Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Sommersemester 2014 Bildinformationen anzeigen
Sommersemester 2015 Bildinformationen anzeigen
Sommersemester 2016 Bildinformationen anzeigen
Wintersemester 14/15 Bildinformationen anzeigen
Wintersemester 15/16 Bildinformationen anzeigen

Sommersemester 2014

Sommersemester 2015

Sommersemester 2016

Wintersemester 14/15

Wintersemester 15/16

Dr. Mirna Zeman

Kontakt

Universität Paderborn

Fakultät für Kulturwissenschaften
Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Technologiepark 21, 2 OG, Raum 8206

33098 Paderborn
Kontakt: mzeman[at]mail.uni-paderborn.de

Forschungsschwerpunkte

Stereotypenforschung, Reiseliteraturforschung, Nationalismusforschung, Banal Nationalism/Nation Branding, Südosteuropaforschung; Literarische Moden und „Nachahmungswellen“, Object Narratives/ Novels of Circulation

Projekte

Forschergruppe Moden, Trends, Hypes
Die interdisziplinär zusammengesetzte Forschergruppe rückt weitgehend unprognostizierbare und dennoch steuerbare Kollektivphänomene der „Nachahmungswellen“ im Bereich der Literatur, der Kultur und der Medien in den Mittelpunkt. Sie strebt u.a. die Operationalisierung der Konzepte Mode/Trends/Hypes für Literatur- und Medienwissenschaften an und setzt sich eine Beleuchtung der vielfältigen  Voraussetzungen der Hypes um literarisch/medial vermittelte Inhalte und Formen zum Ziel. Dies geschieht. u.a. unter Berücksichtigung der Ergebnisse der soziologischen, wirtschafts- und kulturwissenschaftlichen Trendforschung und durch komparatistische Untersuchung der vielfältigen Erscheinungsformen der Nachahmungswellen samt ihrer Effekte in verschiedenen sozialen bzw. kommunikativen Systemen.

Habilitationsprojekt Literarische Moden
Das Habilitationsprojekt widmet sich einem allgegenwärtigen, notorisch verrufenen und wissenschaftlich völlig vernachlässigten Phänomen: den „literarischen Moden“. Unter diesem Terminus – der spätestens seit dem späten 18. Jahrhundert im literarischen Feld sehr geläufig, aber kein literaturwissenschaftlich etablierter Begriff ist – möchte ich so genannte Nachahmungswellen, die die Literaturgeschichte und Publizistik mit den Suffixen -aden, -ismen, -manien kennzeichnen, verstanden wissen. Die Begriffe „Simpliziaden“, „Robinsonaden“, „Sterne-ism“, „Ossianomanie“ oder „Twilightmania“ wären Beispiele dafür. Das Projekt strebt a) eine Bestimmung literarischer Moden und b) eine Beleuchtung ihrer materiellen (ökonomischen, typographischen, produktionsästhetischen, publikations- und medien-technischen) und sozialen Dimensionen an. Die Habilitationsstudie will weiterhin c) den Konnex ausloten, der zwischen Moden und der Geschichtlichkeit der Literatur besteht und schließlich d) am Beispiel der Modeschelten aus der Vergangenheit und der Gegenwart Wertungs- und Entwertungsprozesse im literarischen Feld unter die Lupe nehmen.

Forschungsprojekt Late Modern Hypes over Nations: Nation Branding
Over the last decades political, economical and cultural elites in Europe have increasingly embraced discourses and practices of the late capitalist “branding age” (Naomi Klein). Different projects and campaigns in the fields of public relations, cultural industry, sports, tourism, and even academia illustrate the emergence of new techniques of identity-building and country-image-management linking the notion of region, place and nation with categories of brand and commodity. 
The trend called Nation Branding implements marketing strategies into narratives of national identity and uses recognizable historical semantics of nations to build consumable, profitable heritage. The project offers an imagological, praxeological and critical perspective on practical doings of Nation via marketing, consumption and commodities in West- and Southeast European countries.

