Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

FAQ

Wie erhalte ich eine Notenübersicht/Transcript of Records?

ACHTUNG: Beachten Sie bitte die aktuellen Hinweise zu den Öffnungszeiten! Solange keine Öffnungszeiten sind, kann der Ausdruck mit Unterschrift und Stempel auch per Post verschickt werden. 

 

Die Notenübersicht muss beim Zentralen Prüfungssekretariat per Mail angefordert werden.

Bitte geben Sie bei der Anforderung folgendes mit an:

  • mit allen Leistungen (inkl. Fehlversuche und Prüfungsanmeldungen) oder nur bestandenen Leistungen (abgeschlossene Module)
  • deutsche oder englische Sprache

Die Bescheinigung kann entweder als Ausdruck mit Unterschrift und Stempel während der Sprechzeiten abgeholt werden oder als PDF mit digitaler Signatur in PAUL heruntergeladen werden.

 

Hinweis:
Notenübersicht/Transcript of Records bezeichnet eine Leistungsübersicht. Offiziell wird an der UPB die Leistungsübersicht als Anlage zum Zeugnis als Transcript of Records bezeichnet.

Welche Prüfungsarten, Anmelde- und Abmeldemodi gelten für Informatik-Studierende?
Prüfungsart Anmeldemodus Anmeldezeitpunkt Abmeldemodus spätestmöglicher Abmeldezeitpunkt
Klausur PAUL hochschulweite Anmeldephasen PAUL 1 Woche vor dem Prüfungstermin
Mündliche Prüfung PAUL hochschulweite Anmeldephasen PAUL 1 Woche vor dem Prüfungstermin
Studienleistung PAUL hochschulweite Anmeldephasen PAUL Termin wird zu Semesterbeginn bekannt gegeben
qualifizierte Teilnahme PAUL hochschulweite Anmeldephasen PAUL Termin wird zu Semesterbeginn bekannt gegeben
Modulprüfung alter Master PAUL (wenn LV angeboten),
schriftlich (wenn LV nicht angeboten)
hochschulweite Anmeldephasen PAUL 1 Woche vor dem Prüfungstermin
Ersatzprüfung (nur bei Klausuren, entweder im zweiten oder dritten Versuch)* schriftlich 21 Tage vor Prüfungstermin PAUL 1 Woche vor dem Prüfungstermin
Proseminar PAUL 1. hochschulweite Anmeldephase PAUL Ende der 1. hochschulweiten Prüfungsanmeldephase
Seminar PAUL 1. hochschulweite Anmeldephase PAUL Ende der 1. hochschulweiten Prüfungsanmeldephase
Projektgruppe PAUL 1. hochschulweite Anmeldephase im 1. Semester der Projektgruppe PAUL Ende der 1. hochschulweiten Prüfungsanmeldephase
Prüfungen im Nebenfach (außer KW, WiWi/Winfo) PAUL Hochschulweite Anmeldephase PAUL 1 Woche vor dem Prüfungstermin
Prüfungen im Nebenfach KW PAUL verlängerte Anmeldephase der Fak. KW PAUL 1 Woche vor dem Prüfungstermin
Prüfungen im Nebenfach WiWi/Winfo PAUL Modulanmeldephasen der Fak. WiWi PAUL 1 Woche vor dem (Zwischen-)Prüfungstermin
Sonstige Prüfungsarten PAUL Hochschulweite Anmeldephase PAUL veröffentlicht an der jeweils konkreten Leistung
Abschlussarbeiten        
Bachelorarbeit PAUL > Anträge jederzeit, wenn Voraussetzungen erfüllt schriftlich 1 Monat nach Ausgabe des Themas
Masterarbeit PAUL > Anträge jederzeit, wenn Voraussetzungen erfüllt schriftlich 1 Monat nach Ausgabe des Themas
         

* Die Terminvereinbarung mit dem Prüfer erfolgt erst nach der Anmeldung und Zulassung in PAUL.
 
