Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Foto: Felix Winkelnkemper Bildinformationen anzeigen

Foto: Felix Winkelnkemper

Foto: Felix Winkelnkemper

Nachtaktiv - Die Lange Nacht des Schreibens 2018

Die Lange Nacht des Schreibens ist zum dritten Mal eine tolle Möglichkeit zum Anfangen, Weiterschreiben und Abschließen von Schreibprojekten.

Viele Studierende haben schon auf diesen Termin gewartet. Lange hat es nicht gedauert, dann waren alle Plätze vergeben. Nach einem kleinen Schreib-Impuls und einer Einführung in das vielseitige Programm verteilen sich ca. 200 Studierende auf die Arbeitsplätze der Bibliothek. Danach wird es langsam still. Papier, Stifte und persönliche Motivationshilfen werden bereitgelegt, Textdateien werden geöffnet, Notizen sortiert. So richten sich die Schreiber_innen auf eine produktive Nacht ein.

Am 1. März 2018 hieß es wieder pünktlich um 19:00 Uhr in der Universitätsbibliothek: "Schreib dich durch die Nacht!" Die Lange Nacht des Schreibens (LaNa) ging ausgebucht und mit großem Erfolg in die dritte Runde. Ein sehr deutlicher Hinweis darauf, dass der Bedarf an Formaten des gemeinsamen Schreibens und einer aktivierenden Rahmung nach wie vor groß ist.

In den Flow finden, Fragen klären, dranbleiben. Um in die richtige Stimmung für eine ganze Nacht des Denkens und Schreibens zu kommen, gab es im Anschluss an die Begrüßung durch Prof. Dr. Ingrid Scharlau und Ursula Hlubek, Fachreferentin in der Bibliothek, von der studentischen Schreibberatung einen ersten kleinen Schreibimpuls: die Studierenden sollten überlegen, was sie zur Schreib-Nachteule macht. Ihre Einfälle wurden direkt in einer Wortwolke sichtbar gemacht, sodass sich jede_r dort wiederfand und Gemeinsamkeiten mit anderen feststellen konnte. Zeitdruck, Ruhe, Konzentration, Kaffee, Beratung und Workshops sind nur einige der Gedanken, die bei vielen zuerst aufkamen. Beratung, Kurzworkshops und Vorträge wurden von den Veranstaltern - Kompetenzzentrum Schreiben, Universitätsbibliothek, Hochschulsport, IMT:doIT, Orthographie@upb.de und ZSB -­ während der nächtlichen Stunden angeboten. Themen waren beispielsweise "Schreibblockaden überwinden" (Prof. Dr. Katrin Klingsieck), "Wie finde ich meine passende Fragestellung" (Sonja Poll, Sarah Henke, Studentische Schreibberatung) und "Literaturverwaltung und Wissensorganisation mit Citavi" (Claudia Kroner/Ursula Hlubek, Universitätsbibliothek).

Rundum verpflegt! In den Räumen des Notebook-Cafés konnten sich alle mit Broten (auch vegane) sowie süßen und salzigen Snacks stärken. Mit Tee und Kaffee konnte die ganze Nacht hindurch die mitgebrachte Lieblingstasse aufgefüllt werden. Mit Tee und Kaffee konnte die ganze Nacht hindurch die mitgebrachte Lieblingstasse aufgefüllt werden. Hier hat dankenswerter Weise das Präsidium der Universität die Unkosten getragen. Zusätzlich konnte man am Infostand der Techniker Krankenkasse dreierlei kreative und sehr leckere Smoothies probieren und praktische Tipps und Informationen zu konzentrationssteigernden Ernährungsstrategien bekommen. Mit einer mitternächtlichen Minestrone - ebenfalls gesponsert von der Techniker Krankenkasse - wurde das Versorgungspaket abgerundet.

Neuer Schwung zu später Stunde. Auch in diesem Jahr waren die vom Hochschulsport angebotenen 'Bewegungspausen' und Yogaeinheiten sehr beliebt und sorgten für Ausgleich, Wohlbefinden und frische Energie.

Denken, Planen, Lesen, Schreiben. In jedem Fach. Von den ersten Gedanken und Ideen bis hin zum letzten Schliff am Labor- oder Praktikumsbericht, der Hausarbeit, dem Portfolio oder der Poster-Präsentation, bei der LaNa sind Schreibende aller Fachrichtungen und in jeder Phase ihres Schreibprozesses gut aufgehoben.

Immer wieder neu! Die LaNa hat inzwischen einen festen Platz im Terminkalender vieler Studierender und die Rückmeldungen zu Arbeitsatmosphäre, Programm und Verpflegung waren wieder einmal durchweg positiv. Damit für alle etwas dabei ist und die für die Nacht gesteckten Ziele auch in Zukunft erreicht werden, sorgen die Veranstalter auch im kommenden Jahr gerne wieder für ein abwechslungsreiches Programm und ein tolles Schreib-Event. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, wünschen weiterhin gutes Gelingen beim Schreiben und freuen uns schon auf die Lange Nacht des Schreibens 2019!

Kontakt:
Pia Ortwein Kompetenzzentrum Schreiben
05251 60-2908
pia.ortwein(at)upb(dot)de

Ursula Hlubek
Universitätsbibliothek
05251 60-4924
u.hlubek(at)ub.uni-paderborn(dot)de

Die Universität der Informationsgesellschaft