Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

Mittwoch, 04. September 2019

11:00 Uhr Anreise und Anmeldung

Bitte melden Sie sich in unserem Tagungsbüro an: Universität Paderborn, Gebäude Q, Fanny-Nathan-Straße, 33098 Paderborn

Hier bekommen Sie auch einen Begrüßungskaffee.

12:00 Uhr Begrüßung und Talkrunde

Begrüßung durch Prof.in Dr.in Katrin Temmen (Professur Technik Dikdaktik an der Universität Paderborn, Sprecherin der Projekt-Steuerungsgruppe) und Franziska Pestel (Projektleiterin "Frauen gestalten die Informationsgesellschaft")

Im Gespräch

Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (Nordrhein-Westfalen) angefragt

Prof.in Dr.in Birgit Riegraf (Präsidentin Universität Paderborn)

Prof.in Dr.in Katrin Temmen (Universität Paderborn)

Moderation: Julia Ures

12:50 Uhr Eröffnungsvortrag

Titel: "Des eigenen Glückes Schmied*in?! Geschlechterreflektierende Perspektiven auf berufliche Orientierungen und Lebensplanungen junger Frauen"

Prof.in Dr.in Christiane Micus-Loos (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)

Kurz-Vita: Frau Prof. Dr. Christiane Micus-Loss arbeitete von 1999 bis 2001 als wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Abteilungen Schulpädagogik und Frauenforschung der Universität Osnabrück. Im Rahmen ihrer Promotion war sie von 2001 bis 2010 als wissenschaftliche Assistentin am Institut für allgemeine Pädagogik der Humboldt-Universität zu Berlin und Mitarbeiterin am Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien tätig. Im Anschluss daran trat Frau Micus-Loss ihre erste Professur im Bereich „Gender und Theorien Sozialer Arbeit“ an der Fachhochschule Kiel an. Seit 2018 ist sie Professorin für Pädagogik mit Schwerpunkt Sozialpädagogik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte sind neben der Feministischen Theorie und Geschlechterforschung die (Auto-)Biographie- und Generationenforschung, die gesellschaftlichen Transformationsprozesse, der Wandel von Geschlechterarrangements und die Aggressions- und Gewaltforschung.

14:00 Uhr Kaffeepause

inklusive Poster Gallery und Roll-up Ausstellung

14:30 Uhr - 16:30 Uhr Parallele Panels

Panel 1 Berufs- und Studienorientierung in Deutschland
Input: Dr. Katja Driesel-Lange (Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Zentrum für Berufsorientierungs- und Berufsverlaufsforschung)

Frau Dr. Katja Driesel-Lange begann 1992 ein Studium der Erziehungswissenschaften, Psychologie und Soziologie an der Freien Universität Berlin. An der Universität Erfurt schloss sie 2011 ihre akademische Ausbildung mit der Promotion zum Dr. phil. ab. Seit 2014 ist Frau Driesel-Lange wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Dort arbeitet Sie an der Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Berufspädagogik. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Studien- und Berufsorientierung, die berufliche Entwicklung, Berufsorientierung und Gender, Interventionen zur Förderung der Berufswahlkompetenz und Professionalisierung von Lehrkräften. Seit 2015 ist Frau Driesel-Lange Geschäftsführerin des „Zentrums für Berufsorientierungs- und Berufsverlaufsforschung“

Panel 2 Berufs- und Studienorientierung in der Schweiz
Input: Prof.in Dr.in Andrea Maihofer (Universität Basel)

Frau Prof. Dr. Andrea Maihofer absolvierte 1979 ihr Staatsexamen in Philosophie und Germanistik an der Universität Mainz. Es folgte ein Studium der Soziologie und Politikwissenschaft an der Universität Frankfurt am Main. 1987 schloss sie dort ihre Promotion in Philosophie ab. Nach ihrer Habilitation in Soziologie im Jahre 1996 arbeitete sie u. A. als Vertretungsprofessorin für historische Frauenforschung und Soziologie. Seit 2001 ist sie Professorin für Geschlechterforschung und Leiterin des Zentrums Gender Studies an der Universität Basel.

Moderation: Prof.in Dr.in Anje Langer (Universität Paderborn)

18:30 Uhr Stadtführung

Wir laden Sie ein zu einer Stadtführung und bieten Ihnen die Möglichkeit Paderborn näher kennen zu lernen. Sie können (in der Anmeldung) wählen zwischen der "Führung 1: Erstes Kennenlernen" oder "Führung 2: Namenhafte Paderbornerinnen". Dieser Rundgang führt Sie zu Stationen, wo berühmte Frauen lebten und wirkten. Der Bogen spannt sich vom Mittelalter über das 17. und 19. Jahrhundert bis in unsere Zeit. Sie hören von Frauen, die sich als Kaiserin, Bildhauerin, Schul- und Ordensgründerin, Malerin, Dichterin und Schriftstellerin einen Namen gemacht haben.

Die Teilnahme an der Stadtführung ist für Teilnehmer*innen kostenfrei

20:00 Uhr Abendempfang im Rathaus

Wir laden Sie ein mit uns das 20-jährige Bestehen des Projektes „Frauen gestalten die Informationsgesellschaft“ zu feiern.

Grußwort durch Martin Pantke (stellv. Bürgermeister der Stadt Paderborn)

inklusive Büffet und Live-Musik von Moe.

