Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Schnee auf dem Campus. Bildinformationen anzeigen

Schnee auf dem Campus.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Informationen für internationale Wissenschaftler*innen rund um die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie

Die Covid-19-Pandemie hat natürlich auch Auswirkungen auf die Universität Paderborn und ihre Angehörigen. Sofern möglich, möchten wir Sie aber natürlich auch jetzt willkommen heißen und unterstützen! Bitte zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Die Entwicklung der aktuellen Lage ist und bleibt dynamisch - bitte informieren Sie sich deshalb auch bei den zuständigen Behörden über aktuelle Entwicklungen.

Aktuelle Hinweise der Hochschulleitung bezüglich der Ausbreitung des Coronavirus finden Sie hier

Informationen zu den aktuell in Deutschland geltenden Regelungen (Kontaktbeschränkungen etc.) finden Sie hier.

[zuletzt aktualisiert am 1. Februar 2021]

Welche Regelungen gelten momentan für die Einreise nach Deutschland?
Bitte informieren Sie sich unbedingt bei den zuständigen Behörden über die aktuell geltenden Einreisebestimmungen, da diese sich kurzfristig ändern können. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Webseite der BundespolizeiAuswärtigen Amt und auf der Webseite des Bundesgesundheitsministeriums.

Grundsätzlich ist eine Einreise möglich aus:

  • EU-Mitgliedstaaten
  • Schengen-assoziierten Staaten: Island, Norwegen, der Schweiz und Liechtenstein
  • Weiteren Staaten, aus denen aufgrund der epidemiologischen Lagebewertung durch die EU Einreise ermöglicht wird

Eine Einreise aus anderen Staaten ist nur in Ausnahmefällen möglich. Voraussetzung ist, dass eine zwingende Notwendigkeit gegeben ist.

Forschende (§§ 18d, 18e und 18f AufenthG sowie § 19c Abs. 1 AufenthG i.V.m. § 5 BeschV) dürfen i.d.R. mit einem entsprechenden Visum einreisen. Voraussetzung für eine Einreise  ist  ein Nachweis der Präsenzpflicht in Deutschlandund die Glaubhaftmachung, dass die Arbeit nicht zeitlich verschoben oder aus dem Ausland verrichtet werden kann. Bitte wenden Sie sich für eine solche Bescheinigung an Ihre*n Ansprechpartner*in an der Universität Paderborn oder an uns.

Vor der Einreise aus Risikogebieten: digitale Anmeldung beim Gesundheitsamt

Seit dem 8. November müssen Sie sich über eine digitale Einreiseanmeldung anmelden, wenn Sie sich bis zu 10 Tage vorher in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Auf der Webseite www.einreiseanmeldung.de geben Sie die Informationen zu ihren Aufenthalten der letzten 10 Tage an. Nach vollständiger Angabe aller notwendigen Informationen erhalten Sie eine PDF-Datei als Bestätigung, die Sie ggf. bi der Beförderung z.B. per Flugzeug vorzeigen müssen.

Mit der Einreiseanmeldung erhalten die für den Zielort der Reisenden zuständigen Gesundheitsämter die notwendigen Informationen, um etwa kontrollieren zu können, ob die nach landesrechtlichen Regelungen bestehende Quarantänepflicht eingehalten wird. Die Daten werden dabei verschlüsselt, ausschließlich dem jeweils zuständigen Gesundheitsamt zugänglich gemacht und 14 Tage nach Einreise automatisch gelöscht.

Kontakt zum Gesundheitsamt in Paderborn: Das Paderborner Kreisgesundheitsamt ist montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr und samstags von 12 bis 16 Uhr über das Infotelefon 05251 308 3333 zu erreichen.

Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten

Seit dem 11. Januar 2021 gelten neue  Einreiseregelungen: Für Einreisen aus Risikogebieten nach Deutschland gilt zusätzlich zur Quarantänepflicht (s.u.) eine Testpflicht. Einreisende müssen sich bis zu 48 Stunden vor Anreise oder direkt nach der Einreise testen lassen.

Testpflicht vor der Einreise für Einreisende aus Hochinzidenzgebieten

Einreisende, die sich in den letzten 10 Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem Hochinzidenzgebiet oder in einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen bereits bei Einreise einen Nachweis einer Testung auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mitführen und diesen sowohl den zuständigen Behörden bei Einreise auf Anforderung sowie ggfs. dem Beförderungsunternehmen vor Antritt der Reise vorlegen.

Beförderungsverbote aus Ländern mit Virus-Mutationen

Für Länder, in denen Virus-Mutationen weit verbreitet sind (so genannte Virusvarianten-Gebiete), besteht eine Beförderungsverbot. Beförderungsunternehmen, z.B. Flug- oder Bahngesellschaften dürfen keine Personen aus diesen Ländern nach Deutschland befördern. Die Beförderung ist nur in eng begrenzten Ausnahmefällen möglich.

Nach der Einreise aus Risikogebieten: Quarantänepflicht

Einreisende aus Risikogebieten müssen sich umgehend nach Einreise in eine zehntägige Quarantäne begeben. Diese kann nicht mehr durch einen negativen COVID-19-Test vor der Einreise vermieden bzw. durch einen solchen Test sofort nach Einreise beendet werden. Seit dem 8. November 2020 gilt: Frühestens ab dem fünften Tag nach Einreise kann ein Coronatest durchgeführt werden. Ist dieser negativ, kann die Quarantäne beendet werden.

