Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Im Juni 2018 sprach der britische Journalist und Redakteur Gary Younge vom „Guardian“ mit Interessierten unter anderem über Waffengewalt in Amerika. Bildinformationen anzeigen
Bei wissenschaftlichen Kolloquien steht der direkte Austausch im Fokus. Bildinformationen anzeigen
An der Universität Paderborn finden in allen Bereichen und zu vielfältigen Themen Kolloquien statt. Bildinformationen anzeigen
Weitere Informationen zu aktuellen Kolloquien und Terminen gibt es im Veranstaltungskalender auf der Webseite der Universität Paderborn. Bildinformationen anzeigen

Wissenschaftliches Kolloquium

Im Juni 2018 sprach der britische Journalist und Redakteur Gary Younge vom „Guardian“ mit Interessierten unter anderem über Waffengewalt in Amerika.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Wissenschaftliches Kolloquium

Bei wissenschaftlichen Kolloquien steht der direkte Austausch im Fokus.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Wissenschaftliches Kolloquium

An der Universität Paderborn finden in allen Bereichen und zu vielfältigen Themen Kolloquien statt.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Wissenschaftliches Kolloquium

Weitere Informationen zu aktuellen Kolloquien und Terminen gibt es im Veranstaltungskalender auf der Webseite der Universität Paderborn.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Dienstag, 17.04.2018 | 16.15 Uhr | Hörsaal H7, Universität Paderborn

Dr. Marcus Burkhardt (Siegen): Tinkering with Data: Ein Werkstattbericht

Der Einzug des Digitalen in die Geistes- und Kulturwissenschaften war und ist verbunden mit dem Versprechen neuer Erkenntnispotenziale. Diese gründen auf der immer umfassenderen Verfügbarkeit von Quellen- und Datenmaterial sowie auf der Entwicklung neuer Analyseperspektiven und Auswertungsverfahren. Die Einlösung dieses Versprechens folgt selten auf den Pfaden wohletablierter und klar definierter Methoden, sondern artikuliert sich als eine experimentelle Praxis des Tinkerings mit Daten. Aus der Mitte der Arbeit an einem Projekt zur Analyse von kategorialer Arbeit auf Wikipedia, beleuchtet der Vortrag auf verschiedenen Ebenen die Herausforderungen, Potenziale und Konsequenzen digitaler Forschungspraktiken in den Geistes- und Kulturwissenschaften.

Dr. Marcus Burkhardt hält seinen Vortrag im Rahmen der ZenMEM-Ringvorlesung „Data Cultures“. Die Ringvorlesung schließt an lokale, nationale und internationale Diskurse der Digital Humanities an, die die Relationen von Digitalisierung, Informatik und geisteswissenschaftlichem Arbeiten thematisieren. Der Begriff Data Cultures dient dabei zur Problematisierung des Blicks auf Daten als gegebene, mathematische Größen. Weitere Informationen: https://zenmem.de/confluence/display/ZMEM/Ringvorlesung+Data+Cultures+SS18

Die Ringvorlesung wird unterstützt durch die Universität Paderborn, die Fakultät für Kulturwissenschaften sowie die Universitätsgesellschaft Paderborn e.V.

Ein Plakat im PDF-Format steht zur Verfügung.

Die Universität der Informationsgesellschaft