Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Gebäude aus Sicht des Innenhofs Bildinformationen anzeigen

Gebäude aus Sicht des Innenhofs

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Grundsätze des Datenschutzes

(Webseite in Vorbereitung)

Informationelle Selbstbestimmung

Jede Erhebnung, Speicherung und Verarbeitungs personenbezogener Daten ist verboten! (­­⇒ Verbot mit Erlaubnisvorbehalt)

Ausnahmen von diesem Grundsatz sind nur erlaubt wenn

  • sie durch eine Gebsetzesvorschrift geregelt sind oder
  • die betroffene Person ihre Einwilligung gegeben hat. (DSGVO i.V.m. DSG NRW neu)

 

Ordnungsmäßigkeit

Das Datenschutzrecht regelt die ordnungsgemäße Durchführung der Datenverarbeitung und nicht erst den Missbrauch von Daten. Es geht darum, unter welchen Voraussetzungen und Bedingungen personenbezogene Daten verarbeitet werden dürfen.

 

„Goldene Regeln“ des Datenschutzes

  • Rechtmäßigkeit / Einwilligung - Rechtsgrundlage oder informierte freiwillige Einwilligung
  • Erforderlichkeit / Minimalität / Zweckbindung - nur notwendige Datenverarbeitung und nur für Erhebungszweck
  • Transparenz und Rechte der Betroffenen - Erhebung möglichst beim Betroffenen, Unterrichtung / Benachrichtigung, Recht auf Auskunft, Sperrung und Löschung
  • angemessener Schutz der Daten - IT-Sicherheit und organisatorsche Regelungen
  • Kontrolle - Verarbeitung unterliegt interner und externer Kontrolle

Die Universität der Informationsgesellschaft