Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

...
Theologien im Dialog (Master Kultur und Gesellschaft)
Master of Arts (M.A.)

Theologien im Dialog (Master Kultur und Gesellschaft) - Master of Arts (M.A.)

Details
Anlauf- und Beratungsstellen
Regelstudienzeit4 Semester
Studienstart zum Sommer- und Wintersemester
ECTS 120
Sprachedeutsch
Studienplatzvergabezulassungsfrei

Zugangsvoraussetzungen

Das Studium des Faches Theologien im Dialog setzt  einen Studienabschluss voraus, der nachfolgende Kompetenzen beinhaltet:

  • Kenntnisse in theologischen oder nichttheologischen religionsbezogenen Studien
  • basale hermeneutische Fähigkeiten im Umgang mit normativen Texten aus religiösen Traditionen
  • historische und systematische Grundfragen einer Theologie kennen und anwenden.

Sprachkenntnisse:

Für das Fach Theologien im Dialog werden Grundkenntnisse in mindestens einer alten Sprache verlangt (Latein, Griechisch, Hebräisch, Arabisch oder Altchinesisch).

Bei Fragen zu den Zugangsvoraussetzungen wenden Sie sich bitte an die Fachstudienberatung (siehe Anlauf- und Beratungsstellen).

Im Rahmen des Masterstudiengangs „Kultur und Gesellschaft“ werden zwei Anteilsfächer studiert. Bei der Bewerbung sind daher zwei Fächer anzugeben. Alle Anteilsfächer sind unter dem Punkt "Studieninhalte" aufgelistet.

Studieninhalte

Inhalte des Fachs
Theologien sind durch den Dialog mit anderen Wissenschaften und Weltbildern unablässig herausgefordert. Durch ihre Verankerung an weltanschaulich neutralen Universitäten haben sie sich ein spezifisch dialogisches Profil erworben, das an der Universität Paderborn durch die enge Zusammenarbeit der Theologien am Zentrum für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften (ZeKK) besonders
ausgeprägt ist. Die in Zusammenarbeit mit dem ZeKK Lehrenden und Studierenden aus den verschiedenen Weltreligionen stehen untereinander in intensivem Dialog, um sich wechselseitig besser kennenzulernen und die je eigene Identität weiterzuentwickeln.
Ziel des Studiengangs ist es, Identität und Differenz je neu zu bestimmen und über die Grenzen von Konfessionen und Religionen hinweg eine freundschaftliche Zusammenarbeit aufzubauen. Wenn Menschen auf wissenschaftlicher Ebene lernen, die Binnenperspektiven unterschiedlicher Religionen miteinander ins Gespräch zu bringen, werden Religionen in einer neuen Weise dialogfähig. Tiefgreifende Gemeinsamkeiten können entdeckt und Unterschiede weniger als Anlass für Abgrenzung, sondern vielmehr als Motivation für weitere Auseinandersetzungen und Verständigung begriffen werden. Religiöse Überzeugungen sollen in all ihrer Auslegungsbedürftigkeit und historischen Pluralität wahrgenommen und in ihrer emanzipatorischen Kraft gestärkt werden.
Im Studiengang Theologien im Dialog kann entweder ein jüdischer, islamischer, ökumenischer oder buddhistischer Schwerpunkt gewählt werden.

Interessencheck

  • Sie haben sich bereits mit einer Religion auseinandergesetzt und wollen theologische und philosophische Konzepte anderer Religionen kennenlernen?
  • Sie haben ein religionswissenschaftliches Interesse, wollen Religionen aber auch aus einer theologischen Innenperspektive entdecken und miteinander ins Gespräch bringen?
  • Sie wollen verstehen, wie religiöse Vielfalt eine Bereicherung für die Gesellschaft und die eigene Theologie sein kann?