Einreisende aus dem Ausland ohne Symptome einer COVID-19-Erkrankung haben seit dem 15. Dezember keinen Anspruch mehr auf einen kostenlosen präventiven Corona-Test.

Sie können sich unter der Telefonnummer 116 117 oder im Internet unter www.116117.de informieren, wo Sie in Wohnortnähe einen Test machen können.

Informationen zur Quarantäne finden Sie hier.

Weitere Informationen zu den Regelungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen finden Sie hier.

Coronatests für Einreisende aus Nicht-Risikogebieten

Tests auf SARS-CoV-2 werden i.d.R. von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) übernommen, wenn Sie Symptome haben, die auf eine Infektion hindeuten und der Test entsprechend ärztlich angeordnet wird. Falls Sie in Deutschland nicht gesetzlich versichert sind und zum Beispiel mit einer Reisekrankenversicherung einreisen, erkundigen Sie sich bitte, in welchen Fällen Ihre Versicherung die Kosten übernimmt.

Auch wenn Sie keine Symptome haben, das Gesundheitsamt aber einen Test anordnet, z.B. aufgrund des Kontakts zu Infizierten, können die Kosten für einen Test von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden.

Mein Aufenthaltstitel läuft aus - was muss ich tun?

Momentan gelten einige Sonderregelungen und es gibt vereinfachte Bedingungen. Im Euraxess-Portal finden Sie weitere Informationen dazu. Bitte nehmen Sie unbedingt auch Kontakt mit der Ausländerbehörde auf.

Wie ist die aktuelle Lage in Paderborn?

Bisher sind wir in Paderborn  vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen und einige Regelungen wurden wieder etwas gelockert aber natürlich können sich die Regelungen jederzeit wieder ändern und an die jeweilige Situation angepasst werden.

In Deutschland gelten je nach Bundesland unterschiedliche Regelungen.

In Nordrhein-Westfalen und damit auch in Paderborn gilt vorerst bis zum 11. August die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung  zu tragen in allen Handels-, Kultur- und Freizeit-Einrichtungen mit Publikums- und Kundenverkehr sowie im Personenverkehr, aber auch in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Weitere Regelungen z.B. zu den Kontaktbeschränkungen finden Sie hier.

Das Gesundheitsamt stellt hier aktuelle Zahlen der im Kreis Paderborn infizierten Personen zur Verfügung.

Was muss ich tun, wenn ich vermute, mich mit dem Coronavirus infiziert zu haben?

Personen, die entsprechende Symptome einer möglichen Erkrankung (insbesondere Husten und Fieber) bei sich feststellen, werden dringend gebeten, sich telefonisch mit ihrem Hausarzt/ihrer Hausärztin in Verbindung zu setzen, der/die dann weitere Schritte einleiten wird. Betroffene werden  dringend gebeten, nicht persönlich in Arztpraxen vorstellig zu werden, um Anschlussinfektionen zu vermeiden.

Falls Sie noch keinen Hausarzt haben, finden Sie hier Informationen zur Arztsuche.

Bei Verdacht auf eine Coronavirusinfektion können Sie sich außerhalb der Öffnungszeiten der Hausarztpraxen an den Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung (Telefonnummer: 116117) wenden.

Sollte bei Ihnen eine COVID-19-Infektion festgestellt werden, melden Sie sich bitte  über die E-Mail-Adresse COVID19[at]uni-paderborn[dot]de bei der Universitätsleitung.

Um persönliche Kontkate zu vermeiden, möchte ich möglichst online einkaufen und Essen bestellen. Welche Geschäfte in Paderborn bieten diesen Service an?

Viele Geschäfte, Restaurants und auch Supermärkte und Apotheken bieten zurzeit einen kontaktlosen Liefer- oder Abholservice. Die Werbegemeinschaft Paderborn betreibt die Plattform Hasentaler.de, auf der Sie eine Übersicht über digitale Angebote v.a. von Restarants und kleineren Geschäften in Paderborn finden und auch die Vebraucherzentrale hat eine Übersicht erstellt. Viele Supermärkte oder auch Apotheken bieten momentan einen Lieferservice an. Wenn Sie dazu mehr Informationen oder Unterstützung benötigen, können Sie sich gerne an uns wenden.

Neben vielen Fitnessstudios in Paderborn bietet übrigens auch der Hochschulsport der Universität Paderborn im Moment digitale Sportkurse an.

Wo finde ich weitere Informationen?

Aktuelle Hinweise der Hochschulleitung bezüglich der Ausbreitung des Coronavirus finden Sie hier.

Informationen zu Einreisebeschränkungen und Grenzkontrollen finden Sie u.a. auf der Webseite des Auswärtigen Amts.

Umfangreiche Informationen z.B. zur Corona-Warn-App, zu Symptomen aber auch zu alltäglichen Aspekten und zum Familienleben finden Sie auf dieser Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit.

Informationen zu den Regelungen in Nordrhein-Westfalen finden Sie hier.

Euraxess Germany hat hier allgemeine Informationen zu Auswirkungen der Pandemie auf Einreise und Visum zsammengestellt.

Weitere Hinweise finden sich auch auf der Webseite "Research in Germany"

"Make it in Germany" hat hier einige Sonderregelungen zu Einreise und Aufenthalt in Form von FAQ zusammengetragen

Die Universität der Informationsgesellschaft