Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing (Foto: Universität Paderborn) Bildinformationen anzeigen

Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing (Foto: Universität Paderborn)

Q&A Wintersemester 2021/2022

Nach drei weitgehend digitalen Semestern nimmt die Universität Paderborn zum Wintersemester 2021/2022 ab dem 11. Oktober die Präsenzlehre wieder auf. Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Präsenzveranstaltungen

Wie und wo wird die Einhaltung der 3G-Regelung kontrolliert? Kommt es dabei nicht zu Wartezeiten oder Schlangenbildung?

Die Kontrolle des 3G-Status wird zentral organisiert und auf dem Campus durch dafür vorgesehenes Personal vorgenommen. Dabei wird bei Erfüllung des 3G-Status ein Nachweis in Form eines Bändchens ausgestellt, sodass beim Zugang zu einzelnen Veranstaltungen dann nur noch eine Sichtkontrolle erforderlich ist. Es wird empfohlen, mindestens 45 Minuten vor dem jeweiligen Veranstaltungsbeginn auf dem Campus zu sein.

Alle Informationen dazu befinden sich auf der Corona-Infoseite unter dem Drop-Down-Menü „3G-Nachweispflicht“.

Werden auch große Vorlesungen mit mehreren hundert Personen in Präsenz stattfinden? Falls ja, greifen dort Abstandsregelungen oder werden die Räume voll besetzt?

Für Lehrveranstaltungen in Präsenz muss die Einhaltung der 3G-Regeln für alle Teilnehmenden gewährleistet sein. Unter diesen Voraussetzungen ist es derzeit möglich, auf die Abstandregelungen zu verzichten. Um Studierenden wieder einen Universitätsalltag auf dem Campus zu ermöglichen, strebt die Universität Paderborn im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben an, so viel Präsenz wie möglich anzubieten.

Auf den öffentlichen Verkehrsflächen an der Universität gilt weiterhin die Maskenpflicht. In Vorlesungen, in denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann, ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. In Seminaren und bei Praxislehrveranstaltungen wird das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung empfohlen.

Was ist mit Studierenden, die aus Angst vor einer Ansteckung trotz Impfung nicht in Präsenz zurückkehren möchten, insbesondere bei Vorlesungen mit mehreren hundert Teilnehmenden?

Ihre Nachfragen und Sorgen nehmen wir ausgesprochen ernst. Uns ist es ein wirklich großes Anliegen, durch ein umsichtiges und verantwortungsvolles Verhalten zu einer Minimierung des Risikos beizutragen und einen sicheren Präsenzbetrieb zu ermöglichen. Eine zusätzliche Schutzmöglichkeit bietet das Tragen von FFP2-Masken.

Findet ausnahmslos alles wieder in Präsenz statt? Warum gibt es kein Hybrid-Semester?

Der Regelfall werden Präsenzveranstaltungen sein, in Einzelfällen werden ergänzend digitale Angebote bereitstehen.

Bleibt es, auch wenn die Inzidenzen im Winter steigen oder es ggf. weitere Mutationen gibt, bei Präsenzlehre?

Selbstverständlich werden die Landesregierung und die Universität auf neue Situationen angemessen reagieren. Sollten sich die Pandemiesituation und rechtliche Vorgaben stark verändern, ist die Universität auf ein Hybridsemester (besondere Veranstaltungen finden dann in Präsenz statt, andere digital) vorbereitet. Ein rein digitales Semester wird es nicht geben.

Warum gibt es parallel keine digitalen Angebote?

Im kommenden Wintersemester kehren wir nach nunmehr drei weitgehend digitalen Semestern wieder zur Präsenzlehre zurück und zu dem, was eine Universität und ein Studium im Kern ausmacht. Die Universität Paderborn ist eine Präsenzuniversität und der direkte Austausch ist für ein erfolgreiches Studium nicht zu unterschätzen. Für die Lehrenden wäre es zudem ein nicht zu leistender Mehraufwand, Lehrveranstaltungen grundsätzlich parallel, also gleichzeitig online und in Präsenz, anzubieten.

