Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

A chance for life. Start your studies in Paderborn now: www.uni-paderborn.de/en/zv/3-3/formalities

Photo: Paderborn University

| Pressemitteilung

Offizielle Eröffnung der Zukunftsmeile Fürstenallee am 11. November in Paderborn – Festakt mit Einweihung des ersten Gebäudekomplexes

Prominenter Gast bei der Eröffnung des neuen Gebäudes des Forschungszentrums für Intelligente Technische Systeme, Zukunftsmeile 1, im Rahmen des Projekts Zukunftsmeile Fürstenallee am 11. November 2011 in Paderborn ist NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. An der Festveranstaltung werden etwa 130 Persönlichkeiten aus Hochschulen, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft teilnehmen.

Nach dem Eintreffen der Gäste ab 14.00 Uhr beginnt die Veranstaltung um 14.30 mit der Begrüßung durch Prof. Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität Paderborn. Es folgt eine Eröffnungsansprache der NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und ab 15.00 Uhr eine etwa einstündige Dialogrunde. An der von Marcus Werner vom WDR-Studio Bielefeld moderierten Runde nehmen teil: Vizepräsident Prof. Dr. Wilhelm Schäfer, Universität Paderborn, Prof. Dr.-Ing. Gerhard Sagerer, Rektor Universität Bielefeld, Karl-Heinz Stiller, Aufsichtsratsvorsitzender Wincor Nixdorf, Heinz Paus, Bürgermeister Stadt Paderborn, Manfred Müller, Landrat Kreis Paderborn, Prof. Dr. Fritz Klocke, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie (IPT Aachen), und Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl, Detmold.

Nach Statements und Diskussion besteht ab etwa 15.30 Uhr die Möglichkeit zu Gesprächen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und einem Besuch der Ausstellung über die Entstehungsgeschichte des Gebäudes. In Präsentationen wird über die im neuen Gebäude vertretenen Unternehmen und Bereiche der Universität informiert. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung durch Thomas Hilgers am Piano.

Nach der im Sommer erfolgten Fertigstellung des Gebäudes mit einer Fläche von ca. 5.000 qm wurde es in den letzten Monaten bezogen. In dem zwölf Millionen Euro teuren Gebäude haben etwa 160 Wissenschaftliche Mitarbeiter aus den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik ihren Arbeitsplatz.
 

Nutzer des Forschungszentrums für Intelligente Technische Systeme

Die Universität Paderborn ist vertreten mit:

  • Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik
     
  • s-lab: (Software Quality Lab – Kompetenzzentrum für Software-Qualität der Universität Paderborn mit Capgemini, dSPACE, Hella, HJP Consulting, Orga Systems, Safran Morpho, s&n, UNITY, Wincor Nixdorf)
     
  • PACE – Paderborn Institute for Advanced Studies in Computer Science and Engineering
     
  • International Graduate School Dynamic Intelligent Systems
     
  • Fraunhofer-Projektgruppe „Entwurfstechnik Mechatronik“. Diese verfügt über herausragende Kompetenzen auf dem Handlungsfeld „Intelligente Technische Systeme“. Sie konzentriert sich auf den Entwurf mechatronischer Systeme und die Konzeption der erforderlichen Produktionssysteme. Mit Blick auf die Erfordernisse des Marktes wird Unternehmen geholfen, den Wandel zur Mechatronik zu vollziehen, innovative Produkte zu entwickeln und umzusetzen.
     

Ebenfalls im Gebäude tätig:

  • Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW)
     
  • InnoZent OWL e. V. (InnovationsZentrum für Internettechnologie und Multimediakompetenz – ein Zusammenschluss innovativer Unternehmen der Region Ostwestfalen-Lippe)
     
  • Mlap GmbH (Mechatronik Laboratorium Paderborn)
     
  • OWL Maschinenbau e. V. (Netzwerk von Unternehmen, Hochschulen, Kammern, Verbänden und Wirtschaftsförderungen der Region)
     

Spitzenforschung in OWL

Eine Initiative von Wirtschaft und Wissenschaft für Produkt- und Produktionsinnovationen

Mit der Zukunftsmeile Fürstenallee wird ein Forschungs- und Entwicklungscluster für Produkt- und Produktionsinnovationen in Ostwestfalen-Lippe geschaffen. Die Wirtschaft liefert die Fragestellungen, die Hochschulen stellen ihr interdisziplinäres Wissen in den Dienst der Projektrealisierung. So können auch kleine Unternehmen Spitzenprodukte entwickeln und ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern. Dies ist der Ort für Unternehmen, schnell und unkompliziert kompetente Lösungen für ihre spezifischen Fragestellungen zu erhalten.
 

Stoßrichtung „Intelligente Vernetzte Systeme“

Wir wollen eine Innovationsoffensive mit der Stoßrichtung „Intelligente Vernetzte Systeme“ im Spektrum von internetbasierten Softwareapplikationen in unterschiedlichen Geschäftsbereichen bis hin zu technischen Systemen des Maschinenbaus, der Elektro- und Informationstechnik und verwandter Branchen wie der Automobilindustrie, der Medizintechnik und der Elektronikindustrie. Diese Stoßrichtung schließt neue Leistungserstellungsprozesse, Entwurfs- und Fertigungsverfahren sowie Werkstoffe ein und bedeutet auch eine intelligente Kombination von Sach- und Dienstleistungen. Folgende drei Arbeitspakete ergeben sich aus diesen Anforderungen:

     

http://www.zukunftsmeile-fuerstenallee.de/intelligente-technische-systeme/produkt-und-prozessintegration/

http://www.zukunftsmeile-fuerstenallee.de/intelligente-technische-systeme/leichtbau-und-polymermaterialien/

http://www.zukunftsmeile-fuerstenallee.de/intelligente-technische-systeme/anwendungsbeispiele/


Zukunft und Beschäftigung

Ziel des Projektes ist es, über eine neue Kooperationskultur und einen neuen Ansatz Forschungsergebnisse schneller als bisher in vermarktbare Produkte und Dienstleistungen umzusetzen. Hiermit besteht die Chance, die Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Unternehmen auf den globalen Märkten zu stärken und zukunftsträchtige Arbeitsplätze zu schaffen.
 

Gesellschafter – Stärken bündeln für den gemeinsamen Erfolg

Die Universität Paderborn, die Stadt Paderborn, die IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, die Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) sowie die Kompetenznetzwerke OWL-Maschinenbau e. V. und InnoZent OWL e. V. realisieren das Projekt Zukunftsmeile Fürstenallee gemeinsam.

The University for the Information Society