Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Gebäude aus Sicht des Innenhofs Bildinformationen anzeigen

Gebäude aus Sicht des Innenhofs

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Die Projekte „Vielfalt stärken“ - „Sprachbegleitung Geflüchteter“: Möglichkeiten der Theorie-Praxis-Verzahnung in der Lehramts(aus-)bildung

Mittwoch, 18.10.2017 | 18.00 Uhr | L3.204

Amra Havkic (Universität Paderborn)
Lara Warlich (Universität Paderborn)

Der Großteil von Lehrkräften an Schulen fühlt sich hinsichtlich der sprachlich heterogenen Schülerschaft nicht ausreichend ausgebildet. Eine frühzeitige, aber auch durchgängige Lehrer(aus-)bildung im Bereich der Sprachbildung ist daher bereits in der 1. Phase der Lehrerausbildung dringend notwendig.

Der Vortrag stellt zwei Projekte vor, die Lehramtsstudierende aller Schulformen und Fächer in den Bereichen Mehrsprachigkeit, durchgängige Sprachbildung und Deutsch als Zweit- und Fremdsprache begleiten und ausbilden.

_______________________________________________________________

DaZ und Inklusion. Sprachförderung als wesentlicher Bestandteil der Professionalisierung für eine inklusive Schul- und Unterrichtsentwicklung

Mittwoch, 13.12.2017 | 18.00 Uhr | Q0.101

Prof. Dr. Birgit Lütje-Klose (Universität Bielefeld)

Sprachförderung stellt eine gemeinsame Aufgabe und Herausforderung für alle Lehrkräfte und Unterrichtsfächer dar. Im Sinne einer inklusiven Schul- und Unterrichtsentwicklung ist die multiprofessionelle Kooperation der beteiligten Fachkräfte im Sinne einer Herstellung von Synergieeffekten für die optimale Nutzung von Ressourcen von großer Bedeutung.

Im Vortrag werden zunächst die Zielgruppen, Perspektiven und Arbeitsweisen von DaZ- und inklusiver Förderung diskutiert, um daran anschließend exemplarisch anhand von Forschungsdaten der Frage nach Unterstützungs- und Umsetzungsmöglichkeiten nachzugehen.

- FÄLLT AUS -

_______________________________________________________________

Herkunftssprachlicher Unterricht - Was meinen die Eltern?

Mittwoch, 24.01.2018 | 18.00 Uhr | Q0.101

Prof. Dr. Ursula Neumann (Universität Hamburg)

Ist ein „Herkunftssprachlicher Unterricht“ noch zeitgemäß? Ein solches Unterrichtsangebot stammt aus der „Gastarbeiterzeit“. Entspricht es noch dem Bedarf an mehrsprachiger Bildung in der Gegenwart? Die meisten Eltern wünschen sich aber, dass ihre Kinder die bei der Einwanderung mitgebrachten Sprachen lesen und schreiben lernen, vorzugsweise in der Schule. Sie wollen eine mehrsprachige Bildung. Das zeigt zumindest eine repräsentative Befragung in Hamburg, deren Ergebnisse im Vortrag vorgestellt werden.

_______________________________________________________________

Die Universität der Informationsgesellschaft