni-paderborn.de/Sciebo

Cryptopad.fr

Cryptopad ist ein offenes CryptoPad zur Erstellung kollaborativer Dokumente.  Die verlinkte Plattform mit Sitz in Frankreich bietet die Möglichkeit, nach einer kostenlosen Registrierung gemeinsam synchron Dateien zu bearbeiten.

Vorteile:

  • verschiedene Dokumenttypen: Text, Tabelle, Präsentation, Umfrage, Kanban, Whiteboard, Code
  • ohne Login nutzbar, dann werden Dokumente ohne Änderung nach 3 Monaten gelöscht
  • insbesondere gut nutzbar, wenn User außerhalb der UPB oder NRW mitarbeiten
  • anonymes Login möglich
  • datenschutzkonform (erklären sogar wie IP Adressen anonymisiert werden können)
  •  

Nachteile:

  • ohne Login werden die Dateien nach drei inaktiven Monaten gelöscht
  • jeder der den Link kennt kann, auf das Dokument zugreifen
  • da in der Basisversion keine E-Mail erforderlich ist, kann das Passwort nicht zurückgesetzt werden, wird es vergessen, sind die Daten verloren
Webinare / Onlinekonferenzen

Das IMT hat BigBlueButton und Jitsi Meet auf eigenen Servern installiert. Beide Systeme sind einfach zu nutzen und datenschutzrechtlich unbedenklich. Den jeweiligen IMT Hilfetext rufen Sie mit dem verlinkten Namen auf.

BigBlueButton
BigBlueButton bietet sich für Gruppen bis maximal 50 Personen mit Bildübertragung an. Sitzungen, in denen die Teilnehmer*innen vorwiegend Ton und nur selten die Videoübertragung nutzen, klappen auch mit bis zu 100 Personen stabil.
Für die Lehre: https://bbb.imt.uni-paderborn.de
Für Übungsgruppen, Beratungssituationen & Teamtreffen: https://open-bbb.uni-paderborn.de

Jitsi Meet
Für kleinere Gruppen kann Jitsi gut eingesetzt werden.

WebEx / Zoom
Das IMT hat auch Zoom und WebEx-Lizenzen beschafft für die folgenden zwei Szenarien

  • Lehrveranstaltungen mit mehr als 50 Personen und permanenter Bildübertragung
  • Meetings / öffentliche Sitzungen mit nicht-vertraulichem Inhalt und mehr als 15 Personen
  • im Vergleich zwischen Zoom und WebEx für größere Gruppen hat sich Zoom als einfacher handhabbar erwiesen.

Informationen vom IMT zu Audio- und Videokonferenzen für die digitale Lehre

­­Der dfn bitet für die Hochschulen Adobe Connect und dfn-conf (PEXIP) an. Aufgrund der aktuellen hohen Nutzung stehen diese derzeit jedoch nicht verlässlich zur Vergügung, zudem bietet DFNconf mit der Software Pexip nur Konferenzen mit maximal 23 Personen. Siehe Nutzung von Webkonferenzdiensten des DFN. Zu Randzeiten ist DFNconf trotzdem nutzbar, wenn auch nicht dauerhaft stabil.

Das IMT hat  Hinweise und Tipps für Audio- und Videokonferenzen in Form einer Netiquette erstellt.

Fragen zur Digitalisierung Ihrer Lehre?

Ihnen hilft der Support vom IMT und der Hochschuldidaktik unter folgender Kontaktmail: corona-lehre(at)upb(dot)de

Hilfe bekommen Sie auch im Chat  "User helfen Usern" https://chat.cs.uni-paderborn.de/#narrow/stream/36-eLearningCorona  Im Chat können Sie nach dem Login mit ihrem Uniaccount lesen und schreiben.

Zudem gibt es auf PANDA den Kurs E-Lehre Austausch mit Informationen und Austauschforen.

Videos erstellen

Sie können ab sofort Videos in Hörsälen vom IMT aufzeichnen lassen.
Dozent*Innen können dazu über das Ticketsystem des IMT (imt(at)upb(dot)de) einen Termin vereinbaren.

PANDA Sprechstunde

Die Universität der Informationsgesellschaft