Wird es parallel digitale Angebote geben für Personengruppen, die nicht in Präsenz teilnehmen können/wollen (z. B. Personen in Quarantäne; Personen, die einer Risikogruppen angehören; Personen, die trotz Impfung zu viel Angst haben)?

Für Studierende, die durch ein ärztliches Attest nachweisen, dass sie sich nicht impfen lassen können und bei denen ein bescheinigtes hohes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf vorliegt, stehen Ansprechpartner*innen in den Fakultäten bereit. Nähere Informationen hierzu finden Sie in unserem Konzept „Arbeiten und Studieren auf dem Campus“.

Wird es eine Anwesenheitspflicht in Lehrveranstaltungen geben?

Für Anwesenheitspflichten gelten ab dem Wintersemester 2021/22 wieder die Regelungen der Prüfungsordnungen. Das heißt, dass es nur in sehr wenigen Fällen Lehrveranstaltungen mit Anwesenheitspflicht gibt.

Was bleibt vom digitalen Angebot der vergangenen Semester erhalten, z. B. Aufzeichnungen oder Online-Materialien?

Die positiven digitalen Erfahrungen der vergangenen Semester werden selbstverständlich in die Lehre einfließen. Lehrende können ihre Präsenzlehrangebote gerne um zusätzliche digitale Elemente oder Unterlagen ergänzen, wenn dies inhaltlich sinnvoll ist.

Darf ich mit Erkältungssymptomen zu Präsenzveranstaltungen kommen, wenn ich eins der 3G nachweisen kann?

Zu den Hygieneregeln gehört, dass Personen mit Erkältungssymptomen nicht an Veranstaltungen teilnehmen.

Coronatests

Welche Art von Test ist beim Nachweis gültig: PCR-Test, Schnelltest, Selbsttest?

Für ein gültiges Testzertifikat kann sowohl der Nachweis über einen PCR-Test als auch über einen Schnelltest (sogenannte Bürgertests, z. B. aus der Apotheke) vorgelegt werden. Dieser darf nicht älter als 48 Stunden sein. Selbsttests, die z. B. in Drogerien erhältlich sind, erfüllen nicht die Anforderungen an die 3G-Regelungen.

Wird es ein Testangebot auf dem Campus geben?

In Campusnähe gibt es viele Testmöglichkeiten (z. B. Südring-Center, Schulze-Delitzsch-Straße), die täglich genutzt werden können. Eine Übersicht aller Anlaufstellen für Corona-Schnelltests im Kreis Paderborn gibt es hier.

Wird es kostenlose oder vergünstigte Tests für Studierende geben?

Die derzeit noch kostenlosen Schnelltests („Bürgertests“) werden voraussichtlich ab dem 11. Oktober 2021 kostenpflichtig. Ein kostenloses Testangebot für ungeimpfte Studierende oder gar alle Studierenden und Beschäftigten wird es nicht geben. Personen, die sich impfen lassen könnten und dies nicht tun, handeln in eigener Verantwortung. Wir möchten daher die Gelegenheit nutzen und noch einmal nachdrücklich an Ihre Bereitschaft zur Annahme des bestehenden Impfangebotes – sofern das noch nicht geschehen ist – appellieren.

Was ist mit Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen dürfen?

Diese Personen können sich nach Vorlage eines ärztlichen Attests nach aktueller politischer Beschlusslage weiterhin kostenfrei testen lassen.

Braucht man einen Test, wenn man zum Semesterstart erst eine Impfdosis erhalten hat?

Ja, der Testnachweis ist solange nötig, bis der Impfschutz vollständig erreicht ist (14 Tage nach der letzten notwendigen Impfung). Bei der Impfaktion auf dem Campus am 23. September 2021 können Sie zwischen den Impfstoffen von Biontech und Johnson&Johnson wählen. Entscheiden Sie sich für Biontech, können Sie die zweite Impfung bei Ihrem Hausarzt bekommen. Sollten Sie keinen festen Hausarzt haben, können Sie bei der Kassenärztlichen Vereinigung eine Liste von Ärzten erhalten, die Corona-Impfungen durchführen. Wenn Sie bei der Impfaktion Johnson&Johnson als Impfstoff wählen, benötigen Sie keine zweite Impfdosis und haben schneller einen vollständigen Impfschutz.

