Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Autorenlesung im Hörsaal G Bildinformationen anzeigen
Experimentalvortrag im Audimax Bildinformationen anzeigen
Lernen im Gebäude O Bildinformationen anzeigen
Foyer mit Service Center Bildinformationen anzeigen

Autorenlesung im Hörsaal G

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Experimentalvortrag im Audimax

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Lernen im Gebäude O

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Foyer mit Service Center

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Corona-FAQ des International Office

Fachstudium (Degree Seeking)

Stand: 18.09.2020

Die folgenden Informationen entstehen vorbehaltlich der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie. Bitte informieren Sie sich auf dieser Seite regelmäßig zu weiteren Entwicklungen.

Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf den Bewerbungsprozess und die Bewerbungsfristen?

Die Bewerbungsfristen und die Bewerbungsverfahren bleiben für die entsprechenden Bewerbergruppen grundsätzlich unverändert. Sollte es jedoch nicht möglich sein die beglaubigte Dokumente fristgerecht einzureichen, ist zur Fristwahrung die Bewerbung mit einfachen Kopien möglich.
Die beglaubigten Kopien müssen dann jedoch bis zum 15. Juli 2020 nachgereicht werden (Je nach Bewerbergruppe, entweder bei Uni-Assist oder bei dem International Office).

Was bedeutet die Corona-Pandemie für den Ablauf der Immatrikulation?

Obwohl wir Sie sehr gerne persönlich willkommen heißen würden, sind wir leider dazu gezwungen den persönlichen Kontak zur Vorbeugung von Infektionen weitestgehend zu reduzieren.

Einschreibezeitraum für das Wintersemester 2020:

01. September - 22. Oktober 

(Der Lehrveranstaltungsbeginn für Studierende im 1. Fachsemester ist der 2. November)

Bitte senden Sie die für die Einschreibung notwendigen Dokumente vorab per Email an io.registration@zv.upb.de .

Es ist notwendig, dass sich alle Unterlagen als PDF-Anhang in einer Email befinden. Wenn Unterlagen fehlen, kann ihr Antrag auf Einschreibung leider nicht bearbeitet werden. Wenn Sie Unterlagen nachreichen möchten, bitten wir Sie, uns erneut die gesamten Unterlagen (Antrag auf Einschreibung, Visumskopie, Mitgliedsbescheinigung der Krankenkasse etc.) zu schicken.
Bitte senden Sie zudem nach ihrer Ankunft in Deutschland so schnell wie möglich eine ausgefüllte und mit einer Originalunterschrift versehene Version des Einschreibeformulars per Post an:

Universität Paderborn
Dez. 2.1/International Office
Herr Wolfgang Schramm
Warburger Strasse 100
33098 Paderborn

Was muss ich bei der Einreise nach Deutschland beachten?

Bitte informieren Sie sich auf den Webseiten des Innenministeriums über die geltenden Reisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen.

Informationen bezüglich der Einreise finden Sie auf den Webseiten der Bundespolizei.

 

Präsenzbescheinigung zur Einreise nach Deutschland

(Stand: 18. September 2020)

Da die deutschen Hochschulen das Wintersemester 2020/21 regelmäßig in einer Mischung aus Online- und Präsenzveranstaltungen durchführen, ist ein gesonderter Nachweis der Präsenzpflicht laut den Informationen des Innenministeriums nicht mehr erforderlich. 
https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/coronavirus-faqs.html

 

Benötige ich eine Krankenversicherung?

Grundsätzlich benötigen Sie für die Einschreibung an einer deutschen Hochschule einen Bescheinigung einer gesetzlichen Krankenkasse, die bestätigt, dass Sie entweder Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung sind, nicht der Krankenversicherungspflicht unterliegen (z.B. weil Sie über 30 Jahre alt sind), oder von der Krankenversicherungspflicht befreit sind (z.B. weil Sie eine private Krankenversicherung mit einem ausreichenden Versicherungsschutz gewählt haben). Wenn Sie sie nicht einreisen können und Online-Lehrveranstaltungen belegen, kann die Kranlenkasse Ihnen bescheinigen, dass sie nicht der Krankenversicherungspflicht unterliegen. Nähere Informationen zur Krankenversicherungspflicht für Internationale Studierende entnehmen Sie bitte den Informationen für Studierende aus Ländern ohne Sozialversicherungsabkommen. Bite beachten Sie zudem, dass Sie nach der Einreise rückwirkend für das gesamte Semester versicherungspflichtig werden! Zudem sollten Sie jede Änderung die ihre Krankenversicherungspflicht betrifft der Universität innerhalb von 7 Tagen mitteilen, weil sonst das Exmatrikulationsverfahren eingeleitet wird!

Durch die Corona-Pandemie bin ich in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Wo kann ich Unterstützung finden?

Die "FAQ's Corona und Studium" des Deutschen Studierendenwerkes bieten eine gute Übersicht über die bestehenden Möglichkeiten zur Verbesserung der finanziellen Situation von deutschen und internationalen Studierenden.

Folgende Studienkredite können von internationalen Studierenden beantragt werden:

Zudem können sich Studierende für Mittel aus dem Corona Hilfsfonds für UPB-Studierende und bei dem Deutschen Studierendenwerk um Überbrückungshilfe bewerben!

Weitere Informationen zu den Möglichkeiten der Studienfinanzierung und Unterstützung bei der Bewerbung für die genannten Studienkredite finden sie auf den Corona-Informationsseiten des AStA, sowie im Sozialbüro des AStA der Universität Paderborn.

