Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Tipps für Existenzgründer – Veranstaltungsreihe an der Universität Paderborn vermittelt Gründungs-Know-how

Am Dienstag, 25. Oktober, 18.15 Uhr, startet die Uni-Veranstaltungsreihe „SIGMA – Unternehmensgründungen aus der Universität“ im Hörsaal G. In der seit 1995 stattfinden Vorlesungsreihe informieren Experten und Unternehmer aus der Region in zwölf praxisorientierten Fachvorträgen über Rechtsfragen, Finanzierungsmodelle, Personal, Marketing und Fördermaßnahmen. Dabei werden auch grundlegende Kenntnisse zur Gründung eines eigenen Unternehmens vermittelt.

Die gemeinsame Initiative der TechnologieParkPaderborn GmbH und des Technologietransfer- und Existenzgründungs-Centers der Universität Paderborn („TecUP“) zeichnet sich durch den hohen Praxisbezug aus und richtet sich an gründungswillige Studierende und Hochschulangehörige sowie die interessierte Öffentlichkeit.

Jürgen Geisler, Geschäftsführer TechnologieParkPaderborn, unterstützt die Veranstaltung seit fast der ersten Stunde: „Der Technologiepark versteht sich als Standort innovativer Unternehmen. Hier beheimaten wir in 13 Gebäuden knapp 100 technologieorientierte Unternehmen – 55 % davon sind Ausgründungen aus der Universität Paderborn. Durch die SIGMA-Reihe führen wir diesen erfreulichen Trend fort, indem wir technologie- und wissensbasierte Unternehmensgründungen aus der Hochschule initiieren und fördern.“ Auch Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Vizepräsident für Technologietransfer und Marketing der Universität Paderborn und Leiter von TecUP, freut sich über die langjährige Zusammenarbeit: „Die Kooperation mit dem TechnologiePark ist ein fruchtbarer Nährboden für die Existenzgründungsförderung unserer Universität. Durch Lehrveranstaltungen wie SIGMA sichten wir jährlich 200 Geschäftspläne von etwa 600 Studentinnen und Studenten. Die besten Ideen werden über die Veranstaltung hinaus auch weiterhin im Gründerzentrum betreut und gefördert.“

Die Universität der Informationsgesellschaft