Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Paderborn University in spring. Show image information

Paderborn University in spring.

Photo: Paderborn University, Kamil Glabica.

| Pressemitteilung

Universität Paderborn: Antrittsbesuch des neuen Landrats

Christoph Rüther ist zum neuen Landrat im Kreis Paderborn gewählt worden. Mit 53,5 Prozent der Stimmen hat sich der Christdemokrat bei der Kommunalwahl am Sonntag gegen seine Mitbewerber durchgesetzt. Gleich am Mittwoch – nur drei Tage später – hat Rüther bei seinem Antrittsbesuch an der Universität Paderborn eine noch engere Zusammenarbeit mit der Hochschule auf die Agenda gesetzt, insbesondere in den Bereichen Digitalisierung und Mobilität.

„Gute und vertrauensvolle Kooperationen zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik sind absolut wichtig, um den Kreis Paderborn effektiv voranzubringen. Dazu gehört der konstante und fruchtbare Dialog mit den beteiligten Akteuren“, so der designierte Leiter der Kreisverwaltung. „Die Universität Paderborn ist ein entscheidender Faktor für eine dynamische Weiterentwicklung von Kreis, Region und Land“, so Rüther weiter.

Auch Uni-Präsidentin Prof. Dr. Birgitt Riegraf, die aktuelle und zukünftige Projekte der Universität vorstellte, sprach sich für einen kontinuierlichen Dialog und eine enge Zusammenarbeit im Bereich des Wissenstransfers aus. Sie betonte außerdem, wie wichtig es sei, politische Entscheidungen auf wissenschaftliche Erkenntnisse zu stützen. Das habe die aktuelle COVID-19-Pandemie besonders deutlich gezeigt. Glaubwürdigkeit und Transparenz, aber auch Fehlertoleranz und -kommunikation, seien essenziell, um Wissenschaft und Politik zukunftsfähig zu gestalten und sie an den Bedürfnissen der Bürger auszurichten.

Prof. Dr. Thomas Tröster, Leiter der Fachgruppe „Leichtbau im Automobil“ und Vorstandsvorsitzender des Instituts für Leichtbau mit Hybridsystemen, stellte innovative Konzepte für die Mobilität in ländlichen Räumen vor.

The University for the Information Society