Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität am Abend. Bildinformationen anzeigen

Die Universität am Abend.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Studienwahlorientierung

Wir bieten vielfältige Angebote zur Studienwahlorientierung, die eine Entscheidung für ein Studium an der Uni Paderborn aktiv unterstützen und begleiten sollen.
Hier gehts zu den Angeboten

Der Weg ins Studium: 4 Schritte zur Studienwahlentscheidung

Orientieren

Im ersten Schritt geht es darum, den Entscheidungsprozess bewusst zu gestalten. Dazu ist es wichtig, sich einerseits Klarheit über die eigenen Interessen, Fähigkeiten und Ziele zu verschaffen und Kriterien zu sammeln, was im Studium bzw. im Job später wichtig ist und erfüllt sein sollte (Würde ich überall hinziehen? Macht mir Mathematik Spaß? Interessiere ich mich mehr für die Theorie oder die Praxis? Will ich meinen Studienverlauf eigenständig planen oder einen vorgegebenen Stundenplan haben? Möchte ich mir das spätere Tätigkeitsfeld offenhalten oder von Anfang an eine klare Ausrichtung auf einen bestimmten Job haben? Möchte ich im Job später mal Verantwortung übernehmen? Möchte ich später mal viel beruflich unterwegs sein?). Da das Studienangebot in Deutschland überaus breit ist, ist es andererseits auch notwendig nach Studiengängen zu recherchieren und diese zu vergleichen, um einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten zu erhalten.

Angebote
Datenbanken und Interessenstests zu Studiengängen (Selbsterkundungstool, Hochschulkompass), Workshops, Self-Assessments

Ziel
Kriterien sammeln, was im Studium bzw. im Job später wichtig ist/erfüllt sein soll, Auflistung von möglichen Studiengängen, Fragensammlung zu einzelnen Studiengängen

Informieren

Wenn eine erste Eingrenzung auf Studienfelder und Studiengänge erfolgt ist, können im nächsten Schritt einzelne Studiengänge näher betrachtet werden. Dazu sollten Detailinformationen (z.B. Zugangsvoraussetzungen, Inhalte, Voraussetzungen, Berufsfelder) einzelner Studiengänge auf den Internetseiten der Hochschulen, bei Vorträgen bzw. Infoständen recherchiert und zusammengetragen werden.

Angebote
Tag der offenen Tür/Infotage, Bildungsmessen, Vorträge, Online-Self-Assessments

Ziel
Auflistung von in Frage kommenden Studiengängen, Notizen von Fragen zu Studiengängen

Ausprobieren

Für eine Entscheidung ist es wichtig, sich einmal vor Ort einen persönlichen Eindruck von der Hochschule zu verschaffen und der Atmosphäre in einer Vorlesung oder einem Seminar auf sich wirken zu lassen. Daher steht im nächsten Schritt an, einmal selbst Uniluft zu schnuppern und die Inhalte von ausgewählten Studiengänge live kennenzulernen. Dabei gibt es auch immer Gelegenheit, mit Studierenden und Professorinnen oder Professoren ins Gespräch zu kommen.

Angebote
Vorlesungen besuchen, Studierende begleiten, Hochschulpraktikum

Ziel
mehrere Alternativen abwägen, eigene Erwartungen und Vorstellungen mit den realen Bedingungen abgleichen, ein Gefühl für den Studienstandort und die Stadt entwickeln

Entscheiden

Die Entscheidung für oder gegen ein Studium bzw. ein spezifisches Studienfach ist nicht immer einfach. Daher ist es für diesen Schritt wichtig, fehlende Informationen zusammenzutragen, Studiengänge bzw. Hochschulen miteinander zu vergleichen und den Entscheidungsprozess zu reflektieren. Es kann vorkommen, dass Vorstellungen und Erwartungen nicht mit dem präferierten Studiengang übereinstimmen und somit die einzelnen Schritte des Studien- und Berufswahlprozesses erneut durchlaufen werden. Es ist nicht zu vergessen: Es gibt keine perfekte oder einzig richtige Wahl.

Angebote
Persönliche Gespräche mit Studienberater(inne)n, Fachvertreter(inne)n, Studierenden, Berufsvertreter(inne)n

Ziel
den Studiengang finden, der zu einem passt

Kontakt

Wir koordinieren gerne Ihre individuellen Anfragen. Kontaktieren Sie uns unter schulkontakte(at)upb(dot)de.

Die Universität der Informationsgesellschaft