Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Gebäude aus Sicht des Innenhofs Bildinformationen anzeigen

Gebäude aus Sicht des Innenhofs

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Vertrauenspersonen für Mitarbeitende

Sie arbeiten an der Universität Paderborn und fühlen sich bedrückt, niedergeschlagen oder durch Sorgen belastet? Sie suchen jemanden, mit dem Sie sprechen können, weil Sie

  • sich in Ihrer Arbeit nicht mehr so sicher, souverän und konzentriert erleben?
  • sich in Ihrem Team dauerhaft nicht mehr wohlfühlen?
  • sich kraftlos, demotiviert oder einfach nur schlecht fühlen und überlegen, was Sie tun können, um aus dem "Loch" wieder herauszukommen?
  • sich Gedanken machen, wie Sie Ihre Situation für sich selbst verbessern können?

oder oder oder?

Dann kommen Sie gerne zu uns! Als Vertrauenspersonen möchten wir Ihr Ansprechpartner bzw. Ihre Ansprechpartnerin sein.

  • Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in vertraulichen Gesprächen über Ihre Situation zu sprechen.
  • Wir reflektieren gemeinsam Ihre Belastungssituation und versuchen mit Ihnen, mögliche Lösungswege und Ziele zu entwickeln.
  • Wir informieren über Anlauf- und Beratungsstellen innerhalb der Universität oder lokale bzw. regionale Netzwerke an Beratungsstellen, Ärzten, Therapeuten und Selbsthilfegruppen.
  • Wir behandeln Ihr Anliegen diskret und sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.
  • Wir können nicht therapieren, aber zuhören, informieren und einen neutralen Blick von außen bieten.
 

Dr. Andre Berwinkel
Department Sport und Gesundheit

 

Andreas Fröger
Fakultät für Kulturwissenschaften

 

Dr. Christina Kassens
Universitätsbibliothek

 

Matthias Neu
Zentrum für Informations- und Medientechnologie (IMT)

 

Marc Schüle
Hochschulnetzwerk & Fundraising

 

Dr. Yvonne Koch
Zentrale Studienberatung

 

Irmgard Pilgrim
Gleichstellungsbeauftragte

 

Ursula König
Schwerbehindertenvertretung

Die Universität der Informationsgesellschaft