Welche Maßnahmen werden ergriffen, um gefälschte Testergebnisse zu verhindern?

Die dafür abgestellten Personen werden die Kontrolle sehr qualifiziert durchführen.

Was passiert im Falle eines positiven Coronatests oder Quarantäne?

Im Falle eines positiven Selbst-/Schnelltests oder einer durch PCR-Test festgestellten Covid-19-Infektion hat die*der Getestete das Universitätsgelände zu verlassen bzw. nicht zu betreten und sich in häusliche Quarantäne zu begeben. Beschäftigte informieren ihre Vorgesetzten und das Personaldezernat. Studierende informieren ihre Lehrenden. Eine entsprechende Information hat auch zu erfolgen, wenn sich nicht immunisierte Personen aufgrund eines unmittelbaren Kontakts in Quarantäne begeben müssen. Bitte nutzen Sie datenschutzkonforme Kommunikationswege wie beispielsweise das Telefon, PANDA oder Ihre Universitäts-Email-Adresse. Die Meldung an die Universität Paderborn dient lediglich der Information. Quarantäne-Maßnahmen werden ausschließlich seitens des Gesundheitsamtes verhängt.

Schutz- und Hygienemaßnahmen

Wo, wann und für wen gilt bei Präsenzveranstaltungen die Maskenpflicht?

Auf den öffentlichen Verkehrsflächen an der Universität gilt weiterhin die Maskenpflicht. In Vorlesungen, in denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann, ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. In Seminaren und bei Praxislehrveranstaltungen wird das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung empfohlen.

Alle Informationen dazu befinden sich auf der Corona-Infoseite unter dem Drop-Down-Menü „Mund-Nase-Bedeckung“.

Inwiefern ist Verlass auf die Belüftung, insbesondere in fensterlosen Räumen?

Alle Lüftungsanlagen in den Gebäuden der Universität Paderborn werden mit 100% Frischluftzufuhr gefahren, so wird mehrfach pro Stunde die Luft vollständig ausgetauscht.

Wird es eine Infektionsketten-Nachverfolgung, z. B. über „darfichrein“, geben? Muss es feste Sitzplätze geben? Was passiert, wenn jemand in einer Veranstaltung doch infiziert war?

Es wird keine Nachverfolgung über „darfichrein“ geben. Über eine Quarantäne entscheidet das Gesundheitsamt.

Allgemeines

Gibt es erneut einen Freiversuch für Prüfungsleistungen?

Nein, das wird es nicht mehr geben.

Darf man zwischen zwei Kursen (2 Stunden Pause) in der Uni bleiben? Wo darf man sich aufhalten?

Ja, man darf in der Universität bleiben. Die Lernplätze werden wieder geöffnet.

Wird es auch im Oktober noch Impfangebote geben?

Am Donnerstag, 14. Oktober 2021, wird es ein erneutes Impfangebot auf dem Campus geben. Von 10.30 bis 16 Uhr im Gebäude I, Ebene 1 können sich dort Studierende und Studieninteressierte sowie Mitarbeitende und Impfinteressierte unkompliziert und ohne Anmeldung für eine Impfung einfinden. An diesen Tagen erhalten Interessierte entweder eine Erstimpfung mit dem Impfstoff von BioNTec oder Johnson & Johnson oder eine Zweitimpfung mit dem Impfstoff von BioNTec. Zwischen den beiden BioNTec-Impfungen müssen mindestens drei Wochen liegen.

Wer haftet bei einer nachweislich durch Präsenz verursachten Infektion/Quarantäne?

Hier gibt es keine Haftungsregelungen. Jede Person kann sich durch die 3G und das Tragen von FFP2-Masken selbst schützen.

Gibt es eine O-Woche für Studierende, die in den vergangenen Semestern online angefangen haben und sich z. B. noch nicht gut am Campus zurecht finden?