Wie kann ich mein Nebenfach wählen?

Im Rahmen des ersten Leistungssemesters (erstes Semester im Studiengang) können Sie die Wahl in PAUL unter dem Punkt Semesterverwaltung > Schwerpunkt-/Nebenfachwahl vornehmen. In späteren Semester schreiben Sie eine E-Mail an die jeweils zuständige Sachbearbeitung. Das gilt auch für den Wechsel des Nebenfaches.

Wie melde ich mich zu Prüfungen in meinem Nebenfach an?

Die Anmeldung erfolgt in PAUL. Beachten Sie die geltenden Regelungen der anbietenden Fächer.

In den Nebenfächern Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsinformatik erfolgt die Prüfungsanmeldung implizit durch die Modulanmeldung, hier hat keine gesonderte Prüfungsanmeldung zu erfolgen!

Folgendes ist zu beachten:

 

 

Wo finde ich die Prüfungstermine?

Die Prüfungstermine werden spätestens bis zum Ende der Prüfungsanmeldephase in PAUL eingetragen. Sie können diese sowohl unter dem Menüpunkt 'Prüfungsanmeldung' als auch unter 'Meine Prüfungen' einsehen.

Die Räume und Uhrzeiten können Sie in PAUL unter "Meine Prüfungen", spätestens eine Woche vor dem Prüfungstermin, einsehen.

Welche Möglichkeiten des Rücktritts von Prüfungen gibt es?
  • Rücktritt ohne triftigen Grund:
    Prüfungen können bis eine Woche vor dem Prüfungstermin ohne Angabe von Gründen abgemeldet werden.
  • Rücktritt aus triftigem Grund (z.B. Krankheit):
    Der Grund für den Rücktritt muss dem Prüfungssekretariat unverzüglich, spätestens jedoch nach fünf Werktagen schriftlich angezeigt und glaubhaft nachgewiesen werden (Vorlage des Attestes im Original notwendig). Der Samstag zählt als Werktag.
    Als Nachweis genügt ein ärztliches Attest (spätestens vom Prüfungstag), dass die Prüfungsunfähigkeit bestätigt oder die Symptome der Erkrankung aufführt.

    Vordruck für die Bescheinigung der Prüfungsunfähigkeit

    Beispiel für die Fristberechnung:
    Prüfung X findet am Mittwoch (26.02.2020) statt. Die Frist beginnt am Donnerstag (27.02.2020) und endet am Dienstag (03.03.2020, 24:00 Uhr). Der dazwischenliegende Samstag (Werktag) geht in die Fristberechnung mit ein.

 

Erläuterungen

Unverzüglichkeit: Die Unverzüglichkeit ist gegeben, wenn die Erklärung (schriftlicher Antrag!) zum frühestmöglichen Zeitpunkt eingegangen ist.

 

Nachweis triftiger Gründe: Ein triftiger Grund liegt vor, wenn außergewöhnliche Umstände in der Person des Prüfungskandidaten zu einer Beeinträchtigung seines Leistungsvermögens führen würden. (z.B. Prüfungsunfähigkeit).Das Recht zur Berufung auf Prüfungsunfähigkeit ist Ausfluss des Rechts auf Chancengleichheit (Art. 3 Abs. 1 Grundgesetz). Dadurch soll gewährleistet sein, dass jeder Kandidat die Prüfungsleistung ohne eine außergewöhnliche, erhebliche Beeinträchtigung seines Leistungsvermögens unter gleichen Bedingungen wie andere Prüfungskandidaten erbringen kann. Gleichzeitig ergibt sich jedoch aus dem Grundsatz der Chancengleichheit die Verpflichtung, die Prüfungsunfähigkeit unverzüglich geltend zu machen und nachzuweisen. Denn die Chancengleichheit verletzt, wer sich eine ihm nicht zustehende weitere Prüfungschance verschafft. Im Unterschied zum Arbeitsrecht, wo ein ärztliches Attest ohne weitere Angaben ausreicht, stehen sich im Prüfungsrecht Studierende und Prüfungsbehördein einem öffentlich-rechtlichen Verhältnis gegenüber, in dem der Studierende zur Mitwirkung verpflichtet ist. Die Mitwirkungspflicht wird erfüllt, indem bei Prüfungsunfähigkeit ein entsprechend substanziiertes Attest vorgelegt und der Arzt insoweit von der Schweigepflicht befreit wird.