Curriculum Vitae
  • seit 05/2012 – Post-Doc-Stipendiatin der Universität Paderborn; Assoziiertes Mitglied des Graduiertenkollegs „Automatismen“ an der Universität Paderborn; Sprecherin der Forschergruppe „Moden, Trends, Hypes“ an der Universität Paderborn; Lehrbeauftragte am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Paderborn
  • 04/2011- 04/2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Literatur und Medien der Universität Bamberg
  • 04/2011–04/2012 Wissenschaftliche Koordinatorin der „Bamberger Graduiertenschule für Literatur, Kultur und Medien“ (BaGraLCM) und der „Bamberger Graduiertenschule für Linguistik“ (BaGL)
  • 09/2009-04/2011 Lehrbeauftragte am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Paderborn
  • 09/2009-04/2011 Postdoktorandin im Graduiertenkolleg „Automatismen“ an der Universität Paderborn
  • 2009 Promotion im Fach Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft an der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn mit einer Arbeit zu kulturellen Stereotypen in der deutschsprachigen (Reise-)Literatur über Kroatien aus dem 18. und 19. Jahrhundert (Betreuer: Prof. Dr. Gisela Ecker, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hartmut Steinecke; summa cum laude)
  • 11/2002-09/2005 Doktorandin im Graduiertenkolleg „Reiseliteratur und Kulturanthropologie“ an der Universität Paderborn
  • 1996-2002 Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft und Germanistik an der Philosophischen Fakultät in Zagreb
  • Geboren 1978
Stipendien und Preise

05/2012-05/2014
Post-Doc-Stipendium der Universität Paderborn

2010
Preis des Präsidiums der Universität Paderborn für ausgezeichnete Dissertationen

09/2009-04/2011
DFG-Postdoktorandenstipendium (im GK „Automatismen“ der Universität Paderborn) 

09/2007-12/2007
DAAD-Matching-Funds-Stipendium

06/2006-11/2006
Graduiertenstipendium der Universität Paderborn

11/2002- 09/2005
DFG-Promotionsstipendium (im GK „Reiseliteratur und Kulturanthropologie“, Universität Paderborn)

1997-2001
Stipendium des kroatischen Ministeriums für Wissenschaft und Technologie

Publikationen

Monographie

  • Mirna Zeman: Reise zu den „Illyriern“. Kroatien-Stereotype  in der deutschsprachigen Reiseliteratur und Statistik (1740-1809). München: Oldenburg 2013

 
Herausgeberschaften

  • Hannelore Bublitz, Irina Kladrack, Theo Röhle, Mirna Zeman: Automatismen – Selbsttechnologien. München: Fink 2013.
  • Maik Bierwirth, Anja K. Johannsen, Mirna Zeman (Hg.): Doing Contemporary Literature. Praktiken, Wertungen, Automatismen. München: Fink 2012. 


