Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

...
Geschichte (Zwei-Fach-Bachelor)
Bachelor of Arts (B.A.)

Foto eines Aktenregals Bildrechte: creativesignature via pixabay.com

Geschichte (Zwei-Fach-Bachelor) - Bachelor of Arts (B.A.)

Details
Anlauf- und Beratungsstellen
Regelstudienzeit6 Semester
Studienstart zum Sommer- und Wintersemester
ECTS 180
Sprachedeutsch
Studienplatzvergabezulassungsfrei

Zugangsvoraussetzungen

Schulabschluss

Sprachkenntnisse

Kenntnisse in Englisch und Französisch in B2. Französisch kann auf Anfrage durch eine andere für das Studium relevante Fremdsprache ersetzt werden. Wird die BA Arbeit im Fach Geschichte abgelegt, so sind Lateinkenntnisse nachzuweisen (Latinum). Die Überprüfung der Sprachnachweise erfolgt bei der Anmeldung zur Bachelorarbeit.

Im Rahmen des Zwei-Fach-Bachelors werden zwei Anteilsfächer studiert. Bei der Bewerbung sind daher zwei Fächer anzugeben. Alle Fächer im Zwei-Fach-Bachelor sind unter dem Punkt "Studieninhalte" aufgelistet.

Studieninhalte

Das Fach Geschichte ist ein Anteilsfach im Rahmen des Zwei-Fach-Bachelor-Studiengangs der Fakultät Kulturwissenschaften. Die Geschichtswissenschaft untersucht nicht die Vergangenheit, sondern das Gewordensein der Gegenwart. Das heißt, sie fragt, auf welchen historischen Grundlagen unsere Welt beruht – auch wenn uns das nicht bewusst ist. Ob es sich um Erfindungen der alten Griechen handelt wie Politik, Demokratie, Geschichtsschreibung oder um das Römische Recht, christliche und islamische Reichsgründungen oder die säkulare Abkehr von der Religion, kommunale Selbständigkeit oder die Universität – die prägende Wirkung auf unsere Gegenwart hängt nicht davon ab, wie alt die Konzepte und Institutionen sind. Daher werden im Geschichtsstudium in Paderborn die älteren Epochen Alte und Mittelalterliche Geschichte ebenso stark berücksichtigt wie die Frühneuzeitliche und Neuere bzw. Neueste Geschichte. Allerdings unterscheiden die Epochen sich erheblich darin, welche Zeugnisse daraus überliefert sind. Daher vermitteln wir für jede Epoche eigene methodische Zugänge, dazu ein Bewusstsein für epochenübergreifende Zusammenhänge, etwa in der Politik, der Kultur und Kunst, dem Verhältnis von Europa und der Welt. Alles historisch Geschehene muss aus Spuren erschlossen werden. Das geschieht durch Quelleninterpretation, Argumentation und Darstellung, durchweg sprachlich also.

Inhalte im Fach Geschichte

  • Einführung in die Alte und Mittelalterliche Geschichte
  • Einführung in die Sektorale Geschichte
  • Einführung in die Geschichte der Frühen Neuzeit und Neueste Geschichte
  • Historische Methodenlehre
  • Historische Praxis: Berufsfelder des Historikers, Historische Themenkompetenz (wissenschaftliche Recherche, Textsortenherstellung, Fachdidaktik)
  • Vertiefung Sektorale Themen der Geschichtswissenschaft
  • Vertiefung Epochen der Geschichtswissenschaft

Studienaufbau des Zwei-Fach-Bachelorstudiengangs

  • Anteilsfach 1 (72 LP)
  • Anteilsfach 2 (72 LP)
  • Orientierungsstudium (15 LP): Erwerb grundlegender Kompetenzen zur Bewältigung eines wissenschaftlichen Studiums sowie der praktischen Berufsfeldorientierung
  • Profilstudium (9 LP): je nach Interessenlage, Berufswunsch und individueller Zielsetzung frei zu gestalten
  • Bachelorarbeit (12 LP)

Erwartungscheck zum Studiengang: Erwartungen prüfen & Irrtümer aufdecken 

Weitere Informationen:
Studiengangsbeschreibung
Institut/Department

Das Fach Geschichte kann mit allen anderen beteiligten Fächern kombiniert werden:

Deutschsprachige Literaturen
Englischsprachige Literatur und Kultur
Englische Sprachwissenschaft
Erziehungswissenschaft
Germanistische Sprachwissenschaft
Komparatistik/Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft
Komparative Theologie der Religionen
Kunst und Kunstvermittlung
Medienwissenschaften
Mode-Textil-Design(-Studien)
Musikwissenschaft
Philosophie
Romanistik - Französisch
Romanistik - Spanisch

Auslandsstudium

Das Historische Institut unterhält Partnerschaften mit verschiedenen ausländischen Universitäten, u.a. in Frankreich, Italien und Polen. Im Rahmen dieser Kooperationen sind Studienaufenthalte im Ausland möglich.

Weitere Informationen:
International Office

Dokumente

Tätigkeitsfelder

Im Rahmen von geistes- und kulturwissenschaftlichen Studiengängen werden Theorien und Methoden erlernt, mit deren Hilfe eigene Gedanken entwickelt und neue Zusammenhänge hergestellt werden können. Zudem erlernt man, überzeugend zu argumentieren, zu recherchieren und eigene Erkenntnisse zu vermitteln – sowohl in mündlichen Vorträgen als auch in Dokumenten. Und genau das ist auch später auf dem Arbeitsmarkt gefragt, ebenso wie Organisationstalent, Selbstdisziplin und Zeitmanagement.

Der Arbeitsmarkt im geistes- und kulturwissenschaftlichen Bereich ist so vielfältig wie das Studium: Möglichkeiten gibt es in Museen, bei Verbänden und Behörden, in Verlagen, Werbeagenturen und den Medien, aber auch in PR-, Marketing- und Personalabteilungen. All das ist natürlich auch international möglich. Vieles hängt dabei von Ihrem Profil, Ihren Fächern, Neigungen und Praxiserfahrungen ab.

Mit dem Fach Geschichte eröffnen sich beispielsweise folgende Berufsfelder (in Abhängigkeit der Fächerkombination):

  • Archive
  • Bibliotheken
  • Museen
  • Gedenkstätten
  • Verbände

Weitere Informationen:
Karriereportal des Career Service
BERUFENET der Agentur für Arbeit
Internetseite abi der Agentur für Arbeit

Verwandte Studiengänge

Mögliche Master-Studiengänge

Allgemeine Studienberatung

Fachstudienberatung

Studierendenvertretung

Bewerbung / Einschreibung

Prüfungsangelegenheiten

Praktikumskoordination

Passt das zu mir?

Anforderungen - Irrtümer - Besonderheiten

Gewinnspiel vom 05.06.-31.08.:
Erwartungscheck durchführen, Feedback geben und gewinnen

Online-Bewerbungen für einen Studienplatz zum Wintersemester 2019/20 sind ab Juni 2019 möglich.

Informationen für internationale Bewerber/innen 
Information for international applicants  
 

Die Universität der Informationsgesellschaft