Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

Führerschein

Wenn Sie während Ihres Aufenthalts in Deutschland selbst mit einem Auto fahren möchten, benötigen Sie eine gültige Fahrerlaubnis. Je nachdem, in welchem Land Sie Ihren Führerschein erworben haben und wie lange Sie sich in Deutschland aufhalten, gelten unterschiedliche Regelungen.

Führerscheine aus EU- und EWR-Ländern

Führerscheine aus EU- oder EWR-Ländern bleiben grundsätzlich bis zum Ablauf ihrer Geltungsdauer gültig. Wenn Sie keinen internationalen Führerschein haben, müssen Sie ggf. eine deutsche Übersetzung Ihres Führerscheins mitführen.

Ausführlichere Infos finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Führerscheine aus außereuropäischen Ländern

Wenn Sie Ihre Fahrerlaubnis in einem Staat erworben haben, der nicht der EU oder dem EWR angehört, verliert dieser nach sechs Monaten seine Gültigkeit. Für einen kurzfristigen Aufenthalt in Deutschland können Sie diesen also nutzen. Um in Deutschland auch noch nach einem halben Jahr ein Kraftfahrzeug fahren zu dürfen, benötigen Sie eine deutsche Fahrerlaubnis. Die Voraussetzungen für den Erwerb der deutschen Fahrerlaubnis hängen davon ab, in welchem Land der Führerschein erworben wurde. Beispielsweise können für die Umschreibung der ausländischen Fahrerlaubnis in eine deutsche Fahrerlaubnis zusätzliche Fahrstunden oder das Ablegen einer Prüfung notwendig sein und es müssen ggf. weitere Dokumente, zum Beispiel eine Sehtestbescheinigung oder der Nachweis über eine Unterweisung in „lebensrettenden Sofortmaßnahmen“, vorgelegt werden.

Die Umschreibung des Führerscheins sollten Sie möglichst rechtzeitig beantragen, mindestens drei Monate vor Ablauf der Frist.

In Ausnahmefällen kann die Fahrerlaubnisbehörde die Frist auf Antrag bis zu sechs Monate verlängern, wenn Sie glaubhaft machen können, dass Sie Ihren ordentlichen Wohnsitz nicht länger als 12 Monate in der Bundesrepublik Deutschland haben werden.

Ausführlichere Informationen zur Umschreibung ausländischer Fahrerlaubnisse finden Sie auf der Website des Straßenverkehrsamts des Kreises Paderborn und auf Website des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Die Universität der Informationsgesellschaft