Aufsätze

  • „Schwarz-Rot-Gold der Suppendose. Nation als Marke“, in Martin Doll/Oliver Kohns (Hg.): Die zwei Körper der Nation: Ästhetische Figurationen des Politischen. München: Fink (in Vorbereitung).
  • „Historische Alterität als gebrandete Identität: Imagologie und Praxeologie des Nation Branding“, in: Davor Dukić (Hg.): History as a Foreign Country: Historical Imagery in South-Eastern Europe. Bonn: Bouvier (in Vorbereitung).
  • „Literaturmoden und weltliterarische Verflechtungen: Gusla-Hypes und Nasen-Moden“, in: Erhard Schüttpelz/Schamma Schahadat/Annette Werberger (Hg.): Weltliteratur in der Longue Durée. München: Fink (in Vorbereitung).
  • Mit Hannelore Bublitz, Irina Kladrack, Theo Röhle: „Einleitung“, in: Hannelore Bublitz/Irina Kaldrack/Theo Röhle/Mirna Zeman (Hg.): Automatismen – Selbsttechnologien. München: Fink 2013, S. 9-41.
  • "Nation und Serialität", in: Hannelore Bublitz/Irina Kaldrack/Theo Röhle/Mirna Zeman (Hg.): Automatismen – Selbsttechnologien. München: Fink 2013, S. 275-289.
  • Mit Maik Bierwirth und Anja K. Johannsen: „Doing Contemporary Literature“, in: Maik Bierwirth/Anja K. Johannsen/Mirna Zeman: Doing Contemporary Literature. Praktiken, Wertungen, Automatismen. München: Fink 2012, S. 9-23.
  • „Literarische Moden. Ein Bestimmungsversuch“, in: Miran Zeman/Anja K. Johannsen/Maik Bierwirth (Hg.): Doing Contemporary Literature. München: Fink 2012, S. 111-131.
  •  „Volkscharaktere und Nationalitätenschemata. Stereotype und Automatismen“. In: Tobias Conradi/Gisela Ecker/Norbert Otto Eke/Florian Muhle (Hg.): Schemata und Praktiken. München: Fink 2012, S. 97-117.
  • „Käufliche Stereotype, trinkbare Sagen, vermarktete Nationen. Zu Kroaten, Krabat-Schnaps und Krawatte.“ In: Maik Bierwirth/Renate Wieser/Oliver Leistert (Hg.): Ungeplante Strukturen. Tausch und Zirkulation. München: Fink 2010, S. 235-252.
  • „Reisende und Nachahmer: Ostadria-Repräsentationen in deutschsprachigen Texten des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Eine imagologische Studie.“ In: Wilfried Potthoff et al. (Hg.): Dalmatien als europäischer Kulturraum. Split: Filozofski fakultet – Odsjek za povijest 2010, S. 621-646.
  • „Kroatische Imagothemen. Deutschsprachige Fremddarstellungen ‚illyrischer Völkerschaften.‘“ In: Thomas Borgstedt/Miroslawa Czarnecka/Tomasz Jablecki (Hg.): Frühneuzeitliche Stereotype. Zur Produktivität und Restriktivität sozialer Vorstellungsmuster. Bern u.a.: Peter Lang 2010, S. 129-149.
  • „Illyrische Mahlzeiten – gastronomische Diskurse. Deutschsprachige Kroatienreisende des 18. und 19. Jahrhunderts.“ In: Claudia Lillge/Anne Rose Meyer (Hg.): Interkulturelle Mahlzeiten. Kulinarische Begegnungen und Kommunikation in der Literatur. Bielefeld: transcript 2008, S. 185-203.
  • „Waffen, Trachten und vierkantige Räder. Dinge und nationale Identität in Johann Georg Kohls’ Reise nach Dalmatien, Istrien und Montenegro.“ In: Philip Bracher/Florian Hertweck/Stefan Schröder (Hg.): Materialität auf Reisen. Zur kulturellen Transformation der Dinge. Berlin: LIT 2006, S. 199-215.
  • „Reisen auf den Spuren ‚illyrischer Barden‘: Gemeinplätze des literarischen Morlakismus.“ In: Gisela Ecker/Susanne Röhl (Hg.): In Spuren reisen. Vor-Bilder und Vor-Schriften in der Reiseliteratur. Berlin: LIT 2006, S. 125-144.
  • „Reisen und Beschreiben im Dienste der Monarchie. Deutschsprachige ethnographische Texte und Reiseberichte über das mediterrane und Dinarische Kroatien (1782-1804).“ In: Anja K. Maier/ Burkhardt Wolf (Hg): Wege des Kybernetes. Schreibpraktiken und Steuerungsmodelle von Politik, Reise, Migration. Münster: LIT 2004, S. 186-217.


