Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

In den frühen Abendstunden leuchtet die Universität – ein Blick vom Südring auf das Hörsaal-Gebäude L. Bildinformationen anzeigen
Die Tage werden kürzer. So geht es nach den Vorlesungen oder der Arbeit öfter im Dunkeln durch den Innenhof der Universität nach Hause. Bildinformationen anzeigen
So ruhig wie nachts ist es im Hörsaal C1 nur selten. Bildinformationen anzeigen
Der Innenhof des Gebäudes Q. Bildinformationen anzeigen
Noch ist es leer, am nächsten Morgen herrscht hier wieder geschäftiges Treiben – das Foyer des L-Gebäudes. Bildinformationen anzeigen

Die Universität Paderborn bei Nacht

In den frühen Abendstunden leuchtet die Universität – ein Blick vom Südring auf das Hörsaal-Gebäude L.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Die Tage werden kürzer. So geht es nach den Vorlesungen oder der Arbeit öfter im Dunkeln durch den Innenhof der Universität nach Hause.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

So ruhig wie nachts ist es im Hörsaal C1 nur selten.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Der Innenhof des Gebäudes Q.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Noch ist es leer, am nächsten Morgen herrscht hier wieder geschäftiges Treiben – das Foyer des L-Gebäudes.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

| Pressemitteilung

Universität Paderborn verleiht Forschungspreis 2013 – Drei fächerübergreifende Projekte erhalten 150.000 Euro

Die Universität Paderborn verlieh jetzt den mit insgesamt 150.000 Euro dotierten Forschungspreis 2013 an drei innovative, interdisziplinäre Forschungsprojekte, die von der Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs aus einer Reihe von hochkarätigen Bewerbungen ausgewählt wurden. Der Forschungspreis wird alle zwei Jahre speziell zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses der Universität verliehen.

„Mit diesem Preis wollen wir Sie als Nachwuchswissenschaftler in den Mittelpunkt des Interesses stellen“, sagte Uni-Präsident Prof. Dr. Nikolaus Risch bei der Preisverleihung: „Die in den Projekten entstandenen fächerübergreifenden Kooperationen sind ein wichtiges Signal für die Forschung an unserer Universität.“ Prof. Dr. Wilhelm Schäfer, Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, gratulierte den Preisträgern zur erfolgreichen Performance im harten Auswahlwettbewerb: „Wir sind gespannt darauf, mitzuverfolgen, wie sich die Projekte und Kooperationen, aber auch Ihre persönlichen Karrieren entwickeln.“

Dr. Jochen Baumeister vom Department Sport der Fakultät für Naturwissenschaften erhält den Forschungspreis für sein Projekt „Hybride Neurofeedback Trainingsumgebung zur Steuerung neuartiger Handprothesen“. Gemeinsam mit Prof. Dr. Marco Platzner, Dipl.-Inf. Alexander Boschmann (beide Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik) sowie Dipl.-Ing. (FH) Michael Schubert (Department Sport) erforscht er neurobiologische Grundlagen der Koordination, die es ermöglichen, eine intuitive Prothese zu entwickeln. „Menschen mit einer gesunden Hand können problemlos zwölf verschiedene Griffe mental steuern, für Menschen mit einer amputierten Hand ist das schwierig. Deshalb arbeiten wir zusätzlich an einem Trainingssystem, das sie bei der neuartigen Steuerung der Prothese unterstützt“, sagte Dr. Jochen Baumeister.

Juniorprofessorin Dr. Michaela Geierhos, Spezialistin für Computerlinguistik und Semantische Informationsverarbeitung an der Fakultät für Wirtschaftwissenschaften, wird für ihr Projekt „More than Words – Analyse von User Generated Content zur Identifikation von latenten Dienstleistungsqualitätsmerkmalen“ ausgezeichnet. Mit ihrer Kooperationspartnerin Prof. Dr. Nancy Wünderlich, Inhaberin des Lehrstuhls für Dienstleistungsmanagement der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, erforscht sie neue Wege der Auswertung von Bewertungsportalen z. B. bei Hotelbewertungen im Internet. Die zurzeit nur quantitative Auswertung auf der Basis der von Usern vergebenen Sterne soll um qualitative Auswertung zusätzlicher Textbewertung ergänzt werden.

Dr.-Ing. Jörg Schmalenströer vom Department of Communications Engineering der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik erhält den Forschungspreis 2013 für sein Projekt „Verlässliche Navigation in Gebäuden“. Gemeinsam mit Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow, Medienwissenschaftler der Fakultät für Kulturwissenschaften, entwickelt er eine innovative Navigationslösung für alle gängigen Smartphones, für die u. a. Ideen aus der Spracherkennung auf die Gebäude-Navigation übertragen werden.

Die Universität der Informationsgesellschaft