Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Perspektivenwechsel. Bildinformationen anzeigen

Perspektivenwechsel.

Foto: Universität Paderborn

|

Nachgeholt | Auszeichnungen für herausragende Leistungen in Forschung und Lehre

Außergewöhnliche Forschungsthemen und Lehrveranstaltungen, überdurchschnittliche akademische Leistungen oder beispielhaftes soziales Engagement: Die herausragenden Leistungen ihrer Wissenschaftler*innen würdigt die Universität Paderborn jedes Jahr mit der Vergabe von diversen Preisen und Stipendien. 2020 konnten sich insgesamt 18 Akademiker*innen über eine Auszeichnung freuen. Da die Urkundenverleihung aufgrund der Coronapandemie jedoch nicht wie gewohnt im Rahmen des Neujahrsempfangs der Universität stattfinden konnte, wurde diese jetzt nachgeholt.

„Uns ist es ein besonderes Anliegen, die Leistungen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler angemessen zu ehren“, erklärt Prof. Dr. Johannes Blömer, Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Paderborn. Deshalb haben die Verantwortlichen im Auditorium maximum entsprechend der aktuell gültigen Hygienevorschriften einen kleinen Festakt organisiert. Die Preisträger*innen waren größtenteils vor Ort anwesend, einige von ihnen wurden digital per Video zugeschaltet.

Preise für besondere Abschlussarbeiten, soziales Engagement und internationale Studierende

Im Namen der Universitätsgesellschaft Paderborn hat die Vorsitzende Heike Käferle Glückwünsche und Urkunden an drei Studierende für ihre besonderen Abschlussarbeiten überreicht. Mit jeweils 1.300 Euro prämiert wurden Anna Hoppe in der Kategorie „Ingenieur- und Naturwissenschaften“ sowie Michelle Müller und Tim Sienert in der Kategorie „Geistes- und Gesellschaftswissenschaften einschließlich Wirtschaftswissenschaften“.

Als wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Fächern Kunst und Medienwissenschaften hat sich zudem Yana Lebedeva aufgrund ihrer interkulturellen Kompetenzen und ihres hochschulinternen sowie sozialen und gesellschaftlichen Engagements hervorgetan. Die aus Russland stammende Wissenschaftlerin hat von der Universitätsgesellschaft dafür den Förderpreis für internationale Studierende erhalten, der mit 500 Euro dotiert ist.

Wir haben uns im Januar mit den Preisträgerinnen und dem Preisträger online getroffen. Den Beitrag finden Sie hier.

Pressemitteilung der Universität 

Die Universität der Informationsgesellschaft