Aufbau des Studiums
Der Masterstudiengang Kultur und Gesellschaft ist ein interdisziplinärer Studiengang, dem als zentrale Leitidee die Beschäftigung mit aktuellen Forschungsthemen, Frage- und Argumentationsweisen verschiedener Disziplinen zu Grunde liegt. Sie erwerben durch die Kombination zweier Studienfächer in diesem Studiengang die Kompetenz, sich eigenständig mit komplexen Themenstellungen aus verschiedenen Perspektiven kritisch und methodisch strukturiert auseinanderzusetzen. Sie lernen wissenschaftlich fundierte Entscheidungen zu treffen und situationsadäquate Lösungen auch in neuen und unvertrauten Situationen zu entwickeln. Zudem eignen Sie sich die Fähigkeit an, die erworbenen Kenntnisse zu vermitteln und zu kommunizieren.
Bei der Wahl Ihrer Fächer können Sie aus einem großen Angebot wählen und somit auf Ihr Bachelorstudium aufbauen oder einen anderen Fokus wählen.
In den ersten drei Semestern studieren Sie intensiv Ihre beiden Studienfächer. Im vierten Semester schreiben Sie Ihre Masterarbeit. Begleitend hierzu findet das Masterprojektmodul (MPM) statt. In diesem Modul werden Sie individuell und auf Ihr Ziel hin betreut. Je nach Ausrichtung Ihrer Masterarbeit haben Sie im MPM die Möglichkeit zur eigenen Schwerpunktlegung: in einem Lehrprojekt, in einem Forschungsprojekt oder in einem Praxisprojekt. Das MPM ermöglicht es Ihnen, wissenschaftliche Projekte voranzutreiben bzw. berufliche Perspektiven studienbegleitend zu erproben.

Campusleben
Das Fach Theologien im Dialog bietet Ihnen noch ganz spezielle Angebote:

  • Internationale Tagungen zu aktuellen Forschungsthemen der Theologien
  • Summer Schools mit exzellenten Lehrenden aus der ganzen Welt
  • Internationale Kooperationen und Austauschprogramme für Studierende
  • Spezielle Lehrveranstaltungen zur Ökumene am Johann-Adam-Möhler-Institut

Hinweis: Y-Version mit Schwerpunkt Islamische Theologie
Es ist möglich, das Anteilsfach „Komparative Theologie der Religionen“, sowie das Anteilsfach „Theologien im Dialog“ im Rahmen des Masters (Kultur und Gesellschaft) und im Zwei-Fach-Bachelor in einer Y-Version zu studieren, die es erlaubt, den Schwerpunkt auf die Islamische Theologie zu legen. Genaue Studienpläne zu diesen Y-Versionen erhalten Sie bei Jun.- Prof. Dr. Muna Tatari. Die allgemeinen Studienordnungen beider Studiengänge und nähere Informationen finden Sie hier.

Weitere Informationen:
Studiengangsbeschreibung
Institut/Department

Das Fach Theologien im Dialog kann mit allen anderen beteiligten Fächern kombiniert werden:

 

Deutschsprachige Literaturen
Digital Humanities
Englische Sprachwissenschaft
Englischsprachige Literatur und Kultur
Erziehungswissenschaft
Germanistische Sprachwissenschaft
Geschichte
Geschlechterstudien/Gender Studies
Kulturen der europäischen Vormoderne
Management
Medienwissenschaften
Musikwissenschaft
Philosophie
Romanistik/Französisch
Romanistik/Spanisch
Soziologie: „Gesellschaftliche Transformationen und Kulturtechniken“
 

 

Auslandsstudium

Die Universität Paderborn unterhält Partnerschaften mit verschiedenen ausländischen Universitäten. Im Rahmen dieser Kooperationen sind Studienaufenthalte im Ausland möglich.

Weitere Informationen:
International Office

Dokumente

Tätigkeitsfelder

Der Masterstudiengang Kultur und Gesellschaft ermöglicht Ihnen einen interdisziplinären Studienabschluss. Dieser stattet Sie mit fundierten wissenschaftlichen Kenntnissen entsprechend den beiden gewählten Fächern aus. Die im Studium erworbenen wissenschaftlichen Erkenntnisse, Kompetenzen, Methoden und Schlüsselqualifikationen befähigen Sie zu (Führungs-)Tätigkeiten in verschiedensten Berufsfeldern wie z.B. Forschung, Kultur-/Projekt- und Eventmanagement, Bibliotheks-/Archiv- und Dokumentationswesen, Verlagswesen, Redaktion, Öffentlichkeitsarbeit, Markt- und Meinungsforschung, Marketing, Werbung, Social Media, audiovisuelle Produktionen oder Forschungs- und Bildungsarbeit in Unternehmen, Organisationen oder Institutionen wie z.B.
Kultureinrichtungen, Medienunternehmen, Theatern, Museen – auf nationaler und internationaler Ebene.
Alternativ bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich durch eine Promotion wissenschaftlich weiterzuqualifizieren und sich so auf eine forschende Tätigkeit an universitären und außeruniversitären Einrichtungen vorzubereiten.

Weitere Informationen:
Karriereportal des Career Service
BERUFENET der Agentur für Arbeit
Internetseite abi der Agentur für Arbeit

Allgemeine Studienberatung

Fachstudienberatung

Studierendenvertretung

Bewerbung / Einschreibung

Prüfungsangelegenheiten

Praktikumskoordination

Die Universität der Informationsgesellschaft