Die Prüfungsbehörden sind nicht berechtigt, die Bezeichnung der Krankheit zu fordern, vielmehr reicht die Kenntnis der krankheitsbedingten Beeinträchtigung/Krankheitssymptome zur Feststellung der Prüfungsunfähigkeit aus. Hiergegen bestehen keine datenschutzrechtlichen Bedenken. Die Datenerhebung ist zulässig, da sie einem überwiegenden Allgemeininteresse, nämlich die Wahrung des verfassungsrechtlichen Grundsatzes der Chancengleichheit dient. Auch verbleiben die entsprechenden Unterlagen in der Prüfungsakte des Studierenden und werden nicht auf Datenträger erfasst. Neuere Prüfungsordnungen erlauben auch eine Feststellung der Prüfungsunfähigkeit durch den behandelnden Arzt. Hierbei muss explizit Prüfungs- und nicht Arbeitsunfähigkeit bescheinigt werden.

 

Abbruch der Prüfung bzw. Rücktritt nach Beendigung der Prüfung: Besondere Anforderungen sind an den Nachweis der Prüfungsunfähigkeit bei Abbruch der Prüfung oder nachträglichem Rücktritt zu stellen. Eine krankheitsbedingte Beeinträchtigung kann nur dann anerkannt werden, wenn diese dem Kandidaten nicht bereits vor Beginn der Prüfung bekannt war, da sonst der Grundsatz der Chancengleichheit nicht gewährleistet wäre. Setzt sich der Kandidat in Kenntnis der Beeinträchtigung der Prüfung aus, nimmt er diese in Kauf und nimmt somit auf eigenes Risiko an der Prüfung teil.

 

Prüfungsangst: Bei Symptomen wie nervlich angespannte Verfassung, Schlafschwierigkeiten ist der Kandidat nicht bereits prüfungsunfähig. Diese stellen vielmehr normale Symptome von Examensangst dar, die sich -insbesondere im letzten Prüfungsversuch- verstärkt einstellen können, jedoch zum Prüfungsrisiko eines jeden Prüflings gehören. Unten finden Sie ein Attestformblatt, dass Sie Ihrem Arzt vorlegen können. Selbstverständlich kann der Nachweis auch durch ein formloses Attest, das die nachfolgend aufgeführten erforderlichen Angaben enthält, erbracht werden:

  • Prüfungsunfähigkeit oder Krankheitssymptome
  • Art und Zeitpunkt der Untersuchung
  • Auswirkung der erhobenen Befunde auf die Leistungsfähigkeit des Kandidaten
  • die Art der Behandlung nur dann, wenn die Medikation Auswirkungen auf die Prüfungsfähigkeit hat
  • im Falle eines Abbruchs der Prüfung mussdas Attest darlegen, wann die Erkrankung eingetreten ist bzw., ob sie dem Kandidaten vor der Prüfung bekannt sein konnte

 

Wo kann ich PAUL sehen, ob meinem Antrag auf Rücktritt von einer Prüfung entsprochen wurde?

Unter "Prüfungsergebnisse" können Sie einsehen, ob Ihrem Antrag auf Rücktritt von einer Prüfung entsprochen wurde. Es kann sein, dass es erst mit Bekanntgabe der restlichen Prüfungsergebnisse einsehbar ist.

Zum Vergrößern bitte anklicken
Ich sehe eine Leistung unter 'Prüfungsergebnisse' nicht?

