Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Traditionell veranstaltet das Department Chemie im Dezember die „Weihnachtsvorlesung“. Bildinformationen anzeigen
Besinnlich geht es im Audimax eher wenig zu – dafür aber umso spektakulärer. Bildinformationen anzeigen
Thema der Weihnachtsvorlesung 2018: „Nachts sind alle Katzen grau, ohne Chemie auch tagsüber – Erhellendes zu Licht und Farbe“ Bildinformationen anzeigen
Chemie gibt es nur im Hörsaal und in Laboren? Nein: Dr. Andreas Hoischen zeigt insbesondere auch chemische Prozesse aus dem Alltag. Bildinformationen anzeigen
Das Finale: keine Weihnachtsvorlesung ohne das abschließende Feuerwerk. Bildinformationen anzeigen

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Traditionell veranstaltet das Department Chemie im Dezember die „Weihnachtsvorlesung“.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Besinnlich geht es im Audimax eher wenig zu – dafür aber umso spektakulärer.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Thema der Weihnachtsvorlesung 2018: „Nachts sind alle Katzen grau, ohne Chemie auch tagsüber – Erhellendes zu Licht und Farbe“

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Chemie gibt es nur im Hörsaal und in Laboren? Nein: Dr. Andreas Hoischen zeigt insbesondere auch chemische Prozesse aus dem Alltag.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Das Finale: keine Weihnachtsvorlesung ohne das abschließende Feuerwerk.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Mittwoch, 10.01.2018 | 16.00 - 18.00 Uhr | L1.202

Mandy Singer-Brodowski: Transformatives Lernen als individuelle Grenzerweiterungen im inter- und transdisziplinären Forschen

Veranstalter: Fach Soziologie und NRW-Fortschrittskolleg „Leicht – Effizient – Mobil"

Termin: mittwochs, 16-18 Uhr

Ort: L1.202

Inter- sowie Transdisziplinarität sind wichtige Begriffe, wenn es um die erfolgreiche Beantragung öffentlich geförderter Forschungsprojekte geht. Von der inhaltlichen wie methodischen Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen bzw. dem Einbeziehen außerwissenschaftlicher AkteurInnen versprechen sich viele GeldgeberInnen einen epistemischen Mehrwert, der insbesondere in jenen Bereichen, in denen die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung und Gesellschaft aufeinandertreffen, als besonders wertvoll erachtet wird.

In der Ringvorlesung „Grenzüberschreitungen – Inter- und Transdisziplinarität im Kontext von Nachhaltigkeit und Transformation", veranstaltet vom Fach Soziologie der Universität Paderborn sowie vom NRW-Fortschrittskolleg „Leicht – Effizient – Mobil", soll der Frage nachgegangen werden, welche Versprechungen inter- und transdisziplinäre Konzepte machen, aber auch, welche Probleme damit verbunden sind: Warum scheint disziplinäre Forschung nicht mehr ausreichend? Wie haben sich diese Begrifflichkeiten im Laufe der Zeit ausdifferenziert? Wie gestalten sich Inter- und Transdisziplinarität in der Praxis? Wie kann die Problematik verschiedener (Fach-)Sprachen überwunden werden? Wie ist es möglich, die tiefen (fach-)kulturellen Unterschiede, insbesondere zwischen Natur- und Geisteswissenschaften, zu überwinden, um daraus produktive Forschungsprozesse zu entwickeln?

Die Ringvorlesung findet mittwochs von 16-18 Uhr in L1.202 statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.
 

Termine

10.01.2018
Mandy Singer-Brodowski (FU Berlin)
Transformatives Lernen als individuelle Grenzerweiterungen im inter- und transdisziplinären Forschen

24.01.2018
Heike Kahlert (Ruhr Universität Bochum)
Geschlechtergerechtigkeit als Motor für Transformationen im Wissenschaftssystem

Die Universität der Informationsgesellschaft