Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

Europäische Nachhaltigkeitswoche 2020

Wie können wir künftig nachhaltiger leben und die Zukunft auf unserem Planeten gemeinsam gestalten? Was hat es mit den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen auf sich und wie lassen sie sich in die Tat umsetzen? Darum dreht sich vom 20. bis 26. September die sechste „Europäische Nachhaltigkeitswoche“ (ENW). Beim Thema nachhaltiges Leben ist auch die Wissenschaft gefragt. Mit verschiedenen Aktionen beteiligen wir uns als Universität an der ENW:

Online-Seminare - VERSCHOBEN AUF DIE VORLESUNGSZEIT

Unsere nachhaltigen Mittagspausen-Angebote für Homeoffice und Büro finden im kommenden Wintersemester, voraussichtlich am 20. November im Rahmen des oikos Held*innentags, statt. Bisherige Anmeldungen bleiben bestehen. Weitere Informationen zu den Online-Seminaren sowie Anmeldemöglichkeiten werden in Kürze hier veröffentlicht.

Was haben ein Doughnut und ein U mit Nachhaltigkeit zu tun?

 "Kalorienbomben und Buchstabensalat? - Was ein Doughnut und ein "U" mit Nachhaltigkeit zu tun haben und wie wir sie dazu nutzen, unser(e) Wirtschaft(en) neu zu denken"

Referentinnen: Sabrina Plaß und Dörte Foit
Lehrstuhl Prof. Fahr, Betriebswirtschaftslehre, insbes. Corporate Governance

Nachhaltigkeit – ein allgegenwärtiger Begriff, der uns vor große Herausforderungen stellt und gleichzeitig mehr als schwammig ist in seiner Theorie und Praxis. Das wollen wir ändern und im Webinar gemeinsam aus verschiedenen Blickwinkeln auf nachhaltige Entwicklung schauen. Dabei betrachten wir zunächst die Perspektive des Standardökonomischen Modells, um danach alternative Ansätze nachhaltiger Entwicklung zu erforschen und sie auf ihre Chancen und Herausforderungen in der Praxis zu prüfen. Speziell beschäftigen wir uns mit der „Doughnut Economics“ von Kate Raworth (2017) sowie Scharmer’s (u.a. 2008) "Theory U".

Anmeldemöglichkeiten finden Sie kurzfristig hier!

Marketing for a better world

Referentinnen: Anna Buchholz und Julia Rötzmeier-Keuper, Prof. Dr. Nancy Wünderlich; Lehrstuhl Prof. Wünderlich, Betriebswirtschaftslehre, insb. Dienstleistungsmanagement und Technologiemarketing
& Stefanie Müller; Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Digitale Märkte

Innerhalb des Online-Seminars haben Sie die Möglichkeit sich mit einem der folgenden vier Themen zu beschäftigen:
- In den letzten Jahren rücken verstärkt Dienstleistungen, die von Tieren erbracht werden, in das mediale Interesse. Sei es das „Schwimmen mit Delphinen“,im Urlaub oder das Katzencafé von nebenan – immer mehr Konsumenten nutzen diese Angebote. Welche Rolle nimmt dabei das Tierwohl ein? Wir möchten im Webinar diskutieren, welche Bedeutung das Tierwohl für Konsumenten hat.
- Konsumenten sind regelmäßig Situationen ausgesetzt, in denen sie sich hilflos gegenüber gegebenen Marktbedingungen fühlen oder den Eindruck haben, unfair behandelt worden zu sein, diskriminiert oder stigmatisiert werden. In diesem Zusammenhang wollen wir z.B. diskutieren, wie Märke und Angebote gestaltet und innoviert werden können, um dem Ausschluss von Konsumenten entgegenzuwirken.
- Nach der Moral Expansiveness Theorie dehnen sich die moralischen Grenzen von Menschen in den letzten Jahrzehnten auf immer mehr Gruppen aus. Das bedeutet, dass Menschen sich zunehmend persönlich für eine faire Behandlung dieser Gruppen, zu denen beispielsweise Arbeitskollegen, Homosexuelle, Tiere oder die Umwelt gehören, verantwortlich fühlen. Wir möchten gemeinsam diese Theorie näher betrachten und die Implikationen, die sich daraus ergeben, diskutieren.
- Manche Personen haben nicht die Möglichkeit ausreichend am urbanen kulturellen Leben teilzuhaben. Sie verfügen beispielsweise über ein geringes Einkommen oder andere Einschränkungen, die sie daran hindern, kulturelle Angebote in Anspruch zu nehmen. Wir möchten darüber diskutieren, welche Hindernisse es in diesem Zusammenhang gibt und welche Maßnahmen Kulturbetriebe ergreifen können, um diesen entgegenzuwirken.

Anmeldemöglichkeiten finden Sie kurzfristig hier!

Nachhaltigkeits-Navi

Ab dem 20. September finden Sie hier einen Link zum Nachhaltigkeits-Navi der UPB. Eine Online-Plattform auf der wir die zahlreichen wertvollen Aktivitäten in Forschung, Lehre, Verwaltung und Betrieb sowie studentischem und Mitarbeiter-Engagement an unserer Universität bündeln. Zum Nachhaltigkeits-Navi

Themenspecial Nachhaltigkeit

Eine Auswahl unserer spannenden und nachhaltigen Forschungsprojekte aus unseren fünf Fakultäten haben wir als Pressemitteilungen aufbereitet. Diese und weitere News und Informationen unter: https://www.uni-paderborn.de/universitaet/presse-kommunikation-marketing/themenspecial-nachhaltigkeit

Sie haben eine Frage? Oder wollen uns etwas mitteilen?

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail!

Social Media Slider (Universität Paderborn, Nina Reckendorf)

Ab dem 8. September widmen wir uns auch auf unseren Social Media-Kanälen dem Thema Nachhaltigkeit.

Schauen Sie vorbei:
Facebook
Instagram
Twitter

Die Universität der Informationsgesellschaft