Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus der Universität Paderborn – Luftbild vom 14. Juni 2017. Bildinformationen anzeigen
Seit der Gründung im Jahr 1972 ist die Universität stetig gewachsen. Bildinformationen anzeigen
Der Technologiepark Paderborn – hier arbeiten Ausgründer aus der Universität und junge Start-ups sowie lokale Unternehmen. Auch einige Bereiche der Universität sind hier zu Hause. Bildinformationen anzeigen
Mitten im Zentrum der Stadt (und in der Mitte des Fotos) liegt der AStA-Stadtcampus. Das Highlight ist die große Dachterrasse mit Blick auf Stadt und Universität. Bildinformationen anzeigen
Die Zukunftsmeile Fürstenallee (l.), das Heinz Nixdorf Institut (r.) und einige Bereiche der Informatik befinden sich nicht auf dem Hauptcampus, sind aber feste Bestandteile der Universität Paderborn. Bildinformationen anzeigen

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Der Campus der Universität Paderborn – Luftbild vom 14. Juni 2017.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Seit der Gründung im Jahr 1972 ist die Universität stetig gewachsen.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Der Technologiepark Paderborn – hier arbeiten Ausgründer aus der Universität und junge Start-ups sowie lokale Unternehmen. Auch einige Bereiche der Universität sind hier zu Hause.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Mitten im Zentrum der Stadt (und in der Mitte des Fotos) liegt der AStA-Stadtcampus. Das Highlight ist die große Dachterrasse mit Blick auf Stadt und Universität.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Die Zukunftsmeile Fürstenallee (l.), das Heinz Nixdorf Institut (r.) und einige Bereiche der Informatik befinden sich nicht auf dem Hauptcampus, sind aber feste Bestandteile der Universität Paderborn.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

| Mitteilung Fakultät EIM

Prof. Dr.-Ing. Reinhold Noé zum neuen Studiendekan der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik gewählt

Prof. Dr.-Ing. Reinhold Noé ist neuer Studiendekan der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik. Er tritt damit die Nachfolge von Prof. Dr. Hans-Michael Dietz an und ist nun verantwortlich für die Studienplanung und Studienorganisation der Fakultät.

Prof. Noé leitet seit Herbst 1992 das Fachgebiet „Optische Nachrichtentechnik und Hochfrequenztechnik“ des Instituts für Elektrotechnik und Informationstechnik. Seine Arbeiten dienen dazu, die Kapazität von Lichtwellenleiter-Datenübertragungsstrecken für Internet und Telefon durch leistungsfähige Modulationsverfahren und Signalentzerrung auf kostengünstige Weise zu vergrößern. Dazu hat er über 220 Publikationen veröffentlicht und ist in 160 Patentanmeldungen/Patenten als Erfinder genannt. Darüber hinaus koordiniert Noé das EU-Projekt „synQPSK“ und ist Zeitschriftmitherausgeber, Tagungsprogrammkomiteemitglied sowie Fachausschussmitglied der Information Technology Society (ITG) im Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE). 2008 erhielt er den Innovationspreis des Landes Nordrhein-Westfalen. Im Jahr 2009 realisierte er die weltweit schnellste optische Polarisationsregelung und setzte sie für den Empfang von quadratur-phasenumgetasteten optischen Datensignalen mit Polarisationsmultiplex ein.

Die Universität der Informationsgesellschaft