Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

 

Die Zentrale Gleichstellungsberauftragte bietet im Jahr 2023 erneut die Workshopreihe "Karriere als Wissenschaftlerin" für Nachwuchswissenschaftlerinnen an.

 

Im Folgenden finden Sie Informationen zu den Workshops sowie zur Anmeldung.

 

Eine Anmeldung für die Workshops ist ab sofort per Mail an shk-gleichstellung(at)uni-paderborn(dot)de möglich.

Nähere Informationen zu weiteren Workshops finden Sie auf dieser Website. 

Übersicht über die Workshops

Workshop I:

Spontan & schlagfertig: Souveräne Kommunikation auf dem wissenschaftlichen Parkett

  • Datum: 24. und 31.03.2022
  • Tag 1: 9:00 - 12:00 Uhr & Tag 2: 9:00 - 12:00 Uhr, jeweils online
  • Teilnehmerinnenzahl: bis 9 Personen
  • Referentin: Sabine Scheerer

Workshop I ist bereits ausgebucht!

Workshop II:

Karriereentwicklung durch Forschungsförderung

  • Datum: 30.03.2023
  • 9:30 -17:00 Uhr, online
  • Teilnehmerinnenanzahl: bis 10 Personen
  • Referentin: Dr. Beate Scholz
  • Besonderheit: Wir benötigen zur Vorbereitung des Workshops Ihren Lebenslauf.
Workshop III:

Forschungsförderung strategisch nutzen

  • Datum: 25.05.2023
  • 9:30 - 17:00 Uhr, online
  • Teilnehmerinnenanzahl: bis 8 Personen
  • Referentin: Dr. Beate Scholz
  • Besonderheit. Wir benötigen zur Vorbereitung des Workshops Ihren Lebenslauf.

Nähere Informationen zu den einzelnen Workshops

Workshop I: Spontan & schlagfertig: Souveräne Kommunikation auf dem wissenschaftlichen Parkett
Zielgruppe: Doktorandinnen, Postdoktorandinnen und Jun.- Professorinnen, Studentinnen
Termine: 24. und 31.03.2023 jeweils von 9:00 - 12:00 Uhr
Ort: online via Zoom
max. Teilnehmerinnenanzahl: 9
Referentin: Sabine Scheerer
Seminarsprache: Deutsch
Anmeldung: Anmeldungen sind ab sofort per Mail an das Gleichstellungsbüro möglich.

Workshop I ist bereits ausgebucht!

Kommunikation ist ein entscheidender Baustein im beruflichen Alltag. Die Selbstverständlichkeit, sich selbst zu präsentieren und eigene Standpunkte und Stärken souverän zu vertreten, erfordert Wissen und Mut, spontan und schlagfertig zu agieren. Die Teilnehmer*innen lernen, einschränkende Sprech- und Gesprächsmuster zu durchbrechen, um sicherer und selbstbewusster zu kommunizieren. Dies bildet die Grundlage, im Gespräch souverän aufzutreten, die eigene Meinung kraftvoll zu vertreten und nachhaltig Eindruck zu hinterlassen. Improvisationstalent und ein schlagfertiger Umgang mit kritischen Fragen werden mittels praktischer Übungen trainiert und durch individuelles Feedback gestärkt. Die Teilnehmenden bekommen Tools an die Hand, spontan und schlagfertig herausfordernde Situationen zu meistern.

Zur Referentin:

  • Ausbildung als Schauspielerin & Profi-Sprecherin sowie Systemische Beraterin nach SySt
  • 25 Jahre Expertise als Sprecherin & Trainerin für Kommunikation, Präsentation & starke Auftritte
  • Schwerpunkte: die Stimme und ihre Wirkkraft, der starke Auftritt präsent und online, verbale und nonverbale Kommunikation, Persönlichkeitsentwicklung, Resilienz & Selbstwirksamkeit
  • Gruppenarbeit und Einzelcoaching

 

Workshop II: Karriereentwicklung durch Forschungsförderung
Zielgruppe: Fortgeschrittene Promovierende und Postdocs
Termine: 30.03.2023 von 9.30 - 17:00 Uhr
Ort: online
max. Teilnehmerinnenanzahl: 10
Referentin: Dr. Beate Scholz
Seminarsprache: Deutsch
Anmeldung: Anmeldungen sind ab sofort per Mail an das Gleichstellungsbüro möglich.

