Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren. Bildinformationen anzeigen
In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert. Bildinformationen anzeigen
Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen. Bildinformationen anzeigen
Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden. Bildinformationen anzeigen
Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren. Bildinformationen anzeigen

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren.

Foto: Universität Paderborn, Roland Mikosch

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Dienstag, 03.04.2018 - Freitag, 06.04.2018

Betreuungsangebot für Kinder von Studierenden und Beschäftigten der Universität Paderborn in den Osterferien

In diesem Jahr gibt es während der Osterferien für die Kinder von Studierenden und Beschäftigten der Universität Paderborn wieder ein Betreuungsangebot. Vom 3. bis 6. April werden Ganztags- und Halbtagskurse angeboten. Anmeldungen sind ab dem 26. Februar bei Andrea Sabban möglich: 05251-60-3296 und andrea.sabban@uni-paderborn.de

Ganztagsangebot „Das Rätsel der drei Schatten“

Vom 3. bis 6. April gibt es täglich von 8.30 bis 16 Uhr ein Ganztagsangebot des Erlebnispädagogen Dirk Tegetmeyer. Das Angebot richtet sich an Kinder von 6 bis 12 Jahren. Die Kinder werden den 3. April auf dem Universitäts-Campus verbringen und die anderen Tage in der Waldschule im Haxtergrund. Der Elternbeitrag beträgt 40 Euro.

Bei „Das Rätsel der drei Schatten“ geht es um die Suche nach der verschwundenen Lehrerin Frau Dr. Meier. Anna, Sophie und Leon sind verwundert: Ihre Lehrerin Frau Dr. Meier ist verschwunden. Kurz vor den Weihnachtsferien hatte sie erwähnt, dass sie einem Geheimbund auf der Spur ist. Zum Schulbeginn war sie nicht in der Schule. Die drei Kinder beschließen, sie zu suchen. Wer oder was sind die drei Schatten? Können wir Anna, Sophie und Leon helfen, Frau Meier zu finden? Seid dabei und löst das Rätsel der drei Schatten!

Halbtagsangebot „MINT-tastisch! Forschen für coole Kids“

Vom 3. bis 6. April findet täglich von 8.30 bis 14 Uhr das Halbtagsangebot „MINT-tastisch! Forschen für coole Kids“ statt. Es wird vom Schülerlabor „coolMINT“ der Universität Paderborn und des Heinz Nixdorf MuseumsForums (HNF) veranstaltet. Das Angebot, das im Schülerlabor im HNF stattfindet, richtet sich an Kinder von 8 bis 12 Jahren. Die Kinder sollten lesen können. Der Elternbeitrag beträgt 20 Euro.

Bei diesem Angebot warten spannende Experimente und aufregende Erlebnisse auf die jungen Forscherinnen und Forscher. In den Räumen des Schülerlabors gibt es vieles zu entdecken. Los geht’s zunächst mit den museumseigenen Robotern Petra und Peter. Dann können die Kinder mit einfachen Haushaltsutensilien zu Themen wie Wasser, Luft oder Technik naturwissenschaftliche Phänomene erleben. Außerdem haben sie die Gelegenheit, in die Rolle von Technikern und Technikerinnen oder Ingenieuren und Ingenieurinnen zu schlüpfen und einfache elektronische Schaltungen zu löten, um z. B. LEDs zum Leuchten zu bringen. Am letzten Tag betätigen sie sich handwerklich und können mit Holz eigene Modelle bauen.

Weitere Informationen zu den einzelnen Angeboten finden Sie hier. Fragen zum Programm beantwortet Ihnen gerne Dr. Regina Sprenger unter Tel.: 05251-60-5490 und regina.sprenger(at)uni-paderborn(dot)de

Die Universität der Informationsgesellschaft