Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

...
Chemieingenieurwesen
Master of Science (M.Sc.)

Rheo-PIV Messungen von Suspensionen mittels laserfluoreszierender Partikel in einem Rotationsrheometer

Chemieingenieurwesen - Master of Science (M.Sc.)

Details
Anlauf- und Beratungsstellen
Regelstudienzeit4 Semester
Studienstart zum Sommer- und Wintersemester
ECTS 120
Sprachedeutsch
Studienplatzvergabezulassungsfrei

Zugangsvoraussetzungen

Bachelorstudium Chemieingenieurwesen oder Maschinenbau mit der Vertiefung Verfahrenstechnik an der Universität Paderborn oder gleichwertiger bzw. vergleichbarer Abschluss einer anderen Hochschule.

Berufspraktische Tätigkeit

In den Masterstudiengang Chemieingenieurwesen kann nur eingeschrieben werden, wer eine berufspraktische Tätigkeit von insg. 6 Wochen nachweisen kann. Absolvent(inn)en des Bachelorstudiengans Chemieingenieurwesen an der Universität Paderborn brauchen keine weitere berufspraktische Tätigkeit mehr nachzuweisen. Praktikumszeiten aus anderen bereits abgeschlossenen Studiengängen können auf Antrag vom Praktikantenamt angerechnet werden.

Bei Fragen zu den Zugangsvoraussetzungen wenden Sie sich bitte an die Fachstudienberatung (siehe Anlauf- und Beratungsstellen).

Studieninhalte

Erster Studienabschnitt (1.-3. Semester)

  • Pflichtmodule
    o   Numerik
    o   Chemische und Biologische Verfahrenstechnik
    o   Mechanische und Thermische Verfahrenstechnik
    o   Physikalische Chemie
  • Wahlpflichtmodule
  • Wahl einer Vertiefungsrichtung möglich
    o   Nanotechnologie
    o   Verfahrenstechnik
    o   Kunststofftechnik
  • Nicht Technisches Modul
  • Industriepraktikum (10 Wochen)
  • Studienarbeit

Zweiter Studienabschnitt (4. Semester)

  • Masterarbeit

    Weitere Informationen:
    Studiengangsbeschreibung
    Institut/Department

    Auslandsstudium

    Die Fakultät für Maschinenbau unterhält Partnerschaften mit verschiedenen ausländischen Universitäten, u.a. in China, Ägypten, USA  Im Rahmen dieser Kooperationen sind Studienaufenthalte im Ausland möglich.

    Weitere Informationen:
    Institutsseite zu Auslandskontakten
    International Office

    Dokumente

    Tätigkeitsfelder

    Chemieingenieure und Chemieingenieurinnen entwickeln, realisieren und betreiben Herstellungsverfahren, in denen mittels chemischer, biologischer und physikalischer Prozesse hochwertige Produkte mit gewünschten Eigenschaften aus Rohstoffen erzeugt werden. Die Einsatzbereiche reichen von der Schwerindustrie über die Nanotechnologie bis hin zu Behörden. Aufbauend auf einen Bachelorabschluss eröffnen sich forschungs- und managementorientierte Tätigkeitsfelder in folgenden Bereichen:

    • Anlagen- und Apparatebau
    • Bergbau und Hüttenwesen
    • Chemische Industrie
    • Energietechnik und Brennstoffe
    • Glas, Keramik, Zement, Kalk und Steine
    • Heizungs-, Klima- und Kältetechnik
    • Kautschuk, Gummi, Kunststoffe, Holz, Papier und Textil
    • Kosmetika, Waschmittel und Klebstoffe
    • Pharmazeutika und Medizintechnik
    • Nahrungs-, Genuss- und Futtermittel
    • Petrochemie, Erdöl und Erdölderivate
    • Behörden und Technische Überwachungsvereine
    • Umwelt- und Sicherheitstechnik
    • Ver- und Entsorgungstechnik
    • Wasseraufbereitung
    • Forschung (weiterqualifizierende Promotion, Tätigkeit in außer- und universitären Einrichtungen)

    Weitere Informationen:
    Karriereportal des Career Service
    BERUFENET der Agentur für Arbeit
    Internetseite abi der Agentur für Arbeit

    Allgemeine Studienberatung

    Fachstudienberatung

    Studierendenvertretung

    Bewerbung / Einschreibung

    Prüfungsangelegenheiten

    Praktikumskoordination

    Online-Bewerbungen für einen Studienplatz zum Sommersemester 2019 sind ab dem 1. Dezember 2018 möglich.

    Internationale Bewerber/innen klicken bitte hier.
    International applicants: please click here
     

    Die Universität der Informationsgesellschaft