Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

...
Germanistische Sprachwissenschaft (Zwei-Fach-Bachelor)
Bachelor of Arts (B.A.)

Foto eines Laptops Bildrechte: UPB

Germanistische Sprachwissenschaft (Zwei-Fach-Bachelor) - Bachelor of Arts (B.A.)

Details
Anlauf- und Beratungsstellen
Regelstudienzeit6 Semester
Studienstart zum Sommer- und Wintersemester
ECTS 180
Sprachedeutsch
StudienplatzvergabeZulassungsbeschränkt

Zugangsvoraussetzungen

Schulabschluss

Studieninhalte

Das Fach Germanistische Sprachwissenschaft ist ein Anteilsfach im Rahmen des Zwei-Fach-Bachelor-Studiengangs der Fakultät Kulturwissenschaften. Das Studium der Germanistischen Sprachwissenschaft konzentriert sich auf Wesen und Wirken der deutschen Sprache. Es setzt sich mit der historischen Entwicklung des Deutschen ebenso auseinander wie mit heutigen Einflussfaktoren auf Sprache, was auf ganz unterschiedlichen Ebenen sichtbar wird: So sprechen wir heute nicht mehr vom Fräulein, gehen zur Abitur- oder Abitursfeier oder verwenden Äußerungen wie weil ich war krank. Wir untersuchen Sprache in ihrer Bedeutung für die zwischenmenschliche Kommunikation und zur kognitiven Erfassung von Wirklichkeit. Die Analysen reichen dabei über die Struktur und die Verwendung der Standardsprache hinaus und beziehen auch die Umgangssprache, Dialekte oder Soziolekte mit ein. Die Analyse des sprachlichen Handelns, kommunikativer und kognitiver Prozesse hilft dabei, gesellschaftliche Prozesse zu verstehen und zu erklären. Wesentliches Ziel des Studiums ist es, die Fähigkeiten zu erwerben, die ein problemloses und selbständiges Erkennen sprachlicher Strukturen ermöglichen und die eine reflektierte Einschätzung der Bedeutung und Funktionen von Sprache fördern. Außerdem kann je nach Interessenlage und Berufswunsch das Profilstudium frei gestaltet werden. Dazu können Veranstaltungen aus verschiedenen Bereichen gewählt werden, z.B. Beruf und Karriere, Fremdsprachen und interkulturelle Kompetenz, Gender und Diversity, Kunst und kulturelle Praxis, Medien und IT, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaft und Technik oder Wirtschaft.

Inhalte im Fach Germanistische Sprachwissenschaft

  • Grundlagen der Sprachanalyse
  • Grundlagen der empirischen Text- und Gesprächsanalyse
  • Sprache in der Informationsgesellschaft (z.B. Medien-, Fach- und Wissenschaftskommunikation, Werbung)
  • Sprachvariation, Sprachwandel, Sprachgeschichte
  • Sprache zwischen Individuum und sozialer Prägung (z.B. Sprachbewusstsein, Sprache und Emotion, Spracherwerb)

Studienaufbau des Zwei-Fach-Bachelor-Studiengangs

  • Anteilsfach 1 (72 LP)
  • Anteilsfach 2 (72 LP)
  • Orientierungsstudium (15 LP): Erwerb grundlegender Kompetenzen zur Bewältigung eines wissenschaftlichen Studiums sowie der praktischen Berufsfeldorientierung
  • Profilstudium (9 LP): je nach Interessenlage, Berufswunsch und individueller Zielsetzung frei zu gestalten
  • Bachelorarbeit (12 LP)

Weitere Informationen:
Studiengangsbeschreibung
Institut/Department

Das Fach Germanistische Sprachwissenschaft kann mit allen anderen beteiligten Fächern kombiniert werden:

Deutschsprachige Literaturen
Englischsprachige Literatur und Kultur
Englische Sprachwissenschaft
Erziehungswissenschaft
Geschichte
Komparatistik/Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft
Komparative Theologie der Religionen
Kunst und Kunstvermittlung
Medienwissenschaften
Mode-Textil-Design(-Studien)
Musikwissenschaft
Philosophie
Romanistik - Französisch
Romanistik - Spanisch

Auslandsstudium

Das Institut für Germanistik und vergleichende Literaturwissenschaft unterhält Partnerschaften mit verschiedenen ausländischen Universitäten, u.a. in Frankreich, Türkei, Ungarn, Griechenland Italien und Österreich. Im Rahmen dieser Kooperationen sind Studienaufenthalte im Ausland möglich.

Weitere Informationen:
Institutsseite zu Auslandskontakten
International Office

Dokumente

Tätigkeitsfelder

Im Rahmen von geistes- und kulturwissenschaftlichen Studiengängen werden Theorien und Methoden erlernt, mit deren Hilfe eigene Gedanken entwickelt und neue Zusammenhänge hergestellt werden können. Zudem erlernt man, überzeugend zu argumentieren, zu recherchieren und eigene Erkenntnisse zu vermitteln – sowohl in mündlichen Vorträgen als auch in Dokumenten. Und genau das ist auch später auf dem Arbeitsmarkt gefragt, ebenso wie Organisationstalent, Selbstdisziplin und Zeitmanagement.

Der Arbeitsmarkt im geistes- und kulturwissenschaftlichen Bereich ist so vielfältig wie das Studium: Möglichkeiten gibt es in Museen, bei Verbänden und Behörden, in Verlagen, Werbeagenturen und den Medien, aber auch in PR-, Marketing- und Personalabteilungen. All das ist natürlich auch international möglich. Vieles hängt dabei von Ihrem Profil, Ihren Fächern, Neigungen und Praxiserfahrungen ab.

Mit dem Fach Germanistische Sprachwissenschaft eröffnen sich beispielsweise folgende Berufsfelder (in Abhängigkeit der Fächerkombination):

  • Nichtstaatliche, außerschulische Bildungsarbeit (Institutionen der Erwachsenenbildung, betriebliche Weiterbildung, private Schulen und Sprachschulen)
  • Verlagswesen (Lektorat, Übersetzung)
  • Bibliotheken
  • Werbung und Marketing
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Online-, Print-, Fernsehjournalismus, Übersetzungen, Pressesprecher)
  • Kultur- und Projektmanagement

Weitere Informationen:
Karriereportal des Career Service
BERUFENET der Agentur für Arbeit
Internetseite abi der Agentur für Arbeit

Verwandte Studiengänge

Mögliche Master-Studiengänge

Online-Bewerbungen für einen Studienplatz zum Sommersemester 2019 sind ab dem 1. Dezember 2018 möglich.

Internationale Bewerber/innen klicken bitte hier.
International applicants: please click here
 

Die Universität der Informationsgesellschaft