Es werden nicht alle Leistungen unter dem Menüpunkt 'Prüfungsergebnisse' angezeigt. Anrechnungen sind zum Großteil unter 'Leistungen' zu sehen. Bitte klicken Sie dann am Ende der Zeile auf den Link 'Prüfungen', dort sehen Sie dann die entsprechenden Leistungen.

Teilweise wird ein Modul mit zwei oder mehr Leistungen abgeschlossen (z.B. Programmiertechnik oder Module des zweiten Studienabschnittes), diese werden unter 'Leistungskonto' erst nach dem Bestehen aller Pflicht- und/oder Wahlpflichtleistungen angezeigt.

Kann ich aus PAUL eine aktuelle Studienleistungsübersicht ausdrucken?

In PAUL ist es nicht möglich, sich selbstständig ein PDF mit den Leistungen zu erzeugen.

Siehe den Eintrag Wie erhalte ich eine Notenübersicht/Transcript of Records?

Werden meine Fachsemester erhöht, wenn ich mir Leistungen aus einem anderen Studiengang anerkennen lasse?

Je nach Anzahl der anzuerkennenden ECTS-Punkte ist es möglich, dass eine Einstufung in ein höheres Fachsemester vorgenommen werden muss. Laut dem Hochschulgesetz NRW berechnet sich die Fachsemestereinstufung nach folgender Formel:

Anzuerkennende ECTS-Punkte x Regelstudienzeit / Gesamt-ECTS-Volumen des Studiums = Anzuerkennende Fachsemester im neuen Studiengang (Wert wird mathematisch auf eine Nachkommastelle gerundet)

Beispiel für einen Bachelorstudiengang Vollzeit:

Anzuerkennende ECTS-Punkte: 37

Regelstudienzeit des Studienganges: 6

Gesamt-ECTS-Volumen: 180

daraus ergibt sich:

37*6/180=1,2333 -> entspricht einem anzuerkennenden Fachsemester

 

Ich bin mit dem Bachelor fertig und möchte in den Master wechseln. Was ist zu beachten? (nur Uni-Intern)

Der Wechsel vom Bachelor in den Master stellt einen Studiengangswechsel dar und ist somit in den unter http://www.uni-paderborn.de/zv/3-3/studiengangwechsel/uebergang-bachelormaster/ genannten Fristen in PAUL unter dem Punkt ‚Bewerbung‘ zu beantragen!

Alle Prüfungsleistungen des Bachelorstudiengangs müssen bis Ende des jeweiligen Semesters (SoSe der 30.09. / WiSe der 31.03.) erbracht worden sein. Dass bedeutet, dass die Arbeit bis dahin abgegeben und der Vortrag gehalten sein worden muss! Sprechen Sie das frühzeitig mit Ihren Gutachtern ab.

Der Nachweis über das Bestehen des Bachelors ist spätestens bis Ende des ersten Monats des Semesters (siehe http://www.uni-paderborn.de/zv/3-3/termine/ ) nachzuweisen. Reichen Sie hierzu bitte alle relevanten Nachweise für das Bestehen des Bachelors frühzeitig (spätestens drei Werktage vor Ablauf der Frist) im Zentralen Prüfungssekretariat ein. Die entsprechende Bestätigung über den Abschluss wird dann an das Studierendensekretariat weitergegeben.

Wenn Sie die o.g. Termine einhalten, werden Sie in den Master umgeschrieben und erhalten die entsprechenden Bescheinigungen.

Bitte sehen Sie von gesonderten Anfragen ab, sollten Rückfragen bestehen, werden Sie über Ihre Unimail-Adresse oder PAUL-Systemnachricht angeschrieben.

Ein wichtiger Hinweis noch: Klären Sie frühzeitig, das beide Gutachter Ihnen nach dem Vortrag eine 4,0-Bescheinigung über das Bestehen ausstellen. Einen Vordruck finden Sie bei den Formularen.