Übersetzung

  • Ivanka Borovac (Hg.): Suvremeni njemačko-hrvatski i hrvatsko-njemački rječnik. Prijevod (A-M) Mirna Zeman, (N-Z) Kristinka Metzger. Zagreb: Mozaik knjiga 2009.
Vorträge
  • "Nation als Marke - Nation Branding und der konsumistisch-alltägliche Nationalismus"( Gastvortrag an der HBK Braunschweig, Institut für Medienforschung, Januar 2013). 
  • "Zahl und Stereotyp – Numerisch-deskriptive Vermessungen Kroatiens um 1800“ (Konferenz
  • Literatur zwischen Staatenbeschreibung und Statistik. Narrative des (Nicht-)Wissens in Mitteleuropa (1750-1850), Universität Konstanz, Dezember 2012).
  • "Literarische Moden und kleine Formen" (Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung der Arbeitsgruppe "Kleine Form" an der Universität Paderborn, Oktober 2012). 
  • „Korporation Nation. Doing Nations via Konsum und Branding.“ (Tagung Die zwei Körper der Nation‘. Ästhetische Figurationen des Politischen, Universität Luxemburg, Jun 2012).
  • „Kapitalkonforme (Gegen)Stereotype. Nation als Marke“ (Workshop Gegenbilder- literarisch/filmisch/ fotografisch, Universität Bamberg, Juni 2012).
  • „Historische Alterität als gebrandete Identität: Imagologie und Praxeologie des Nation Branding“ (Tagung History as a Foreign Country: Historical Imagery in South-Eastern Europe/ Geschichte als ein fremdes Land: Historische Bilder in Süd-Ost-Europa, Zadar/Nin, März 2012).
  • „Folter in der Literatur: Literarische Pfählungsszenen und ihre ideologischen Instrumentalisierungen“ (Vortag im Seminar  Das Ende der Tortur? Folter im 19. und 20. Jahrhundert an der Universität Giessen, Dezember 2011).
  • „Herde und Herden. Hedfeuer-ismen in Literatur und Medien Südosteuropas“ (Workshop Kitchen-Stories, Universität Paderborn, Januar 2011).
  • „Oralität und literarische Moden. Hypes um die Gusla“  (Tagung Weltliteratur in der Longue Durée, Universität Tübingen, Oktober 2010).
  • „Literarische Rattenschwänze. Moden und Hypes zwischen Emergenz und Steuerung“ (Workshop Doing Contemporary Literature, Universität Paderborn, Juli 2010).
  • „Käufliche Nationalsymbole. Vermarktete Nationen. ›Krawattieren‹ Kroatiens und ›Kroatisierung‹ der Krawatte“ (Gastvortrag im Kolloquium der Ost- und Südosteuropäischen Geschichte an der Universität Leipzig, Juni 2010).
  • „Käufliche Nationalsymbole. Vermarktete Nationen. ›Krawattieren‹ Kroatiens und ›Kroatisierung‹ der Krawatte“  (Vortrag beim Kolloquium Symbole des Politischen – Politik der Symbole in Südosteuropa in Geschichte und Gegenwart =  4. Fritz-Exner-Kolloquium für Nachwuchswissenschaftler im Bereich der Südosteuropaforschung in Wolfenbüttel, November 2009).
  • „Tausch, Othering und Stereotypie“ (Tagung Verteilt, vertauscht, verhandelt. Entstehung ungeplanter Strukturen durch Tausch und Zirkulation, Universität Paderborn, April 2009).
  • „Krieger, Exoten, Homeriden. Frühneuzeitliche Darstellungen ›illyrischer Völkerschaften‹“ (Symposium Frühneuzeitliche Stereotype. Zur Produktivität und Restriktivität sozialer Vorstellungsmuster an der Universität Wroclaw, Oktober 2008).
  • „Reise zu den ›Illyriern‹“ (Gastvortrag im Kolleg Kloster und Welt im Mittelalter am Institut zur Interdisziplinären Erforschung des Mittelalters und seiner Nachwirkung an der Universität Paderborn, Juni 2008).
  • „Edle Wilde, Barden und Soldaten. Dalmatiendiskurse der Josephinischen Aufklärung“ (Gastvortrag im Graduiertenkolleg Imaginatio Borealis. Perzeption, Rezeption und Konstruktion des Nordens an der Philosophischen Fakultät der Christian Albrechts-Universität in Kiel, Januar 2007).
  • „Illyrische Mahlzeiten – gastronomische Diskurse“ (Tagung Interkulturelle Mahlzeiten – Repräsentation und Inkorporierung an der Universität Paderborn, Oktober 2006).
  • „Reisende und Nachahmer: Ostadria-Repräsentationen in deutschsprachigen Texten des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts“ (Symposium Städtische Kultur in Dalmatien: Die Genese eines europäischen Kulturraums an der Universität Bonn, Oktober 2006).
  • „Waffen, Trachten und vierkantige Räder. Dinge und nationale Identität in Johann Georg Kohls’ Reise nach Dalmatien, Istrien und Montenegro“ (Workshop Dinge-Texte-Körper. Materialität des Reisens in der Landesbibliothek Eutin, November 2004).
  • „Reisen in den Spuren ›illyrischer Barden‹. Gemeinplätze des literarischen Morlakismus“ (Symposium In Spuren reisen an der Universität Paderborn, Juli 2004).

Die Universität der Informationsgesellschaft