Donnerstag, 05.September 2019

09:00 Uhr Retrospektive: 20 Jahre Frauen gestalten die Informationsgesellschaft

Franziska Pestel (Projektleiterin "Frauen gestalten die Informationsgesellschaft")

09:45 Uhr Vortrag

Prof.in Dr.in Barbara Schwarze (Hochschule Osnabrück)

Frau Prof. Barbara Schwarze ist studierte Diplomsoziologin. Von 1996 bis 2000 war sie Leiterin der Koordinierungsstelle der bundesweiten Initiative „Frauen geben Technik neue Impulse“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Deutschen Telekom AG und der Bundesanstalt für Arbeit. Als Leiterin der Geschäftsstelle des Forums Informationsgesellschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie war sie von 1999 bis 2002 tätig. Von 2000 bis 2005 war Frau Schwarze Geschäftsführerin des Vereins „Frauen geben Technik neue Impulse e.V.“, um im Anschluss bis 2007 als Gastprofessorin an der Hochschule Osnabrück vertreten zu sein. Seit 2007 ist sie Professorin für Gender und Diversity Studies an der Hochschule Osnabrück. In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Informatik liegen ihre Arbeitsschwerpunkte im Bereich der Chancengerechtigkeit in Bildung, Beruf und Forschung, in der Digitalisierung und der Technikentwicklung. Zudem engagiert sich Frau Schwarze in zahlreichen Frauennetzwerken und steht mit mehr als 40 Unternehmen und Lehrenden für das Thema Frauen in MINT-Studiengängen in Kooperation.

10:45 Uhr Kaffeepause

inklusive Poster Gallery und Roll-up Ausstellung

11:15 Uhr - 13:15 Uhr Parallele Panels

Panel 3 Berufs- und Studienorientierung in Bild und Video
Input: Tatjana Beer (Universität Hamburg)

Frau Tatjana Beer schloss im Jahr 2000 ihr Diplom im Bereich der visuellen Kommunikation an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg ab. 2010 folgte der Masterabschluss in Kriminologie an der Universität Hamburg. Komplettiert hat Frau Beer ihre akademische Ausbildung durch einen Master of Arts im Fach Lehramt an Gymnasien ebenfalls an der Universität Hamburg. Während ihrer akademischen Ausbildung arbeitet Frau Beer dort mehrere Jahre als Tutorin in verschiedenen Fachbereichen und studentische bzw. wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Berufsorientierung und Gender“. Aktuell ist Frau Beer an der Universität Hamburg in der Fakultät für Erziehungswissenschaften tätigt. Sie beschäftigt sich neben der Genderforschung mit der schulischen Berufsorientierung, dem Phänomen des Visuellen und der Kriminalität und Gesellschaft.

Moderation: Yasmina Gandouz-Touati (FH Bielefeld)

*****

Panel 4 Familiärer Einfluss auf die Berufs- und Studienorientierung
Input: Prof. Dr. Frank Bünning und Dr. Stefan Brämer (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Projekt InvestMINT)

Herr Prof. Dr. Frank Bünning erlangte 1996 den akademischen Grad des Dipl.- Berufspädagogen für Lehramt an berufsbildenden Schulen in den Fächern Bautechnik und Englisch. Im Jahr 2000 schloss er den Doktor der Philosophie mit dem Prädikat magna cum laude im Institut für Berufspädagogik an der TU Dresden ab. Von 2003 bis 2008 führte er Forschungsarbeiten an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg im Rahmen einer Habilitation durch. Seine erste Professur im Bereich der Berufspädagogik mit gewerblich-technischem Schwerpunkt trat Herr Bünning 2009 an der Universität Kassel an. Aktuell ist Herr Bünning Professor für Technische Bildung und ihre Didaktik an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg. Dort engagiert er sich neben einer Vielzahl von Forschungsprojekten zum Thema „Verbesserung der Lehre an Schulen“ auch an der Forschung zum „familiären Einfluss auf das MINT-Interesse von Töchtern“.

Herr Dr. Stefan Brämer schloss 2017 seine Promotion zum Dr. phil. an der Otto-von- Guericke-Universität in Magdeburg ab. Dort ist er seit Oktober 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Lehrstühlen "Technische Bildung und ihre Didaktik" und "Mikrosystemtechnik". Er beschäftigt sich dort unter anderem mit der gendersensiblen Berufs- und Studienorientierung.

Moderation: Dr.in Nicole Auferkorte-Michaelis (Universität Duisburg-Essen)

*****

Panel 5 Der Einfluss von Fernsehen auf die Berufs- und Studienorientierung
Input: Heike vom Orde (Internationales Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen, München) 

Frau Heike vom Orde ist eine magistrierte Germanistin und Psychologin. Seit 2001 ist sie Leiterin der Dokumentation des Internationalen Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) beim Bayerischen Rundfunk in München. Sie ist für das Content-Management der IZI-datenbank verantwortlich und leitet die wissenschaftliche Spezialbibliothek. Zudem ist sie Koordinatorin der dokumentarischen Kooperationsprojekte des IZI. Sie ist Mitglied der International Federation of Library Associations and Institutions (IFLA) Sektion „Social Science Libraries“ und der Advisory Group des UNESCO-Netzwerks „ALADIN“.

Moderation: Dr.in Gabriela Jonas-Ahrend (Universität Paderborn)

13:15 Uhr DisQspace und Imbiss

Möglichkeiten zum Austausch und Netzwerken, inklusive Imbiss

*Poster-Session

*Roll-Up Ausstellung "Ist MINT etwas für meine Tochter?"

* World-Café mit Vortragenden der verschiedenen Panels und der Möglichkeit auch mit diesen ins Gespräch zu kommen

14:00 Uhr Verabschiedung

durch Prof.in Dr.in Katrin Temmen (Professur Technik Dikdaktik an der Universität Paderborn, Sprecherin der Projekt-Steuerungsgruppe) und Franziska Pestel (Projektleiterin "Frauen gestalten die Informationsgesellschaft").

 

Die Universität der Informationsgesellschaft