Welche Voraussetzungen zur Anmeldung von Abschlussarbeiten gibt es?
Art der Arbeit Voraussetzungen Abgabefrist nach Laufzeitbeginn Verlängerungsmöglichlkeit auf Antrag mit Begründung Verlängerungsmöglichkeit bei Krankheit mit Attesten
Bachelorarbeit v3/v3b (im Vollzeitstudiengang)

- alle Module des ersten Studienabschnittes müssen bestanden sein
- erfolgreich bestandenes Mentorenprogramm

5 Monate 2 Wochen 4 Wochen
Bachelorarbeit v4 - alle Module des ersten Studienabschnittes müssen bestanden sein
- Modul "Schlüsselqualifikationen" abgeschlossen
5 Monate 2 Wochen 4 Wochen
Masterarbeit v2/v2b (im Vollzeitstudiengang)

54 Credits an bestandenen Modulen des Hauptfaches

5 Monate 6 Wochen 4 Wochen
Masterarbeit v3 48 Credits an bestandenen Modulen des Hauptfaches (min. 18 Credits in einer Focuas Area) 5 Monate 6 Wochen 4 Wochen
Bachelorarbeit (im Teilzeitzeitstudiengang)

- alle Module des ersten Studienabschnittes müssen bestanden sein
- erfolgreich bestandenes Mentorenprogramm
- Credits-Begrenzung pro Semester darf noch nicht ausgeschöpft sein

5 Monate 2 Wochen  
Masterarbeit (im Teilzeitstudiengang)

- 54 Credits an bestandenen Modulen des Hauptfaches
- Credits-Begrenzung pro Semester darf noch nicht ausgeschöpft sein

10 Monate 12 Wochen  
Wo kann/muss ich meine Abschlussarbeit abgeben?

ACHTUNG: Beachten Sie bitte die aktuellen Hinweise in den Corona-FAQ zu Abschlussarbeiten! ­

Die Abschlussarbeit kann im Zentralen Prüfungssekretariat während der regulären Sprechzeiten abgeben werden. Alternativ kann die Arbeit auch im ServiceCenter während dessen Öffnungszeiten abgeben werden; Hier bitte in einem adressierten Umschlag an das entsprechende(n) Büro/SachbearbeiterIn im ZPS.

Sollten ZPS und ServiceCenter geschlossen haben, ist eine Abgabe (ebenfalls im adressierten Umschlag) beim Pförtner am Campus und an der Fürstenallee möglich

FAQ (Archiv)

Welche Regelungen gelten für Modulprüfungen im Informatik Master v2 & v2b?

Erläuterungen zu Modulen im Rahmen des Informatik Master v2 & v2b und Informatik Master Teilzeit v1 & v1b

 

Allgemeines

Laut Veröffentlichung des PA Informatik (PA-Hinweise - Regelungen Modulprüfungen ab SoSe 2012) gibt es ab SoSe 2012 zwei Ausprägungen bei den Modulabschlussprüfungen:

  • Variante A (eine Modulabschlussprüfung über beide Katalogveranstaltungen)
  • Variante B (eine Modulabschlussprüfung schwerpunktmäßig über eine Katalogveranstaltung und eine Teilleistung (Studienleistung) über die jeweils andere Katalogveranstaltung)

Anmeldung in PAUL

Die Anmeldung zu den Varianten A und B erfolgt im Campus-Management-System PAUL im gleichen Verfahren:

Es wird eine der beiden Katalogveranstaltungen als Studienleistung angemeldet und die jeweils andere als Modulabschlussprüfung. Bei Variante A findet auch weiterhin eine Modulabschlussprüfung über beide Katalogveranstaltungen statt. Bei Variante B können die Leistungen getrennt abgelegt werden, es erfolgt dann eine Modulabschlussprüfung schwerpunktmäßig über die in PAUL angemeldet Katalogveranstaltung.

