Bestand

Gegenwärtig umfasst INGRID ca. 150.000 Bilder aus verschiedenen Sammlungen. Davon sind aktuell 99.962 (Stand Juli 2023) durch vollständige Basis- und/oder Tiefenannotation erschlossen und für die wissenschaftliche Nutzung freigegeben. Dabei handelt es sich einmal um zwei Sammlungen, die in der ersten Projektphase (2016 bis 2019) erschlossen wurden. Dies sind die Graffiti-Aufnahmen der Polizei Mannheim aus den Jahren 1998 bis 2014 und die Sammlung des Volkskundlers und Graffiti-Forschers Dr. Peter Kreuzer aus dem Stadtarchiv München, die aus den 80er-Jahren stammt. Enthalten sind zum anderen die Sammlungen der Polizei Köln, der Koordinierungsgruppe Graffiti München und des Galeristen Dirk Kreckel, die in der gerade abgeschlossenen Projektphase (2020-2023) bearbeitet wurden. Zugänglich sind alle bereits bearbeiteten Bilder dieser Sammlungen auf tagesaktuellem Stand. 

INGRID verfolgt ausschließlich wissenschaftliche Interessen und nimmt nur solche Graffiti-Bildbestände auf, deren wissenschaftliche Nutzung rechtlich unbedenklich ist. INGRID erfasst keine personenbezogenen Daten. Rückschlüsse auf reale Personen sind mit der Datenbank nicht möglich. Erfasst werden die Bestandszugehörigkeit des Fotos, das Aufnahmedatum, der Aufnahmeort und das Pseudonym des Sprühers, sofern es auf dem Foto erkennbar und lesbar ist. Darüber hinaus konzentriert sich die Erfassung auf die Beschreibung des Graffitis in seiner Umgebung, wie es auf den Fotos sichtbar ist.

business-card image

Sven Niemann

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

E-Mail schreiben +49 5251 60-3091
business-card image

Prof. Dr. Doris Tophinke

Informationssystem Graffiti in Deutschland (Projekt INGRID)

E-Mail schreiben +49 5251 60-2875