Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Projekt INGRID

Informationssystem Graffiti in Deutschland – Graffiti im Fokus der Wissenschaft

Graffiti ist ein urbanes Phänomen, das zunehmend auch das Interesse der Wissenschaften auf sich zieht. Für eine systematische Erforschung fehlten bisher geeignete Datenkorpora. Das „Informationssystem Graffiti in Deutschland“ (INGRID) schließt diese Lücke: Graffiti-Bildbestände, die dem Projekt für die ausschließlich wissenschaftliche Nutzung zur Verfügung gestellt wurden, werden digitalisiert, annotiert und der wissenschaftlichen Forschung zugänglich gemacht. Der Aufbau des Informationssystems INGRID wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert (01.04.2016–30.06.2019). Die zweite Projektphase, die ebenfalls von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird, ist zum 01.07.2020 gestartet.

INGRID umfasst derzeit Bestände von insgesamt mehr als 150.000 Bildern aus den Jahren 1983 bis 2020, die seit 2016 digitalisiert und erschlossen werden. Mit INGRID ist es erstmals möglich, auf der Basis umfangreicher, gesicherter und qualitativ hochwertiger Forschungsdaten Entwicklungen und Veränderungen des Phänomens Graffiti über längere Zeiträume in den Blick zu nehmen und dessen Bildästhetik, dessen spezifische Schriftlichkeit bzw. Schriftbildlichkeit, dessen Grammatikalität, dessen stadträumliche Verortung sowie dessen soziale Funktionen und Bedeutungen zu erforschen. 86.000 Graffitis sind aktuell für die wissenschaftliche Nutzung über ein Login von dieser Seite aus zugänglich (Stand August 2022). Erste Hilfe zur Suche in INGRID bietet der Rechercheleitfaden. Weitere Erläuterungen zur Annotation finden Sie im Annotationsmanual der BearbeiterInnen (Arbeitsversion). 

Bisherige Forschungsergebnisse von INGRID sind in projektbezogenen Publikationen dokumentiert, unter anderem auch in zwei Dissertationen sowie in assoziierten Qualifikationsarbeiten. Eine Einführung, die über die Entstehung, die Ziele und den Ansatz von INGRID informiert, bietet der Aufsatz „Graffiti digital“. 

Bei Fragen zu INGRID können Sie sich gerne an die Projektleitung (Prof. Dr. Doris Tophinke, Prof. Dr. Martin Papenbrock) wenden.

Projekt

Hier stellen sich die Teams vor. Außerdem erhalten Sie Informationen zu Anbindung und Technik.

Datenbank

Hier erfahren Sie Genaueres zu den Beständen und der Ontologie.

Publikationen

Hier finden Sie eine Übersicht der projektbezogenen Publikationen.

Presse

Hier sehen Sie Pressestimmen in Auszügen.

50 Mosaike - Im Namen der Dose

Im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Universität Paderborn zeigt INGRID in einer Foto-Ausstellung vom 17. bis zum 25. September im Raum für Kunst (Kamp 21) Graffitis aus dem Paderborner Stadtgebiet. Die Fotos zur Ausstellung stammen von Bürger*innen der Stadt Paderborn. „Im Namen der Dose“ wird am Samstag, 17. September, um 18 Uhr eröffnet. An den folgenden Tagen ist die Ausstellung jeweils von 17 bis 20 Uhr geöffnet. 

Zugang zur Datenbank

Seit dem 15.8.2022 ist INGRID frei zugänglich. Alle bereits bearbeiteten Graffiti-Bilder sowie die Metadaten können zu Forschungszwecken genutzt werden. Das Login erfolgt über den Benutzernamen ingrid und das Passwort ingrid. Informationen zum Bestand, d.h. den enthaltenen Sammlungen, erhalten Sie hier

Hinweis zur Zitation

Die Zitation der Datenbank lautet: Papenbrock, Martin/Tophinke, Doris/Oevel, Gudrun (2016–): INGRID – Informationssystem Graffiti in Deutschland. https://www.uni-paderborn.de/forschungsprojekte/ingrid/. Bilder und Metadaten dürfen zu wissenschaftl. Zwecken genutzt werden.