Variante B ist nur in zwei Fällen möglich: Zum einen bei der Kombination einer Vorlesung mit einem Seminar, dann ist das Seminar als Studienleistung und die Vorlesung als Modulabschlussprüfung anzumelden. Das Seminar muss vor der Modulabschlussprüfung bestanden sein. Zum anderen für die Module "III.1.1 Modellbasierte Softwareentwicklung" und "III.1.6 Konstruktive Methoden des Software Engineering".

Es findet auf jeden Fall eine Modulabschlussprüfung (auch bei Variante A, obwohl die Anmeldeprozedur in PAUL abweicht) statt!

Zum Bestehen des Moduls müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Es muss eine Studienleistung in einer der beiden Katalogveranstaltungen als bestanden und eine Modulabschlussprüfung mit einer Note in PAUL erfasst sein.

ACHTUNG: Nach dem Abschluss der Anmeldephase erfolgt durch das ZPS eine Zulassungsüberprüfung. Zu den von Ihnen angemeldeten Prüfungen sind Sie erst dann zugelassen, wenn die Überprüfung durch das ZPS abgeschlossen ist.

Terminvereinbarung nach Zulassungsüberprüfung

Die Terminvereinbarung kann nach erfolgter Zulassungsüberprüfung erfolgen. Hierzu werden die Studenten und Prüfer bzw. Stellvertreter vom ZPS gesondert (E-Mail oder PAUL-Systemnachricht) informiert. Die Terminanfrage soll über das Formular 'Terminanfrage' erfolgen.

Abmeldung von Leistungen

Eine Abmeldung von Leistungen ist bei Variante A-Prüfungen bis eine Woche vor dem gemeinsamen Prüfungstermin möglich, diese hat online in PAUL zu erfolgen.

 

Englische Leistungen in den Varianten A und B

Gültig für alle Leistungen, die ab dem WiSe 2012/2013 angemeldet werden:

Es werden alle Leistungen im Rahmen des Moduls getrennt betrachtet, d.h. wenn die Katalogveranstaltung, die als Studienleistung angemeldet wurde, den Vermerk (in English) trägt, zählt diese für 4 ECTS als ‚Englische Leistung‘. Gleiches gilt für die Katalogveranstaltung, wo die Modulabschlussprüfung angemeldet wurde. Es werden keine Ausnahmen hier von gemacht, es sei denn, das der Prüfer mitteilt, dass die Veranstaltung und Prüfungen den Kriterien der Prüfungsordnung in Bezug auf die ‚Englischen Leistungen‘ erfüllt.

Gültig für alle Leistungen, die bis zum SoSe 2012 angemeldet oder abgelegt wurden:

Über diese Leistungen muss nach wie vor der Laufzettel ‚Englische Leistungen‘ eingereicht werden.

Es gilt auch weiterhin, dass der Pflichtanteil von 24 ECTS an ‚Englischen Leistungen‘ nachgewiesen werden muss.

Der ‚Englische Masterstudiengang Informatik‘ wird auf den Abschlussdokumenten bescheinigt, wenn die Anforderungen gemäß §16 Abs. 6 der geltenden PO erfüllt sind. Der Nachweis ist spätestens bis zum Ablegen der letzten Prüfungsleistung zu erbringen. Der Abschluss wird erst festgestellt, wenn auch der Nachweis im ZPS vorliegt.

Ich möchte auf die neue Prüfungsordnung, die im WiSe 2017 beginnt wechseln. Was muss ich tun?

Die Informationen hierzu werden gerade erstellt. Informationen zum Übertrag der alten Module in die neuen Prüfungsordnungen finden Sie demnächst auf der Seite mit den aktuellen Hinweisen des Prüfungsausschusses. Die neuen Prüfungsordnungen werden rechtzeitig zur Bewerbungsphase des WiSe 2017 in den Amtlichen Mitteilungen veröffentlicht.

Die Universität der Informationsgesellschaft