Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Bildinformationen anzeigen

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Rechtsnormen zum Datenschutz

EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gilt seit dem 25. Mai 2018 und ist in allen EU-Mitgliedstaaten unmittelbar anzuwenden. Den Mitgliedstaaten ist es grundsätzlich nicht möglich, den in der Verordnung festgeschriebenen Datenschutz durch nationale Regelungen abzuschwächen oder zu verstärken. Allerdings existieren für einige Bereiche sogenannte Öffnungsklauseln, die es den Mitgliedstaaten ermöglichen, bestimmte Aspekte des Datenschutzes auf nationaler Ebene zu regeln. Dies betrifft bspw. die Forschung und den Beschäftigtendatenschutz. Daher gibt es auch weiterhin nationale Datenschutzgesetze und Regelungen zum Datenschutz in anderen Gesetzen.

Weitere gesetzliche Regelungen

Datenschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSG NRW)

Für die Universität Paderborn als juristische Person des öffentlichen Rechts ist zusätzlich zur DSGVO insbesondere das DSG NRW zu beachten. Mit Geltung der DSGVO trat am 25. Mai 2018 eine neue Fassung in Kraft. Für Hochschulen gelten die Teile 1, 2 und 4 des DSG NRW(§§ 1-34 und §§ 70-72).

Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Das BDSG findet für die Universität Anwendung, wenn die Universität keine Aufgaben gemäß § 3 HG NRW wahrnimmt. Die weiteren Voraussetzungen regelt § 5 DSG NRW.

Gesetz über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen - Hochschulgesetz (HG NRW)

Das HG NRW enthält spezialgesetzliche Bestimmungen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch Hochschulen.

Die Universität der Informationsgesellschaft