Im deutschen und europäischen Wissenschaftssystem gewinnen eingeworbene Drittmittel eine immer größere Bedeutung sowohl für wissenschaftliche Einrichtungen und deren Fortbestand als auch für die individuelle Karriereentwicklung. Oft erfolgt solche Drittmitteleinwerbung allerdings ohne systematische strategische Planung und ohne, die Potentiale und Ziele der beteiligten Forschenden in den Blick zu nehmen. Dieser Workshop wählt daher einen grundlegenden anderen Ansatz, indem er die bisherigen Erfahrungen und jeweiligen Pläne der Teilnehmenden in den Mittelpunkt stellt. Er verfolgt insofern das Ziel, ihnen Strategien zur Entwicklung einer wissenschaftlichen Karriere und zur Einwerbung von Fördermitteln vor dem Hintergrund ihrer individuellen Pläne und inhaltlichen Interessen zu eröffnen und ihre Vorhaben durch ein Coaching-Angebot extern zu spiegeln.

Zur Referentin:

Dr. Beate Scholz ist geschäftsführende Gesellschafterin der Scholz CTC GmbH (www.scholz-ctc.com). Sie arbeitet seit mehr als 20 Jahren international als Strategieberaterin, Trainerin, Coach und Gutachterin in Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Wissenschaftsorganisationen. Zudem ist sie wissenschaftlich tätig. Vor ihrer Firmengründung war sie langjährig für die DFG tätig, wo sie den Bereich ‚Nachwuchsförderung und wissenschaftliche Karriere’ aufbaute und leitete. In dieser Funktion war sie für die Strategien und Programme der DFG zur Förderung wissenschaftlicher Karrieren im internationalen und nationalen Kontext verantwortlich (z.B Graduiertenschulen, Heisenberg-Professur). Im Zentrum ihrer Aktivitäten stehen die Themen ‚Entwicklung der wissenschaftlichen Karriere’,  ,Strategische Nutzung von Forschungsförderung' sowie ‚internationale Forschungszusammenarbeit und -förderung’.
Im internationalen Kontext ist Beate Scholz als Gutachterin für mehrere Wissenschaftsorganisationen sowie als Expertin u.a. für die Europäische Kommission tätig.
 

Workshop III: Forschungsförderung strategisch nutzen
Zielgruppe: Fortgeschrittene Promovierende und Postdocs, Leitungen von Nachwuchsgruppen und (Junior-)Professorinnen
Termine: 25.05.2023 von 9.30 - 17:00 Uhr
Ort: online
max. Teilnehmerinnenanzahl: 8
Referentin: Dr. Beate Scholz
Seminarsprache: Deutsch
Anmeldung: Anmeldungen sind ab sofort per Mail an das Gleichstellungsbüro möglich.

Der zunehmende Wettbewerbsdruck innerhalb des nationalen und internationalen Wissenschaftssystems hat dazu geführt, dass sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie die Institutionen, an denen sie tätig sind, in immer kürzeren Zeitabschnitten mit Vorhaben und Projekten um Fördermittel bewerben (müssen). Allerdings ist nicht jedes Programm gleich sinnvoll, um die Ziele von individuellen Forschenden bzw. die Planungen von Arbeitsgruppen oder Instituten verwirklichen zu können. Außerdem erwarten Auswahl- oder Berufungskommissionen zunehmend, dass Bewerberinnen und Bewerber Strategiekonzepte zur Entwicklung ihrer eigenen Forschungen und zur Drittmittelakquise vorlegen. Dieser Workshop zielt daher darauf ab, die Teilnehmenden dabei zu unterstützen, strategisch mit Blick auf eigene weitergehende Karriereziele und wissenschaftliche Ambitionen zu agieren bzw. institutionelle Zielsetzungen in den Blick zu nehmen. 

Zur Referentin:

Dr. Beate Scholz ist geschäftsführende Gesellschafterin der Scholz CTC GmbH (www.scholz-ctc.com). Sie arbeitet seit mehr als 20 Jahren international als Strategieberaterin, Trainerin, Coach und Gutachterin in Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Wissenschaftsorganisationen. Zudem ist sie wissenschaftlich tätig. Vor ihrer Firmengründung war sie langjährig für die DFG tätig, wo sie den Bereich ‚Nachwuchsförderung und wissenschaftliche Karriere’ aufbaute und leitete. In dieser Funktion war sie für die Strategien und Programme der DFG zur Förderung wissenschaftlicher Karrieren im internationalen und nationalen Kontext verantwortlich (z.B Graduiertenschulen, Heisenberg-Professur). Im Zentrum ihrer Aktivitäten stehen die Themen ‚Entwicklung der wissenschaftlichen Karriere’,  ,Strategische Nutzung von Forschungsförderung' sowie ‚internationale Forschungszusammenarbeit und -förderung’.
Im internationalen Kontext ist Beate Scholz als Gutachterin für mehrere Wissenschaftsorganisationen sowie als Expertin u.a. für die Europäische Kommission tätig.
 

Die Universität der Informationsgesellschaft