Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Autorenlesung im Hörsaal G Bildinformationen anzeigen
Experimentalvortrag im Audimax Bildinformationen anzeigen
Lernen im Gebäude O Bildinformationen anzeigen
Foyer mit Service Center Bildinformationen anzeigen

Autorenlesung im Hörsaal G

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Experimentalvortrag im Audimax

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Lernen im Gebäude O

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Foyer mit Service Center

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Studienkolleg für Flüchtlinge

Seit April 2016 besteht für Flüchtlinge ohne direkte Hochschulzugangsberechtigung die Möglichkeit, sich am Studienkolleg an der Universität Paderborn für ein Studium im naturwissenschaftlichen oder technischen Bereich weiter zu qualifizieren. NEU: Ab Wintersemester 2017/18 werden auch Vorbereitungskurse für Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Studiengänge angeboten.

Die Teilnahme am Studienkolleg ist für Flüchtlinge kostenfrei und wird durch das Förderprogramm "Integra" (DAAD/BMBF) gefördert.

Bewerbungskriterien:

  • Gute Bleibeperspektive (Flüchtlinge aus Syrien, Irak, Iran, Eritrea, Somalia), nachgewiesen durch Büma, Gestattung oder Aufenthaltstitel
  • Zugangsberechtigung für die technische oder naturwissenschaftliche Richtung eines Studienkollegs (s. Anabin)
    Interessenten aus Syrien: Erforderlich ist der Nachweis eines wissenschaftlichen Reifezeugnisses mit einem Gesamtergebnis zwischen 60 und 69%, keine universitären Studienzeiten
  • Deutschkenntnisse auf Niveau B1 

Bewerbungen sind ab sofort möglich. Interessenten wenden sich direkt an das Studienkolleg oder an die Beratung für studieninteressierte Flüchtlinge der Universität Paderborn: montags und donnerstags von 14.30 – bis 16.00 Uhr im Raum ME 0 226 (in Mensanähe, hinter den Krankenkassen AOK und  TKK).

Das Studienkolleg für Geflüchtete wird im Verbund mit der Universität Bielefeld, der Fachhochschule Bielefeld und der Hochschule OWL angeboten. Wenn Sie sich für ein Studium an einer dieser Hochschulen interessieren, können Sie die International Offices der betreffenden Hochschule direkt kontaktieren.

Die Universität der Informationsgesellschaft