Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Perspektivenwechsel. Bildinformationen anzeigen

Perspektivenwechsel.

Foto: Universität Paderborn

Tipps rund um das Thema "Wohnen in Deutschland"

Wir haben einige Tipps und Empfehlungen rund um das Thema "Wohnen in Deutschland" für Sie zusammengestellt.

Mietspiegel / Mietpreise

Informationen zu den Mietpreisen finden Sie im Mietspiegel Paderborn. Mit dem Mietpreisrechner können Sie außerdem Mieten je nach Größe und Lage der Wohnung vergleichen.

Möblierung

In Deutschland ist es eher üblich, Wohnungen unmöbliert, zum Teil auch ohne Küche, zu vermieten. In einigen Wohnungsbörsen können Sie aber die Suchoption „möbliert“ auswählen.

Wohnungssuche im Umkreis

Wenn Sie in Paderborn keine geeignete Wohnung finden, können Sie sich auch in der Region nach Unterkünften umschauen, zum Beispiel in Schloß Neuhaus oder Paderborn-Elsen.

Benötigte Unterlagen für die Wohnungssuche (z.B. Schufa-Auskunft, Mieterselbstauskunft)

Wenn Sie eine Wohnung mieten möchten, fragen die meisten Vermieter*innen nach bestimmten Unterlagen. I.d.R. benötigen Sie folgende Dokumente:

  • eine Mieterselbstauskunft: Eine Mieterselbstauskunft ist eine Übersicht über Informationen zu Ihrer Personen bzw. über die Personen, die in der Wohnung wohnen werden, z.B. Kontaktdaten, Arbeitgeber, Gehalt etc. Einige Vermieter*innen haben eigene Vorlagen, die Sie ausfüllen müssen. Viele Muster finden Sie aber auch online.
  • eine Kopie Ihrer „Schufa-Auskunft“ 
  • Eine Kopie Ihrer Einkommensnachweise der letzten drei Monate oder des letzten Steuerbescheids.
  • Ggf. eine Kopie Ihrer Mitschuldenfreiheitsbescheinigung bzw. eine Bestätigung Ihres aktuellen Vermieters, dass Sie Ihre Miete immer bezahlt haben.
  • Eine Kopie Ihres Passes und Aufenthaltstitels
Abkürzungen in Wohnungsanzeigen

In einigen Wohnungsanzeigen finden sich viele Abkürzungen. Eine Übersicht, was diese bedeuten, finden Sie hier.

Eine Liste mit häufig verwendeten Wörtern in Wohnungsanzeigen sowie deren englische Übersetzungen finden Sie hier.

Makler*in

Sie können auch mit Hilfe eines Maklers/einer Maklerin nach einer Wohnung schauen. Hier gilt: Wohnungssuchende müssen nur noch Maklergebühren zahlen, wenn sie die diese selbst eingeschaltet haben. Ist der Makler/die Maklerin dagegen vom Vermieter/von der Vermieterin beauftragt, muss diese*r die Leistungen selbst bezahlen.

Eine Liste von Immobilienmaklern und Maklerinnen finden Sie zum Beispiel auf den Gelben Seiten (mit den Eingaben "Immobilienmakler" oder "Immobilienmaklerin" und „Paderborn“).

Kaution

In Deutschland ist es üblich, dass der Vermieter bzw. die Vermieterin als Sicherheit eine Kaution verlangt. Diese wird bei Auszug vollständig zurückerstattet, wenn an der Wohnung keine Schäden hinterlassen wurden bzw. keine Zahlungen Ihrerseits mehr ausstehen.

Checkliste Einzug / Übergabeprotokoll

Zur Schlüsselübergabe sollten Sie ein Übergabeprotokoll mitnehmen, auf dem zum Beispiel Mängel und die Zählerstände (Strom, Wasser) notiert werden. Eine nützliche Checkliste zum Einzug finden Sie auf der Website der Verbraucherzentrale.

Nachsendeauftrag

Wenn Sie in eine neue Wohnung ziehen, beispielsweise nachdem Sie zunächst nur in einer kurzfristigen Unterkunft gewohnt haben, können Sie einen Nachsendeauftrag bei der Deutschen Post AG stellen. Ihre Post wird dann automatisch zu Ihrer neuen Adresse geschickt. 

Bitte denken Sie auch daran, Ihre neue Adresse anderen Behörden mitzuteilen, zum Beispiel der Universität, Ihrem Energieversorger, Ihrer Bank, Ihrer Krankenversicherung etc.

Tipps zum Auszug

Hilfreiche Informationen zum Auszug finden sie zum Beispiel auf der Website des Mieterschutzbundes und des Deutschen Mieterbundes.

Illustriertes Wohnheimwörterbuch

Das Deutsche Studierendenwerk hat in Kooperation mit dem Studierendenwerk Bielefeld ein illustriertes Wohnheimwörterbuch in verschiedenen Sprachen veröffentlicht. Dieses richtet sich zwar vor allem an Studierende, kann aber sicherlich auch bei der Kommunikation mit Ihrem Vermieter bzw. Ihrer Vermieterin helfen.

Schützen Sie sich vor Betrügern

Leider finden sich im Internet auch gelegentlich gefälschte Wohnungsanzeigen.

Bitte leisten Sie keine Vorauszahlungen, ohne vorher einen Vertrag unterzeichnet zu haben!

Tipps, wie Sie gefälschte Wohnungsanzeigen erkennen und was Sie tun können, wenn Sie Opfer von Immobilienbetrug geworden sind, finden Sie auf der Webseite der Verbraucherzentrale.

 

 

Die Universität der Informationsgesellschaft