Darüber hinaus möchten wir darauf hinweisen, dass in Deutschland zur Zeit Erntehelfer dringend gesucht werden. Über die Plattform "Das Land hilft." besteht die Möglichkeit zur Vermittlung einer entsprechenden Arbeitsstelle.

Wie wird sich das Coronavirus auf die Lehre im WS 2020/21 auswirken? Wird die Lehre wieder online stattfinden?

 

Untenstehend finden Sie die aktuellen Informationen der Hochschulleitung 
(Stand: 16.06.2020)

 

Coronavirus: Aktuelle Informationen zum Wintersemester 2020/21

Liebe Lehrende, liebe Studierende, liebe Mitarbeiter*innen der Universität Paderborn,

noch ist das Sommersemester in vollem Gange, da wirft das Wintersemester 2020/21 bereits seine ersten Schatten voraus. Vor allem die Frage, wie es mit der Lehre weitergeht und in welcher Weise das kommende Wintersemester abgehalten werden kann, steht drängend im Raum. Vielleicht so viel vorweg: Unsere Universität bleibt eine Präsenzuniversität! Der direkte Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden ist nicht nur die Basis für ein erfolgreiches forschungsorientiertes Studium, sondern auch für innovative Forschung. Dies schließt keineswegs aus, dass in Zukunft digitale Elemente zur Unterstützung einer erfolgreichen Präsenzlehre verstärkt zum Einsatz kommen werden. Die Erfahrungen aus dem laufenden Sommersemester zeigen indes, dass ein weitgehend digitaler Lehrbetrieb zwar möglich ist, den direkten Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden jedoch nicht ersetzen kann. Das Ziel aller weiteren Maßnahmen bleibt daher die Rückkehr zur Präsenzlehre – so weit und so schnell, wie dies angesichts des Infektionsgeschehens möglich ist.

Feststehende Eckpunkte für das Wintersemester 2020/21 

Wie bereits an anderer Stelle mitgeteilt, wird das laufende Sommersester als Online-Semester fortgeführt. Bundesweit vereinbart ist zudem, dass im anstehenden Wintersemester die Vorlesungszeit für alle ersten Hochschul- und Fachsemester einheitlich am 2. November 2020 beginnt. Die Veranstaltungen für höhere Semester beginnen in Nordrhein-Westfalen bereits eine Woche eher (26.10.2020). Eine Zuordnung der Lehrveranstaltungen ist teilweise schwierig. Hier müssen die Lehrenden festlegen, in welche Kategorie ihre jeweiligen Lehrveranstaltungen fallen. Für die Studierenden gilt: Bitte beachten Sie schon im Vorfeld der Vorlesungszeit die Infos der Lehrenden und in PAUL. Die Einführungswoche (O-Phase) wird ab dem 19.10.2020 stattfinden, zudem wird die Vorlesungszeit im Wintersemester um eine Woche bis zum 12. Februar 2021 verlängert. 

Mögliches Szenario für das Wintersemester 2020/21 

Mit Blick auf das Wintersemester 2020/21 sind alle Entwicklungen entscheidend vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie abhängig und davon, wie diese mit Schutz- und Hygienemaßnahmen begleitet werden muss. Wir rechnen damit, dass es bis zum Beginn des Wintersemesters auf Landesebene regelmäßig Anpassungen geben wird, die – abhängig vom Infektionsgeschehen – in die eine oder andere Richtung gehen können. Die Universitäten des Landes sind diesbezüglich untereinander und mit den zuständigen Ministerien in regelmäßigem Kontakt.

Für das Wintersemester 2020/21 halten wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt folgendes Szenario für wahrscheinlich: Vorausgesetzt, dass die gegenwärtigen Bedingungen weiterhin gelten, ist das entscheidende „Nadelöhr“ die Raumsituation. Unter Berücksichtigung der derzeit gültigen Abstands- und Hygieneregelungen lassen die Raumkapazitäten an der Universität Paderborn im Wintersemester keine vollständige Präsenzlehre zu. Bei der Durchführung von Lehrveranstaltungen in Präsenzformaten müssten dann Prioritäten gesetzt werden, z. B. dahingehend, dass Veranstaltungen für Erstsemester Vorrang hätten, da Studienanfänger*innen erfahrungsgemäß erheblichen Orientierungsbedarf haben, der kaum über Online-Veranstaltung abgedeckt werden kann. 

Da nach derzeitigem Stand eine Mischung zwischen Online- und Präsenzveranstaltungen für das Wintersemester wohl die wahrscheinlichste Variante ist, bitten wir alle Lehrenden, Studierenden und Mitarbeiter*innen, sich schon jetzt auf darauf einzustellen. 

Uns ist durchaus bewusst, dass die derzeit möglichen Auskünfte keineswegs zufriedenstellend sind und die gegenwärtige Situation allen sehr viel Flexibilität abfordert. Allerdings – und das darf bei all den durch die vielfältigen Einschränkungen bedingten Belastungen nicht vergessen werden – sind wir bislang recht gut durch die Pandemie gekommen. Es bleibt daher zu hoffen, dass sich die Gesamtsituation auch weiter so günstig entwickelt und wir Schritt für Schritt ein Stück Normalität zurückgewinnen. Lassen Sie uns also optimistisch in die Zukunft und auf das Wintersemester blicken! 

Wir werden Sie selbstverständlich weiterhin regelmäßig über den jeweils aktuellen Stand der Dinge informieren.

Mit herzlichen Grüßen – bleiben Sie gesund!

Ihr*e
Birgitt Riegraf und Volker Schöppner

Die Universität der Informationsgesellschaft