Die O-Woche richtet sich in erster Linie an Studierende, die zu diesem Wintersemester 2021/2022 ihr Studium an der Universität Paderborn aufnehmen. Studierenden vergangener Semester wurde ebenfalls eine O-Woche angeboten (wenn auch z. T. rein digital). Sollten sie jetzt, wo die Universität Paderborn wieder in ein Präsenzsemester startet, spezifische oder allgemeine Hilfe bei der Orientierung am Campus benötigen, können sich auch Studierende höherer Semester gerne bei ihren zuständigen Fachschaftsräten melden. Eine Übersicht über Fachschaftsräte gibt es auf den Seiten des AStA Paderborn hier: https://asta.uni-paderborn.de/hochschulpolitik/fachschaftsraete/ 

Weitere Infrastruktur

Gilt in der Bibliothek auch die 3G-Regelung? Wie sind die Öffnungszeiten? Welche Hygieneregelungen werden dort dann gelten?

Ja, beim Besuch der Bibliothek gilt ebenfalls die 3G-Regelung. Die Öffnungszeiten und aktuellen Hygieneregelungen werden auf der Webseite veröffentlicht: www.ub.uni-paderborn.de.

Öffnen die Mensen und die weiteren gastronomischen Bereiche des Studierendenwerks wieder ganz normal? Gilt dort auch die 3G-Regelung? Welche Hygieneregelungen werden dann gelten?

Die Gastronomiebetriebe des Studierendenwerkes werden wieder geöffnet, es gilt dort 3G und die für die Verpflegung dann geltenden Hygieneregelungen. Die Zahlung erfolgt überall ausschließlich bargeldlos über die DeliCard. Genaue Informationen zu den jeweiligen Öffnungszeiten und den Speiseplänen gibt es hier.

  • Ab 4. Oktober: Erweiterung der Öffnungszeiten der Bona Vista Kaffeebar sowie der Öffnungszeiten und des Angebots der Caféte, Öffnung der Mensa Academica, des Lädchens und der Mensa ZM2
  • Ab 11. Oktober: Öffnung der Mensa Forum
  • Das Grill|Café öffnet vom 4. bis 15. Oktober ausschließlich zur Ausgabe der DeliCard (Pfandbetrag 5 Euro). Eine Speisenausgabe erfolgt hier nicht. Der Zugang erfolgt über das AStA-Foyer (ME U), der Ausgang erfolgt durch die Tür des Grill|Cafés Richtung Gebäude G.
  • Ab sofort werden Veranstaltungen des Caterings wieder angenommen.

Änderungen vorbehalten: Aufgrund der aktuellen Situation kann es bei den Angeboten und Öffnungszeiten zu kurzfristigen Änderungen kommen.

Findet der Hochschulsport wieder regulär statt? Kann die Sporthalle und der Sportplatz genutzt werden?

Im Wintersemester 2021/22 findet ab Montag, 11. Oktober 2021, bis Sonntag, 30. Januar 2022, wieder ein umfassendes Sportprogramm des Hochschulsports in den Sporthallen und Tanz-/Gymnastikräumen der Universität in Präsenz und online statt. Buchungsstart ist der 4. Oktober. Alle Informationen über die Kursangebote, Buchungsmöglichkeiten, Bedingungen unter Corona und Abläufe sowie eine zentrale Terminübersicht sind den Webseiten des Hochschulsports unter www.uni-paderborn.de/universitaet/hochschulsport zu entnehmen.

Eine freie Hallennutzung ist durch die Vollbelegung gemeinsam mit der Sportwissenschaft außerhalb der Angebote des Hochschulsports für weitere Gruppen nicht möglich.

Der Sportplatz ist frei zugänglich und i. d. R. Montag bis Sonntag von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Auch hier haben Belegungen der Sportwissenschaft, des Hochschulsports und der Stadt Paderborn Vorrang. Die Tennisplätze (bis 31. Oktober) oder die Laufbahn sind i. d. R. jederzeit frei zugänglich.

Werden zu den Stoßzeiten mehr Busse eingesetzt, um Überfüllung und ein dadurch deutlich erhöhtes Infektionsrisiko zu minimieren, zumal dort nicht die 3G-Regel gilt?

Der Padersprinter stellt sich auf ein vollständiges Präsenzsemester ein und wird die Busse entsprechend einsetzen.

Die Universität der Informationsgesellschaft